Hauptmenü öffnen

Inferno ist ein US-amerikanischer Thriller des Regisseurs Ron Howard aus dem Jahr 2016. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman Inferno von Dan Brown aus dem Jahr 2013 und feierte am 8. Oktober 2016 in Florenz seine Premiere. Am 13. Oktober 2016 kam der Film in die deutschen Kinos.

Filmdaten
Deutscher TitelInferno
OriginaltitelInferno
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge122 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieRon Howard
DrehbuchDavid Koepp
ProduktionMichael De Luca,
Andrea Giannetti,
Brian Grazer
MusikHans Zimmer
KameraSalvatore Totino
SchnittTom Elkins,
Daniel P. Hanley
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Illuminati

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Zu Beginn des Films hält Bertrand Zobrist eine Rede über die menschliche Überbevölkerung. In der nächsten Szene wird Zobrist von Christoph Bouchard und zwei weiteren Männern verfolgt. Er flieht auf einen Kirchturm und wird dort von Bouchard gestellt. Um dem Zugriff zu entkommen, stürzt sich Zobrist zu Tode.

Robert Langdon erwacht in einem Krankenhauszimmer in Florenz, kann sich an die letzten Tage nicht erinnern und hat immer wieder ungeordnete Visionen und Flashbacks. Die Ärztin Dr. Sienna Brooks untersucht ihn, als eine Polizistin in das Krankenhaus stürmt und um sich schießt. Langdon und Brooks fliehen aus dem Krankenhaus und fahren mit einem Taxi zu Brooks’ Wohnung.

Am nächsten Morgen versucht Langdon, sich zu erinnern. Er ruft E-Mails von Siennas Laptop ab; später rufen sie die amerikanische Botschaft an, die Mitarbeiter schicken will. Da Sienna misstrauisch ist, lotsen sie diese zu einer gegenüberliegenden Pension. In seinen Sachen entdeckt Langdon einen Behälter für biologische Stoffe, der sich mit einem Fingerabdruck öffnen lässt – wie sich herausstellt, mit seinem eigenen. Im Innern befindet sich ein Rollsiegel. Als Langdon es schüttelt, geht von ihm ein Lichtstrahl aus und projiziert ein Bild an die Wand. Das Bild zeigt Botticellis Karte der Hölle zu Dantes Werk Inferno. Darin sind zusätzliche Buchstaben versteckt, die auf ein Bild Botticellis im Vecchio-Palast hindeuten. Durch den Login auf dem E-Mail-Server kommt die WHO auf die Spur Langdons und stürmt das Haus. Gleichzeitig erscheint die Polizistin, Vayentha, am gegenüberliegenden Haus.

Langdon und Sienna entkommen ihren Verfolgern und gelangen in den Giardino di Boboli. Dort werden sie aufgespürt, erreichen aber unentdeckt durch den Vasari-Korridor den Vecchio-Palast. Dort treffen sie auf die Führerin Marta, die sie zur Totenmaske von Dante führen will, die Langdon am Vorabend mit seinem Freund Ignazio Busoni besucht hatte. Doch die Maske wurde gestohlen. Auf den Videoaufnahmen wird Langdon als Dieb identifiziert. Vayentha und die Männer der WHO gelangen auch dorthin, als der Palast durch die Polizei abgeriegelt wird. Vayentha verfolgt Langdon und Sienna auf den Dachboden oberhalb des Saals der 500, wo sie von Sienna von den Balken gerissen wird und durch die Decke zu Tode stürzt. Langdon und Sienna entkommen aus dem Palast.

Aus einer E-Mail von Busoni erhält Langdon einen Hinweis auf das Versteck der Totenmaske – das Baptisterium San Giovanni. Dort finden sie die Maske, die einen weiteren Hinweis, diesmal auf die Dogen in Venedig, enthält. Bouchard stellt die beiden im Baptisterium und behauptet, dass die Chefin der WHO-Einsatzgruppe, Elizabeth Sinskey, die eine Bekannte Langdons ist, mit Zobrist zusammenarbeitet. Sie verbünden sich und reisen gemeinsam nach Venedig.

Gleichzeitig wird Vayenthas Auftraggeber, Harry Sims, vorgestellt. Er hat von Zobrist, dessen wahre Absichten er nicht kannte, den Auftrag erhalten, ein Video am nächsten Tag zu veröffentlichen. Als er aber das Video selbst ansieht, erkennt er das makabre Ziel von Zobrist und entscheidet sich, gegen die Prinzipien seiner Organisation, das Vorhaben zu vereiteln. Er tritt mit Elizabeth Sinskey in Kontakt. Es stellt sich heraus, dass Bouchard ein Verräter ist.

Langdon und Sienna haben dies mittlerweile auch erkannt und können ihm entkommen. In Venedig besuchen sie den Markusdom. Dort erkennen sie, dass das Grabmal des gesuchten Dogen Enrico Dandolo in Istanbul liegt. Als Bouchard sie aufspürt, wird Langdon von Sienna verraten und zurückgelassen. Denn Sienna war die Geliebte von Zobrist und will sein Werk vollenden. Sie kannte zur Sicherheit nicht das endgültige Versteck der Biowaffe Inferno; Zobrist hatte die „Schnitzeljagd“ für sie ausgelegt. Bouchard schnappt sich Langdon und verhört ihn, wird dabei jedoch von Sims erstochen. Dieser erklärt, dass die Verfolgung in Florenz durch Vayentha nur inszeniert war, damit Langdon ein Vertrauensverhältnis zu Sienna aufbaut.

In Istanbul fahren Langdon, Sinskey und Harry Sims zur Hagia Sophia. Dort erfahren sie vom unterirdischen Zisternensystem, dessen Beschreibung von der Totenmaske gut zum „versunkenen Palast“ (Yerebatan Sarayı) passt. Dort findet gerade ein Orchesterkonzert statt, als er von der WHO und der Polizei gestürmt wird. Sienna ist ebenfalls vor Ort und will den Biowaffenbehälter durch eine Explosion zum Platzen bringen, was den Wirkstoff freisetzen würde. Der Behälter kann aber von der WHO in einen größeren Transportbehälter sicher verstaut werden. Sienna führt die Explosion aus und kommt dabei ums Leben, der Transportbehälter bleibt aber unbeschädigt und kann im Kampf mit Siennas Helfern gerettet werden – die Biowaffe Inferno wird nicht freigesetzt.

Literarische VorlagenBearbeiten

Dante und Vergil treffen in der Göttlichen Komödie auf die Sodomiten
Hinweise auf Zobrists Pläne findet Professor Langdon auch in Botticellis Karte der Hölle zu Dantes Inferno

Dantes InfernoBearbeiten

Das Thema des Films nimmt, wie der zugrunde liegende Roman, Bezug auf den ersten Teil der Göttlichen Komödie von Dante Alighieri, die als bedeutendste Dichtung der italienischen Literatur gilt und in der Dante das Genre mittelalterlicher Visionen vom Jenseits aufgriff. Hierbei wird ein Reisender von verschiedenen Jenseitsführern durch Hölle und Purgatorio geführt, zunächst von dem römischen Dichter Vergil. Vergil selbst ist als Heide in Ermangelung des Sakraments der Taufe von einer Erlösung ausgeschlossen, allerdings bleiben ihm aufgrund seines tugendhaften Lebens die Höllenstrafen erspart und er darf die Zeit bis zum Jüngsten Gericht in dem der eigentlichen Hölle vorgelagerten Limbus verbringen. In Dantes Werk ist die Hölle in die neun Kreise des Infernos unterteilt, eine Zahlensymbolik, die auch im Film und in Browns literarischer Bearbeitung des Stoffes wieder aufgegriffen wird.

Browns InfernoBearbeiten

Browns Roman Inferno selbst, der auch als Drehbuchvorlage zum Film diente, wurde am 14. Mai 2013 in zahlreichen Ländern veröffentlicht und war ein unmittelbarer kommerzieller Erfolg. Das Datum der Veröffentlichung ist in der amerikanischen Schreibweise 5/14/13 ein numerisches Anagramm der Zahl 3,1415, dem ungefähren Wert der Kreiszahl Pi. Halfen dem Protagonisten Prof. Robert Langdon in Browns vorherigen Romanen noch verborgene Zeichen und Symbole in den Werken Leonardo da Vincis, den Heiligen Gral zu finden[3][4] oder später im Vatikanischen Geheimarchiv die Studie von Galileo Galileis Werk Diagramma della Verità bei der Verfolgung der Spuren von Simon Petrus,[5] greift Brown im dritten verfilmten Teil seiner Langdon-Reihe, der eigentlich der vierte Teil seiner Romanreihe ist, auf Dantes Göttliche Komödie und die mit dem Werk verbundenen zahlenmythologischen Aspekte und die darin enthaltenen Codes und Symbole zurück. Zudem verwendet er Botticellis Karte der Hölle zu Dantes Inferno, auf die auch im Film immer wieder zurückgegriffen wird und mit deren Hilfe Professor Langdon Hinweise auf Zobrists Pläne erhält.[6] Im Gegensatz zum Film endet das Buch anders. Dort wird das Virus eine Woche vor dem Eintreffen der Protagonisten freigesetzt. Außerdem wirkt das Virus nicht tödlich, sondern macht lediglich teilweise unfruchtbar.

ProduktionBearbeiten

StabBearbeiten

Im Mai 2013 kündigte Dan Brown an, dass auch sein Roman Inferno verfilmt werden solle, mehrere Jahre nach der letzten Verfilmung eines Romans aus der Langdon-Reihe.[7] Die Regie übernahm wieder Ron Howard, wie bereits bei The Da Vinci Code – Sakrileg (2006) und Illuminati (2009). Der Regisseur legte im Vergleich zu den ersten beiden Verfilmungen von Dan-Brown-Romanen diesmal mehr Wert auf Action.[8] Dass es mit der Fortsetzung der Filmreihe so lange gedauert hatte, erklärte der Regisseur im August 2016 so: „Keiner von uns steht unter Vertrag. Wir hauen keine Serie raus. Es geht darum, einen Film zu machen, bei dem wir uns alle einig sind, dass wir etwas Aufregendes, Lustiges und Wertvolles zu erzählen haben.“[9]

BesetzungBearbeiten

Der Schauspieler Tom Hanks schlüpfte abermals in die Rolle des Harvard-Professors Robert Langdon, den er bereits in den anderen beiden Filmen verkörperte.[10] Felicity Jones spielt im Film Dr. Sienna Brooks, die Langdon dabei zu helfen versucht, sich wieder zu erinnern. Omar Sy übernahm die Rolle von Christoph Bouchard, Ben Foster die von Bertrand Zobrist und Irrfan Khan die von Harry. Sidse Babett Knudsen ist im Film als WHO-Chefin Dr. Elizabeth Sinskey zu sehen.

DreharbeitenBearbeiten

Die Dreharbeiten fanden ausschließlich an den in der Romanvorlage beschriebenen Orten statt. Sie begannen am 27. April 2015 in Venedig. Dort drehte man vor dem Markusdom, an Bord eines für die Stadt bekannten Wassertaxis auf dem Canal Grande und in anderen Wasserwegen in Venedig, so vor der Kulisse des Dogenpalasts, der Seufzerbrücke[11][12][13] und im Orseolo-Becken.[14] In Florenz, wo der Film zu großen Teilen handelt, drehte man vor und in den Uffizien, am Palazzo Vecchio und im Boboli-Garten.[15] In Padua bei Venedig drehte man am Bahnhof und auf dem dortigen Gelände. In Istanbul wurden Szenen vor der Hagia Sophia gedreht. Die Aufnahmen in Budapest entstanden in der Innenstadt. Am 21. Juli 2015 wurden die Dreharbeiten beendet.

FilmmusikBearbeiten

Im März 2016 wurde bekannt, dass die von Hans Zimmer stammende Filmmusik unter der Leitung von Johannes Vogel in der Synchron Stage Vienna eingespielt werden soll.[16] Zimmer selbst beschreibt seine Filmmusik als experimentell und unkonventionell.[17] Der Soundtrack zum Film hat eine Länge von 70:45 min, umfasst 17 Stücke und wurde am 14. Oktober 2016 veröffentlicht.[18][19]

Titelliste des Soundtracks

  1. Maybe Pain Can Save Us
  2. Cerca Trova
  3. I’m Feeling A Tad Vulnerable
  4. Seek And Find
  5. Professor
  6. Venice
  7. Via Dolorosa #12 Apartment 3C
  8. Vayentha
  9. Remove Langdon
  10. Doing Nothing Terrifies Me
  11. A Minute To Midnight
  12. The Cistern
  13. Beauty Awakens The Soul To Act
  14. Elizabeth
  15. The Logic Of Tyrants
  16. Life Must Have It’s Mysteries
  17. Our Own Hell On Earth

SynchronisationBearbeiten

Tom Hanks wurde in diesem Film nach dem Tod seiner „Standardstimme“ Arne Elsholtz erstmals von Thomas Nero Wolff synchronisiert.[20]

Marketing und VeröffentlichungBearbeiten

Im Mai 2016 erschien ein erster Trailer zum Film.[21] Im Rahmen einer Promotiontour besuchten Howard und Hanks im Juni 2016 Singapur.[22] Zu den Olympischen Spielen im August 2016 wurde ein weiterer, deutlich längerer Trailer vorgestellt.[23]

Am 8. Oktober 2016 feierte Inferno im Teatro dell’Opera in der italienischen Stadt Florenz seine Premiere[24], wo Dante Alighieri mehr als 750 Jahre zuvor geboren und der Film zu großen Teilen auch gedreht wurde.[25] Die Deutschlandpremiere erfolgte am 10. Oktober 2016 in Anwesenheit von Dan Brown und Ron Howard und der Schauspieler Tom Hanks, Felicity Jones und Omar Sy im Berliner Sony Center.[26] Am 13. Oktober 2016 kam der Film offiziell in die deutschen Kinos, am nachfolgenden Tag unter anderem in die Kinos im Vereinigten Königreich. Der Start in den USA erfolgte am 28. Oktober.[27] In China gehört der Film zu einer der 38 ausländischen Produktionen, die dort im Jahr 2016 gemäß einer Quote gezeigt werden durften.[28]

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

Der Film konnte nur 23 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[29]

Martin Schwickert von der Stuttgarter Zeitung bemerkt, Howard verzichte dankenswerterweise im Gegensatz zur Vorlage auf eine Romanze und halte im Vergleich mit den Vorgängerfilmen die Phasen kunstgeschichtlicher Kontemplation gegenüber den Action-Anteilen deutlich kürzer. Martin Schwickert sagt dennoch: „Die Erzählung gehorcht bis auf wenige gewagte, aber nicht unbedingt gelungene Plotwendungen dem immer gleichen dramaturgischen Schema, das auch die beiden ersten Filme antrieb. Anders als in den Vorgängerwerken sind die Gemälde, Skulpturen und Schriften nicht Gegenstand von Interpretationen, die mit der Thriller-Handlung verschmelzen. Sie dienen meist nur als Briefkasten für die aufwendige Schnitzeljagd, was das intellektuelle Vergnügen der ganzen Angelegenheit deutlich reduziert.“[30]

Annika Schmid vom Schweizer Radio und Fernsehen meint: „Die Halluzinationen des Professors würden eigentlich zum Miträtseln einladen. Eigentlich. Denn zum Lösen der Rätsel lässt uns der Film leider keine Zeit. Stattdessen hetzen wir mit Robert Langdon und Sienna Brooks rund um die Welt. […] So bleibt das schlechte Gefühl, trotz guter Besetzung und spannendem Auftakt nur einen durchschnittlichen Mystery-Thriller gesehen zu haben.“[31]

EinspielergebnisBearbeiten

In mehreren Ländern erreichte der Film nach seinem Start Platz 1 der Kinocharts, darunter in Mexiko[32], Russland[33], Brasilien[34], in den Vereinigten Arabischen Emiraten[35] und auch in Italien.[36]

Auch in Deutschland landete der Film mit 540.656 Besuchern am ersten Wochenende auf Platz 1 der Kinocharts und verzeichnet bislang rund 1,5 Millionen Besucher. Damit befindet er sich auf Platz 19 der im Jahr 2016 gestarteten Filme (Stand 13. August 2017).[37] In der Schweiz wurde ebenfalls der erste Platz der Kinocharts erreicht. Dabei wurden Einnahmen von über 600.000 US-Dollar erzielt.[38]

In den Vereinigten Staaten landete Inferno am Startwochenende mit Einnahmen von 14,8 Millionen US-Dollar hingegen auf dem zweiten Platz der Kinocharts.[39] Damit lag er deutlich hinter den Vorgängern The Da Vinci Code – Sakrileg und Illuminati, welche 77 Millionen bzw. 46 Millionen US-Dollar am Startwochenende einnehmen konnten.[40] Die Gesamteinnahmen aus den USA belaufen sich derzeit auf 34,3 Millionen US-Dollar, die weltweiten Einnahmen auf über 220 Millionen US-Dollar.[39]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Inferno. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 162437/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Inferno. Jugendmedien­kommission.
  3. Frank Zöllner: Der große Bildverdreher In: DIE ZEIT Online, 11. Mai 2006.
  4. Tanja Beuthien: Dan Brown. Der Mann hinter dem Da Vinci Code In: Stern Online, 17. Mai 2006.
  5. Hanns-Georg Rodek: 'Illuminati' – Guter Thriller, schlimme Recherche In: DIE WELT Online, 12. Mai 2009.
  6. Christoph Petersen: Filmstarts am Set von 'Inferno': Das große Interview mit den Hauptdarstellern Tom Hanks und Felicity Jones In: filmstarts.de, 8. Oktober 2016.
  7. Dan Brown deutet Verfilmung von 'Inferno' an. Welt online, 28. Mai 2013, abgerufen am 6. Juli 2016.
  8. New 'Inferno' Trailer: Director Ron Howard Talks to Us About His Hellish New Action Mystery. Yahoo Movies, 23. Juni 2016, abgerufen am 6. Juli 2016 (englisch).
  9. Nina Terrero: Inferno: Ron Howard explains the delay behind Robert Langdon’s return In: Entertainment Weekly, 15. August 2016.
  10. Ben Child: Tom Hanks and Ron Howard reunite for third Dan Brown movie. The Guardian, 24. August 2014, abgerufen am 6. Juli 2016 (englisch).
  11. Jason Chester und Lucy Mapstone: Felicity Jones and Tom Hanks get into character as they prepare to shoot pivotal boat scene on Venice set of third Da Vinci Code movie Inferno In: dailymail.co.uk, 30. April 2015.
  12. A Venezia Howard/Hanks girano 'Inferno' In: ansa.it, 28. April 2015.
  13. Filming for Dan Brown’s Inferno continues in Venice In: ansa.it, 28. April 2015.
  14. Riprese del film Inferno, Ron Howard e Tom Hanks a Venezia „Seconda giornata di riprese tra i canali, tutti pazzi per Tom Hanks“ In: veneziatoday.it, 28. April 2015.
  15. Dan Brown’s Inferno In: iworldview.wordpress.com, 30. Juli 2015.
  16. Filmmusik für Dan-Brown-Adaption 'Inferno' in Wien aufgenommen. diepresse.com, 15. März 2016, abgerufen am 6. Juli 2016.
  17. Steve Weintraub: Hans Zimmer on His Unusual Score for 'Inferno' and If He’s Really Done With Superhero Movies In: collider.com, 11. Oktober 2016.
  18. Ron Howard’s 'Inferno' Soundtrack Details In: filmmusicreporter.com, 11. August 2016.
  19. Inferno In: hans-zimmer.com. Abgerufen am 7. Oktober 2016.
  20. https://www.synchronkartei.de/darsteller/183
  21. Andrea Wöger: Inferno – Trailer zur Dan Brown-Adaption mit Tom Hanks und Felicity Jones. moviepilot.de, 9. Mai 2016, abgerufen am 6. Juli 2016.
  22. Inferno Photos from the Singapore Promo Tour In: comingsoon.net, 14. Juni 2016.
  23. Hannes Könitzer: Inferno: Neuer TV-Trailer zur Fortsetzung von Sakrileg In: robots-and-dragons.de, 10. August 2016.
  24. Titti Giuliani Foti: Cinema: Inferno, red carpet stile Hollywood a Firenze, tra i vip Prandelli e Favino In: lanazione.it, 8. Oktober 2016.
  25. Inferno world premiere set for Florence on Oct. 8 In: florencedailynews.com, 1. Juli 2016.
  26. Livestream zur Premiere: 'Inferno' mit Tom Hanks! (Memento des Originals vom 9. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cinestar.de In: cinestar.de. Abgerufen am 9. Oktober 2016.
  27. Inferno. Release Info In: imdb.com. Abgerufen am 9. Oktober 2016.
  28. Fergus Ryan: China Exceeds Quota on Hollywood Films amid Box-Office Slowdown In: chinafilminsider.com, 24. Oktober 2016.
  29. Inferno bei Rotten Tomatoes (englisch)
  30. Martin Schwickert: Filmkritik: 'Inferno'. Im Wettlauf gegen die Pest In: Stuttgarter Zeitung, 11. Oktober 2016.
  31. Annika Schmid: Dan Browns 'Inferno': Viele Codes, aber keine Zeit zum Miträtseln In: srf.ch, 13. Oktober 2016.
  32. Inferno. Mexico Weekend Box Office In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  33. Inferno. Russia Weekend Box Office In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  34. Inferno. Brazil Weekend Box Office In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  35. Inferno. United Arab Emirates Weekend Box Office In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  36. Inferno. Italy Weekend Box Office In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  37. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 2016. In: InsideKino. Abgerufen am 4. März 2018.
  38. Inferno (2016) – International Box Office Results – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 2. November 2016.
  39. a b Inferno. In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 25. April 2017.
  40. Robert Langdon Movies at the Box Office – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 2. November 2016.