Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Ingo Peter

deutscher Fußballspieler

Ingo Peter (* 23. Oktober 1951) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. 1981 wurde er mit Chicago Sting Meister der USA.

Ingo Peter
Personalia
Geburtstag 23. Oktober 1951
Geburtsort Deutschland
Größe 184 cm
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
TSC Eintracht Dortmund
1970–1972 Borussia Dortmund 5 0(0)
TSC Eintracht Dortmund
DJK Gütersloh
VfB Altena
1976 SV Holzwickede
1978–1980 DSC Wanne-Eickel 62 (11)
1980–1984 Chicago Sting 96 (15)
Stationen als Trainer
Jahre Station
ÖSG Viktoria 08 Dortmund
1989–1992 VfR Sölde
1992–1993 Arminia Bielefeld
1993–1994 VfR Sölde
1994–2003 Sportfreunde Siegen
2003 SSV Jahn Regensburg
2003–2005 LR Ahlen
2007–2011 SV Holzwickede (techn. Berater)
2009 SpVg Olpe
2011 SV Holzwickede
2015–2016 SV Holzwickede
2018- SpVg Olpe
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerBearbeiten

Er war zwischen 1970 und 1972 Spieler bei Borussia Dortmund. Dort kam er in seiner zweiten Saison auf fünf Bundesligaeinsätze als Mittelfeldspieler, bevor er aufgrund von Querelen mit Trainer Herbert Burdenski von sich aus kündigte.[1] [2]

Danach spielte er bei TSC Eintracht Dortmund, DJK Gütersloh, VfB Altena und dem SV Holzwickede mit dem er die Deutsche Amateurmeisterschaft von 1976 gewann. Danach spielte er zwischen 1978 und 1980 zwei Saisonen beim DSC Wanne-Eickel in der Zweiten Liga.

Auf Empfehlung des wie er dortmundstämmigen Karl-Heinz Granitza wurde er dessen Mannschaftskamerad in der North American Soccer League bei den Chicago Sting. Mit den Stings wurde er 1981 durch einen Sieg im Finale über das von Hennes Weisweiler trainierte New York Cosmos amerikanischer Meister. Neben Granitza waren mit Paul Hahn, Arno Steffenhagen und Torwart Dieter Ferner noch drei weitere Deutsche in der Siegermannschaft. Später stieg Ingo Peter zum Mannschaftskapitän auf.

TrainerBearbeiten

Nach der Rückkehr aus den USA fing Peter zunächst als Trainer beim Bezirksligisten ÖSG Viktoria 08 Dortmund an.[3] Von 1989 bis 1992 und in der Rückrunde der Saison 1993/94 trainierte er den VfR Sölde, dazwischen war er Trainer vom damals drittklassigen DSC Arminia Bielefeld.

In den Jahren 1994 bis 2003 war er, einschließlich einer Beurlaubung Ende 2000, Trainer der Sportfreunde Siegen. Mit dem Verein stieg er 1997 in die weiland drittklassige Regionalliga auf, wo sich die Mannschaft in den ersten drei Jahren unter den ersten Drei hielt, und erreichte 1999 das Viertelfinale im DFB-Pokal.

Anschließend wechselte er zum Zweitligaaufsteiger SSV Jahn Regensburg, wo er bis zum 17. November 2003 arbeitete. Die Mannschaft lag zum Zeitpunkt der Entlassung auf Platz 14, einen Rang über der Abstiegszone. Am Saisonende stiegen die Regensburger als 16. wieder ab.

Am 24. November 2003 wurde er vom auf dem 18. und damit letzten Platz liegenden Ligakonkurrenten LR Ahlen als Trainer verpflichtet. Er führte den Verein bis zum Saisonende auf den sicheren 12. Rang. In der folgenden Saison lag die Mannschaft nach vier Niederlagen am Stück wieder auf dem letzten Platz und Peter wurde am 1. März 2005 entlassen. Die Ahlener hielten am Ende als diesmal 13. erneut die Klasse.

Seit April 2007 war Peter technischer Berater des SV Holzwickede. Vom 6. Januar bis 30. Juni 2009 trainierte er zusätzlich ehrenamtlich den Westfalenligisten SpVg Olpe, dessen Hauptsponsor auch Arbeitgeber von Peter ist.[4] Ab der Saison 2011/12 übernahm Peter auch den Trainerposten beim SV Holzwickede.[1][5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ingo Peter und der einsame Job als Profi-Trainer
  2. Hinweis im Interview mit nrwision bei 2:10 min
  3. Hinweis in Interview bei nrwision, 9.56 min
  4. Bericht "DerWesten" v. 20. Dezember 2008
  5. Reviersport, gesichtet 18. Januar 2011