Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation – Volkspartei

Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation – Volkspartei (kurz IMRO-VP, mazedonisch Внатрешна македонска револуционерна организација - Народна партија Vnatrešna Makedonska Revolucionerna Organizacija-Narodna partija) oder VMRO-NP ist eine politische Partei in Nordmazedonien mit christlich-demokratischer und nationaldemokratischer Orientierung. Die Partei für die Integration des Landen in den Euro-atlantischen Strukturen und befürwortet den Beitritt zur Europäischen Union. Sie versteht sich als eine Nachfolgepartei der Inneren Mazedonischen Revolutionären Organisation.

ВМРО-Народна партија
VMRO-Narodna Partija
Ljubco Georgievski.jpg
Partei­vorsitzender Ljubčo Georgievski
General­sekretär Ljubčo Balkoski
Gründung 4. Juli 2004
Gründungs­ort Skopje
Haupt­sitz Skopje
Jugend­organisation Унија на млади сили на ВМРО-Народна партија,,
Unija na mladni sili na VMRO-Narodna Partija
Aus­richtung Christdemokratie
Nationalkonservatismus
Farbe(n) Rot, Schwarz und Gelb
Parlamentssitze
1/120
Europapartei Partei Europäische Konservative und Reformer (EKR)
Website vmro-np.org.mk

Die Partei wurde am 4. Juli 2004 durch Ljubčo Georgievski als Abspaltung von der VMRO-DPMNE. Kurz zuvor geriet Georgievski, ehemaliger Ministerpräsident des Landes, in Konflikt mit seinem Nachfolger als Parteivorsitzender Nikola Gruevski. In der Folge wurde VMRO-NP einer der schärfsten innenpolitischen Kritiker der von Gruevski durchgeführten innen (siehe Skopje 2014) und Außenpolitik zur Distanz gegenüber den Nachbarländer Griechenland, Bulgarien und Albanien. Als erster Vorsitzender wurde Vesna Janeska gewählt, wobei Georgievski als inoffizieller Führer im Hintergrund blieb.

Bei den Parlamentswahlen 2006 erhielt VMRO-NP 57.204 Stimmen oder 6,1 % der Gesamtstimmen und stellte damit sechs Sitze im Parlament.

Wegen Meinungsverschiedenheiten mit der Parteipolitik verließ der Abgeordnete Gjorgji Orovčanec im März 2007 die Partei, und im Juni 2007 wurden die Abgeordneten Vesna Janevska und Valentina Bozhinovska aus der Partei ausgeschlossen.

Bei der Parteiversammlung 22. April 2007 wurde Gjorge Trendafilov und im Dezember 2008 Marjan Dodovski zum Vorsitzender gewählt. Bei den Kommunalwahlen 2009 konnte VMRO-NP in 40 Gemeinden und die Hauptstadt Skopje eigene Kandidaten stellen. Dabei wählten mehr 43.000 Stimmberechtigte die Partei.

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in Nordmazedonien im Jahr 2011 erhielt VMRO-NP 28.217 Stimmen oder 2,51 % der Gesamtstimmen, ohne eigene Abgeordnete in der Nationalversammlung zu bekommen. Daraufhin unternahmen Dodovski und mehreren Mitgliedern im Jahr 2012 einen erfolglosen Versuch die Partei mit der VMRO-DPMNE zu vereinen, wofür er zum Generalsekretär von VMRO-DPMNE wurde. Ljubčo Georgievski bei einer bei einer außerordentlichen Parteiversammlung zum Vorsitzender gewählt.

An den im Jahr 2020 stattgefundenen Parlamentswahlen nahm VMRO-NR in Koalition mit der SDSM teil und gewann 1 Sitz in der Nordmazedonische Nationalversammlung.

VorsitzenderBearbeiten

  • Vesna Janeska
  • Gjorge Trendafilov
  • Marjan Dodovski
  • Ljubčo Georgievski

WeblinksBearbeiten