Innere Truppen der UdSSR

ehemalige paramilitärische Formationen zum inneren Schutz der Sowjetunion

Die Inneren Truppen der UdSSR, auch Innere Truppen des Innenministeriums der UdSSR (Originalbezeichnung: russisch Внутренние войска Министерства внутренних дел СССР (ВВ МВД СССР) / Wnutrennie woiska Ministerstwa wnutrennich del SSSR (WW MWD SSSR)), waren paramilitärische Formationen zum inneren Schutz der Sowjetunion. Zum Auftrag der Inneren Truppen gehörten u. a.:

  • Bewachung staatlicher Einrichtungen
  • Schutz der Bevölkerung vor Verbrechen, Übergriffen und Eingriffen ihre Rechte
  • Aufrechterhaltung von öffentlicher Ordnung und
  • Bewachung von Gefangenentransporten
  • Bewachung von Straf- und Arbeitslagern

Innere Truppen UdSSR
(Внутренние войска МВД СССР
ВВ МВД СССР
Wnutrennie Wojska MWD SSSR
WW MWD SSSR)

Шеврон ВВ МВД СССР.png

Emblem Innere Truppen – 1970 (alizarin-farben)[1]
Aktiv 1918 bis 1991
Staat SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Streitkräfte Streitkräfte der Sowjetunion
Teilstreitkraft Innere Truppen
Truppengattung Infanterie
Unterstellung Innenministerium der UdSSR
Oberbefehlshaber
Liste OB: siehe unten

Vom 1. September 1939 bis 21. März 1989 gehörten die Inneren Truppen der UdSSR zu den Streitkräften der Sowjetunion, unterstanden jedoch dem Innenministerium. De facto hatten sie den Status einer eigenständigen Teilstreitkraft.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion erhielten die Inneren Truppen der UdSSR im Jahre 1992 die Bezeichnung Innere Truppen der Russischen Föderation und wurden entsprechend den veränderten Lagebedingungen umstrukturiert.

OberbefehlshaberBearbeiten

Oberbefehlshaber (bis 1990 – Chef Streitkräfte) der Inneren Truppen des NKWD der UdSSR (1941–1946); MWD der UdSSR (1946–1947, 1953–1960, 1968–1991), МGB der UdSSR (1947–1953); МООP der UdSSR (1966–1968); MWD der UdSSR (1966–1991):

  • 1941–1942: A.I. Gulew, Generalmajor
  • 1942–1944: I.S. Scherdega, Generalmajor
  • 1944–1946: A.N. Apollonow, Generaloberst
  • 1946–1953: P.W. Burmak, Generalleutnant
  • 1953–1954: T.F. Filippow, Generalleutnant
  • 1954–1956: A.S. Sirotkin, Generalleutnant
  • 1956–1957: T.A. Strokatsch, Generalleutnant, auch OB der Grenztruppen der UdSSR
  • 1957–1960: S.I. Donskow, Generalleutnant
  • 1960–1961: G.I. Aleinikow, Generalleutnant
  • 1961–1968: I.I. Pilschtschuk, Generalleutnant
  • 1968–1986: I.K. Jakowlew, Generaloberst, ab 1980 Armeegeneral
  • 1986–1991: Ju.W. Schatalin, Generaloberst
  • 1991–1992: W.N. Sawwin, Generaloberst

LehreinrichtungenBearbeiten

  • Leningrader Polit-Offiziershochschule des Innenministeriums (Leningrad)
  • Ordschonikidser Kommandeurs-Offiziershochschule des Innenministeriums (Ordschonikidse)
  • Saratower Kommandeurs-Offiziershochschule des Innenministeriums (Saratow)
  • Permer Kommandeurs-Offiziershochschule des Innenministeriums (Perm)
  • Nowosibirsker Kommandeurs-Offiziershochschule des Innenministeriums (Nowosibirsk)
  • Charkower Kommandeurs-Offiziershochschule des Innenministeriums (Charkow)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Приказ Министра внутренних дел СССР № 351 от 20 октября 1970 года