Hauptmenü öffnen

Innominate Tarn ist ein kleiner Bergsee (Tarn) im nordenglischen Nationalpark Lake District. Er liegt südöstlich des Gipfels des Haystacks in einer Höhe von 520 Metern.[1] Der See hat keinen erkennbaren Zu- und Abfluss.

Innominate Tarn
Innominate Tarn.jpg
Innominate Tarn
Geographische Lage Cumbria, England
Zuflüsse kein erkennbarer
Abfluss kein erkennbarer
Daten
Koordinaten 54° 30′ 20″ N, 3° 14′ 27″ WKoordinaten: 54° 30′ 20″ N, 3° 14′ 27″ W
Innominate Tarn (England)
Innominate Tarn
Höhe über Meeresspiegel 520 m ASL
Länge 78 m
Breite 67 m
Maximale Tiefe 2 m

Besonderheiten

Letzte Ruhestätte Alfred Wainwrights

Ein früherer Name ist Loaf Tarn, da die Torfinseln im See an Brotlaibe erinnern.

Abgesehen von seiner malerischen Lage und sehenswerten Bergszenerie erlangte dieser relativ kleine und unbedeutende See bei den Besuchern und Wanderern (Fellwalker) des Lake District eine besondere Bekanntheit und schon fast Kultstatus: Am Ufer des Innominate Tarn ist die Asche des Autors Alfred Wainwright verstreut. Im Band 7 The Western Fells seiner Pictorial Guide to the Lakeland Fells hatte Wainwright diesen Wunsch geäußert.[2]

Um Wainwrights Werk zu würdigen, wurde nach seinem Tod von offizieller Seite des Borough Council Allerdale vorgeschlagen, den Innominate Tarn in Wainwright Tarn umzubenennen. Es gab Gegenstimmen, die meinten, es sei undenkbar, im Lake District Orte, Berge, Seen oder dergleichen umzubenennen und auch Wainwright selbst wäre nicht einverstanden gewesen, da er stets bescheiden und zurückhaltend auftrat.

Die Befürworter hielten entgegen, es wäre angesichts seiner Leistungen eine angemessene Würdigung, da Wainwright Landkarten liebte und er es sicher amüsant gefunden hätte, seinen Namen auf einer Karte verewigt zu sehen. Es gebe auch in der Vergangenheit Fälle, in denen Örtlichkeiten im Lake District nach Personen umbenannt worden waren, wie z. B. Birkett Fell, benannt nach einem Richter, der in einem Rechtsstreit um den Erhalt des Ullswater gegen die Wasserwerke von Manchester entschied oder der Berg Robinson, benannt nach einem örtlichen Landeigentümer, auf dessen Besitz der Berg lag. Wainwright selbst meinte zu der Namensgebung des Robinson: "It could have been worse - It might have been a Smith or Jones or a Wainwright". („Es hätte schlimmer kommen und ein Smith oder Jones sein können - oder sogar ein Wainwright“).[3]

Die nötigen Schritte wurden unternommen und auch die staatliche Kartografierungsgesellschaft Ordnance Survey erklärte sich bereit, in zukünftigen Veröffentlichungen den neuen Namen auf offiziellen Karten zu benutzen.

Dann stellte sich jedoch heraus, dass der See nicht auf dem Gebiet des Borough Allerdale liegt, sondern in die Zuständigkeit von Copeland fällt. Seitdem ruht die Initiative.

In der Kirche des Ortes Buttermere, der vom See aus sichtbar ist, erinnert eine Tafel an Wainwright.

Heute ist der Innominate Tarn ein beliebtes Ziel der Fellwalker, die den Platz im Lake District besuchen wollen, dem sich Alfred Wainwright so sehr verbunden fühlte, dass er ihn sich als letzte Ruhestätte aussuchte:

“All I ask for, at the end, is a long resting place by the side of Innominate Tarn, on Haystacks.”

„Alles was ich mir am Ende wünsche, ist eine Ruhestätte am Ufer des Innominate Tarn auf Haystacks.“

Alfred Wainwright: Memoirs of a Fellwanderer[4]

Siehe auchBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Innominate Tarn auf Lakes, Meres, Tarns and Waters
  2. Kapitel Haystacks, Seite 10
  3. Pictorial Guide to the Lakeland Fells, Band 6, Robinson, Seite 2
  4. A Wainwright: Memoirs of a Fellwanderer (Frances Lincoln, London), 1966 - ISBN 0-7112-2239-8

WeblinksBearbeiten

  Commons: Innominate Tarn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien