Hauptmenü öffnen

Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. ist eine 1960 gegründete außeruniversitäre Institution, die sich der Erforschung der Geschichte des heutigen Bundeslandes Rheinland-Pfalz und der mit ihm historisch verbundenen angrenzenden Gebiete widmet.

Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz
Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz
Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz
Kategorie: An-Institut
Träger: rechtlich selbstständig
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Standort der Einrichtung: Mainz
Art der Forschung: Angewandte Forschung
Fächer: Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften
Fachgebiete: Geschichte, Volkskunde, Politikwissenschaft
Grundfinanzierung: Landeszuschuss Land Rheinland-Pfalz
Leitung: Michael Matheus
Homepage: www.igl.uni-mainz.de

GeschichteBearbeiten

Das Institut zählt zu den traditionsreichen Stätten landesgeschichtlicher Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde im Jahre 1960 von Ludwig Petry (†) gegründet. Weitergeführt von Alois Gerlich, Michael Matheus und Franz Josef Felten, wird es seit 2013 wieder von Michael Matheus geleitet.

AufgabenBearbeiten

Das interdisziplinär ausgerichtete Institut besteht aus den beiden Abteilungen Landes- und Verfassungsgeschichte und Landeskundliche Sprach- und Volksforschung. Es widmet sich der Erforschung der Geschichte des heutigen Rheinland-Pfalz und der mit ihm historisch verbundenen angrenzenden Gebiete.[1] Neben zahlreichen Forschungsprojekten aus allen Epochen der rheinland-pfälzischen Geschichte zählt das Institut vor allem die Vermittlung historischer Forschungsergebnisse für ein breites Publikum zu seinen Aufgaben. Diesem Zweck dienen neben verschiedenen Publikationsreihen zahlreiche Veranstaltungen wie Kolloquien, Vortragsreihen und Exkursionen.

Das Institut ist ein An-Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und wird von einem eingetragenen Verein getragen, der Ende 2010 über 800 Mitglieder vor allem in Rheinland-Pfalz, aber auch in angrenzenden Regionen, dem gesamten Bundesgebiet und im Ausland hat. So bemüht sich das Institut um die Vermittlung dieser Geschichte in der Öffentlichkeit und ist Ansprechpartner in landes- und sprachgeschichtlichen Fragen für alle Interessierten.[2]

PublikationenBearbeiten

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde ist Herausgeber der Publikationsreihen „Geschichtliche Landeskunde“, „Mainzer Vorträge“, „Region und Unterricht“ und „Mainzer Studien zur Sprach- und Volksforschung“, welche sich vor allem mit landes- und sprachgeschichtliche Themen beschäftigen. Zu diesen in lockerer Reihenfolge erscheinenden Reihenpublikationen werden immer wieder Einzeltitel veröffentlicht wie beispielsweise das „Wörterbuch des Weinbaus“ oder die CD-Rom „2000 Jahre Mainz“.

Die CD-Rom „2000 Jahre Mainz“ ist der erste Versuch des Instituts, digitale Medien für die Vermittlung lokaler geschichtlicher Inhalte zu nutzen. Das Gemeinschaftsprojekt einer Gruppe von Studierenden des Faches Geschichte, Fachautoren, Multimediaproduzenten und des Institutes hat ein multimediales Werk zur Mainzer Stadtgeschichte hervorgebracht.[3] Verschieden Zugänge, beispielsweise thematische Rundgänge durch Mainz, historische Stadtpläne und -ansichten, sowie Verzeichnisse wie das Verzeichnis aller Mainzer Bischöfe, bieten dem Nutzer Einstiegpunkte in die verschiedenen Abschnitte der Stadtgeschichte[4].

Basierend auf dem Erfolg der CD nutzt das Institut nun seit Jahren das Internet zur Vermittlung historischer Forschungsergebnisse an ein breites Publikum. Weiterhin wurden vom Institut für Geschichtliche Landeskunde digitale Regesten der historischen Quellen zur Geschichte der Stadt Mainz für den Zeitraum des 9. bis 15. Jh. online zur Verfügung gestellt.[5] Um weitere digitale Angebote und Editionsprojekte zu ermöglichen, hat das Institut 2015 zusammen mit fünf weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen am Standort Mainz das Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften (mainzed) gegründet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Das Institut für Geschichtliche Landeskunde. Website des Instituts für Geschichtliche Landeskunde. Abgerufen am 24. April 2011.
  2. IGL-Jubiläumsschrift 2010, S. 10
  3. CD-Rom 2000 Jahre Mainz - Projektkurzbeschreibung. Website von Peter Eulberg, techn. Projektleiter. Abgerufen am 24. April 2011.
  4. CD-Rom 2000 Jahre Mainz - Inhalt. Website des Instituts für Geschichtliche Landeskunde. Abgerufen am 24. April 2011.
  5. [1]. Website des Instituts für Geschichtliche Landeskunde. Abgerufen am 4. Februar 2018.