Ingrid Goes West

US-amerikanische Tragikomödie von Matt Spicer

Ingrid Goes West ist eine US-amerikanische Tragikomödie von Matt Spicer, die am 20. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals ihre Weltpremiere feierte und am 4. August 2017 in die US-amerikanischen Kinos kam.

Filmdaten
OriginaltitelIngrid Goes West
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge97 Minuten
Stab
RegieMatt Spicer
DrehbuchMatt Spicer,
David Branson Smith
ProduktionJared Goldman,
Adam Mirels,
Robert Mirels,
Aubrey Plaza,
Tim White,
Trevor White
MusikNick Thorburn
KameraBryce Fortner
Besetzung

HandlungBearbeiten

Alles, was die geistig verwirrte Ingrid Thorburn will, sind Freunde, und der einzige Weg, den sie kennt, diese zu bekommen, ist online über Anwendungen wie Instagram und in einem Umfeld, in dem Menschen ihr Selbstwertgefühl nach „Likes“ richten. Manchmal sucht sie ihre „Freunde“, deren Leben sie im Internet verfolgt, auch im realen Leben auf, so Charlotte, bei deren Hochzeit sie auftaucht, nachdem sie bei Instagram von dieser erfahren hat, und die Braut mit Pfefferspray angreift, weil sie nicht auf der Gästeliste stand. Wie die meisten ihrer Freunde kennt Charlotte die Stalkerin allerdings gar nicht.

Nach einer Zeit in einer psychiatrischen Klinik beginnt Ingrid nach einem neuen Best Friend Forever zu suchen und stolpert in einem Hochglanzmagazin über einen Artikel über Taylor Sloane. Sie ist von dem Social-Media-Star so besessen, dass sie alles stehen und liegen lässt, um in die Nähe ihres Idols nach Venice Beach zu ziehen. Ingrid glaubt, dass Taylor ein perfektes Leben führt. Ingrids Verhalten ist beunruhigend, und sie wird zunehmend gefährlich.

ProduktionBearbeiten

Stab und BesetzungBearbeiten

Es handelt sich um das Spielfilmregiedebüt von Matt Spicer, der gemeinsam mit David Branson Smith auch das Drehbuch zum Film schrieb.[1]

Die titelgebende Hauptrolle von Ingrid Thorburn wurde mit der halb Irin, halb Puerto-Ricanerin Aubrey Plaza besetzt, die für ihren trockenen Humor bekannt ist.[2] Elizabeth Olsen spielt Taylor Sloane, die von Ingrid gestalkt wird.

Der Rapper und Schauspieler O’Shea Jackson junior, der Sohn von Ice Cube, spielt im Film Dan Pinto. Es handelt sich um Jacksons zweite Filmrolle, der für Straight Outta Compton erstmals vor der Kamera gestanden hatte. Wyatt Russell spielt Ezra O'Keefe, Pom Klementieff übernahm die Rolle von Harley Chung, und Billy Magnussen spielt Nicky Sloane. In weiteren Rollen sind Charlie Wright, Hannah Pearl Utt und Angelica Amor zu sehen.

Dreharbeiten und FilmmusikBearbeiten

 
Letzte Szenen des Films wurden in Joshua Tree und dem nahegelegenen Nationalpark gedreht, wie hier im Pappy & Harriet's Pioneertown Palace

Die Dreharbeiten fanden zum Großteil in Los Angeles statt, wo sie am 11. Juli 2016 begonnen wurden. Am 12. August 2016 wurden die Dreharbeiten in der kalifornischen Kleinstadt Joshua Tree beendet. In der Wüstenstadt Pioneertown am Rande des Joshua-Tree-Nationalparks hatte man auch in dem Honky-Tonk Pappy & Harriet's Pioneertown Palace gedreht.[3]

Die Filmmusik wurde von Nick Thorburn komponiert.[4]

VeröffentlichungBearbeiten

Der Film feierte am 20. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals seine Weltpremiere.[5] Im Juni 2017 wurde der Film beim Sydney Film Festival gezeigt. Am 4. August 2017 kam der Film in die US-amerikanischen Kinos.[6] Im Oktober 2017 wurde der Film beim London Film Festival gezeigt.[7] Im November 2017 war der Film Teil des Filmfestivals in Stockholm.

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

Der Film konnte bislang 86 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[8]

Peter Debruge von Variety sagt, Spicers Film zeuge von einem großen Verständnis dafür, auf welche seltsame Art und Weise wir es sozialen Medien erlauben, unsere Gefühle zu manipulieren.[9]

AuszeichnungenBearbeiten

Guild of Music Supervisors Awards 2018

  • Nominierung in der Kategorie Best Music Supervision in Motion Picture Under 5M (Maggie Phillips)[10]

Independent Spirit Awards 2018

Sundance Film Festival 2017

  • Nominierung als Wettbewerbsfilm im U.S. Dramatic Competition
  • Auszeichnung mit dem Waldo Salt Screenwriting Award – U.S. Dramatic (Matt Spicer und David Branson Smith)[13]

WeblinksBearbeiten

Commons: Ingrid Goes West – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Justin Kroll: Aubrey Plaza, Elizabeth Olsen to Star in Dark Comedy 'Ingrid Goes West' In: Variety, 1. August 2016.
  2. Brendan Francis Newnam: Note to America: Stop Labeling Aubrey Plaza! In: xxx, 27. März 2015.
  3. Francesca Amari: Was an extra this past Wednesday on the film shoot at Pappy & Harriet’s in Joshua Tree for a new indie film 'Ingrid Goes West' In: palmspringsfilm.com, August 2016.
  4. Islands’ Nick Thorburn Scoring Matt Spicer’s 'Ingrid Goes West' In: filmmusicreporter.com, 15. Dezember 2016.
  5. Devan Coggan: Sundance Film Festival announces first wave of 2017 films In: Entertainment Weekly, 30. November 2016.
  6. Jordan Raup: Ingrid Goes West In: thefilmstage.com, 22. Januar 2017.
  7. All films in the 2017 BFI London Film Festival In: bfi.org.uk. Abgerufen am 31. August 2017.
  8. Ingrid Goes West In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 20. August 2017.
  9. Peter Debruge: Sundance Film Review: 'Ingrid Goes West' In: Variety, 21. Januar 2017.
  10. 8th Annual Guild of Music Supervisors Awards Nominations Announced In: filmmusicreporter.com, 11. Januar 2018.
  11. Hilary Lewis: 2018 Independent Spirit Award Nominations Revealed In: The Hollywood Reporter, 21. November 2017.
  12. Jessica Derschowitz: Independent Spirit Awards winners 2018: See the full list In. Entertainment Weekly, 3. März 2018.
  13. Dominic Patten und Patrick Hipes: Sundance Film Festival Awards: 'I Don’t Feel At Home In This World Anymore' & 'Dina' Take Grand Jury Prizes In: deadline.com, 28. Januar 2017.