Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Ingrid Reschke

deutsche Filmregisseurin

Ingrid Reschke, geborene Meyer (* 13. März 1936; † 5. Mai 1971 in Berlin) war eine deutsche Filmregisseurin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Ingrid Reschke studierte von 1959 bis 1963 Regie an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Babelsberg. Anschließend arbeitete sie als Regieassistentin beim DEFA-Studio für Spielfilme und konnte bereits 1963 ihren ersten Spielfilm realisieren: Der Kinderfilm Daniel und der Weltmeister entstand nach einer Buchvorlage von Wera und Claus Küchenmeister.

Als Nächstes entstand der unterhaltsame Gegenwartsfilm Wir lassen uns scheiden (1968) mit Dieter Wien und Monika Gabriel in den Hauptrollen. 1969 folgte mit Der Weihnachtsmann heißt Willi ein weiterer Kinderfilm, in dem Rolf Herricht den diebischen Weihnachtsmann Willi verkörpert und Jiří Vršťala als Clown Ferdinand auftritt.

Ihr erfolgreichster Film war Kennen Sie Urban? (1971). Das von ihr gemeinsame mit Ulrich Plenzdorf verfasste Drehbuch basierte auf den Kolumnen von Gisela Karau in der BZ am Abend. Reschke und Plenzdorf wurden für diesen Film mit dem Heinrich-Greif-Preis und dem Kunstpreis des FDGB ausgezeichnet.

Danach arbeitet sie mit Ulrich Plenzdorf an dem Drehbuch für Die Legende von Paul und Paula. Die Arbeit konnte sie aber nicht beenden, sie starb Anfang Mai 1971 an den Folgen eines Autounfalls vom 24. April 1971 auf dem Autobahnzubringer in Berlin-Grünau in Höhe der Straße Am Falkenberg.[1]

In den 1960er Jahren war sie neben Bärbl Bergmann und der beim Fernsehen tätigen Ingrid Sander eine der wenigen Spielfilmregisseurinnen der DDR.

Ingrid Reschke fand ihre letzte Ruhestätte auf dem Berliner Zentralfriedhof Friedrichsfelde.[2]

FilmographieBearbeiten

Drehbuch:

Regie:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berliner Zeitung vom 26. April 1971, S. 3
  2. Berliner Zeitung vom 6. Juni 1971, S. 12