Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg

Industrie- und Handelskammer in Niedersachsen
Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg
Kammer
Organisationsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründungsjahr 1953
Sitz Lüneburg, Büros in Wolfsburg, Celle und Buchholz i.d.N.
Homepage www.ihk-lueneburg.de
Präsident Andreas Kirschenmann
Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert
Mitglieder
Zugehörige 61.743 (2013)[1]
Vollversammlung 100 Mitglieder
Präsidium 10 Vizepräsidenten + 1 Präsident
Wahlbeteiligung 11 % im Durchschnitt;[2]
Kennzahlen
Geschäftsführeranzahl 10 Führungskräfte[3]
Mitarbeiteranzahl 120 (2013)[4]
Beitragssumme 7,94 Mio. EUR (2009)
Hebesatz 0,15 % (2013)[5]
Bilanzsumme 29,38 Mio. EUR (2009)

Die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) ist die Industrie- und Handelskammer für die kreisfreie Stadt Wolfsburg und die Landkreise Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg, Celle und Gifhorn. Sie ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts und hat die gesetzliche Aufgabe, das Gesamtinteresse der rund 70.000 zugehörigen Gewerbetreibenden und Unternehmen wahrzunehmen.

Hauptsitz der IHK Lüneburg-Wolfsburg in Lüneburg, am Platz Am Sande

SitzBearbeiten

Die IHK Lüneburg-Wolfsburg hat ihren Hauptsitz in Lüneburg. Sie unterhält Geschäftsstellen in Celle und Wolfsburg.

OrganisationBearbeiten

Die IHKLW wird gemeinsam vertreten durch den Präsidenten Andreas Kirschenmann und den Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert wird von Sönke Feldhusen und Michael Wilkens als Stellvertreter unterstützt: Das Präsidium besteht aus dem Präsidenten und den zehn Vizepräsidenten: Carsten Blasche, Gerd-Ulrich Cohrs, Wendelin Göbel, Hubertus Kobernuß, Rüdiger Kühl, Volker Meyer, Andreas Otto, Ruth Staudenmayer, Thomas Treude und Dr. Jan-Henning Weilep. Das Präsidium wird aus der Mitte der 100-köpfigen Vollversammlung gewählt.[6]

Die Vollversammlung 2019 bis 2023 besteht aus 100 direkt gewählten Unternehmerinnen und Unternehmern der Landkreise Celle, Gifhorn, Harburg, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Uelzen und der Stadt Wolfsburg. Bis zu zehn Mitglieder können in mittelbarer Wahl hinzugewählt werden.[7]

Die Vollversammlung ist das höchste Gremium der IHKLW. Ihre Mitglieder bestimmen die Positionen der IHKLW gegenüber Politik und Verwaltung. Laut Wahlordnung stellt der Wahlausschuss das Wahlergebnis fest und macht die Namen der gewählten Bewerber bekannt.[8]

GeschäftsbereicheBearbeiten

Die IHK Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) bietet ihren Mitgliedern Beratungen und Services in den drei Handlungsfeldern „Unternehmen beraten“, „Interessen bündeln“ und „Menschen bilden“ an. Neben den laufenden Aufgaben werden auch jährliche Arbeitsschwerpunkte für jeden der Bereiche ausgegeben. Innerhalb der IHK Niedersachsen verantwortet die IHKLW als Federführung die Themen Berufliche Bildung und Digitalisierung. Medienanfragen an die IHKLW und die gesamte Öffentlichkeitsarbeit inklusive des Mitgliedermagazins Unsere Wirtschaft übernimmt der Bereich Strategie und Kommunikation der IHKLW. In den Sozialen Medien ist die IHKLW auf Facebook, LinkedIn, Twitter und Xing vertreten.

  1. Interessen bündeln: Der Geschäftsbereich "Interessen bündeln" umfasst die Standort- und Politikberatung und verantwortet Themen wie Stadtentwicklung, Verkehr und Digitalisierung. Die Leistungen reichen von Analysen der regionalen Wirtschaftsentwicklung und Stellungnahmen zur Wirtschaftspolitik bis zur Beobachtung der kommunalen und regionalen Politik. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirken mit an Flächennutzungs- und Bebauungsplänen, Gewerberaum- und Verkehrskonzepten. Ein weiteres Ziel ist der Bürokratieabbau.
  2. Unternehmen beraten: Der Bereich "Unternehmen beraten" unterstützt Unternehmen von der Gründung bis zur Unternehmensnachfolge in Fragen des Betriebsalltags – ob zu den Themen Finanzierung, Außenwirtschaft und internationale Märke, Innovation, Unternehmensentwicklung und -sicherung sowie Nachhaltigkeit. Die IHKLW-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch Ansprechpartner für rechtlichen Fragen beispielsweise zur Datenschutzsgrundverordnung (DSGVO), zum Handelsvertreterrecht oder rund um außergerichtliche Konfliktlösungen wie Mediation. Darüber hinaus hat der Bereich ein breites Angebot an Netzwerken initiiert, in dem Unternehmen sich zu unterschiedlichen Fachthemen austauschen können und Impulse erhalten.
  3. Menschen bilden: Der Bereich "Menschen bilden" bietet Beratung rund um die Themen Aus- und Weiterbildung, unterstützt bei der Fachkräftesicherung und organisiert die Prüfungen in der Ausbildung und der Weiterbildung und übernimmt die öffentliche Bestellung von Sachverständigen. Unternehmen unterstützt der Bereich mit einem breiten Angebot an (digitalen) Projekten zur Berufsorientierung bei der Nachwuchssuche. Davon profitieren auch Schülerinnen und Schüler, die authentische Einblicke in regionale Ausbildungsbetriebe erhalten. Darauf zielt auch die niedersachsenweite Ausbildungskampagne Moin Future, die organisatorisch von der IHKLW verantwortet wird. Bei Konflikten zwischen Ausbildungsunternehmen und Azubis vermittelt die Schlichtungsstelle der IHKLW. Als Träger der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen koordiniert die IHKLW auch die Projekte des Fachkräftebündnisses, das vom Land Niedersachsen im Rahmen der Fachkräfteinitiative Niedersachsen anerkannt wurde.

GeschäftszahlenBearbeiten

Mit 43,7 Millionen Euro Bilanzsumme gehört die IHK Lüneburg-Wolfsburg zu den mittelgroßen IHKs. Die wichtigsten Aktiva der IHK Lüneburg-Wolfsburg sind laut Bilanz 2013 die Sachanlagen von 4,41 Millionen Euro, die Wertpapiere mit 23,0 Millionen Euro (zzgl. 8,5 Mio. Euro, die aufgrund des Stichtagsbezugs per 31. Dezember 2013 im Umlaufvermögen dargestellt werden müssen) und sonstige Ausleihungen von 4,7 Millionen Euro. Die wichtigsten Passiva sind das Eigenkapital von 16,6 Millionen Euro und Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen in Höhe von 21,5 Millionen Euro.[9]

Das Geschäftsjahr 2013 schloss die IHK mit einem positiven Jahresergebnis in Höhe von 2,4 Millionen Euro ab. Der Bilanzgewinn betrug 50.228 Euro. Die IHK führt dies auf Einsparungen die gute Ertragslage bei Beiträgen zurück. Erstmals in ihrer Geschichte erstattete die IHK Lüneburg-Wolfsburg ihren Mitgliedern mit dem Jahresabschluss 2012 zwölf Prozent der Beiträge zurück. Die Rückerstattung erfolgte mit der Verrechnung des Beitrags 2013.[10] Für das Jahr 2013 senkte die IHK die Beiträge erneut um zehn Prozent. Die Verrechnung erfolgte mit dem Jahresbeitrag 2014.

Mitgliedschaften und BeteiligungenBearbeiten

PensionslastenBearbeiten

Seit Jahren leidet die IHK Lüneburg-Wolfsburg an hohen Pensionslasten. Bis März 2000 neu eingestellten Mitarbeitern wurde die Aufstockung ihrer gesetzlichen Rente auf 75 % des letzten Bruttogehalts zugesagt. Der damalige Hauptgeschäftsführer wurde abberufen, nachdem er eine Dienstvereinbarung zur rückwirkenden Absenkung dieser Zusagen abgeschlossen hatte[12]. Nicht ausreichende Rückstellungen für Pensionslasten und Kursverluste bei den vorhandenen Rücklagen waren Ursache für Verluste in Millionenhöhe im Jahr 2008[13].

Die komplette Gegenfinanzierung der Pensionszusagen mit Finanzmitteln gelang erst mit dem Jahresabschluss 2012. Mit dem 1. Januar 2014 hat eine 100-%-Tochtergesellschaft der IHK „Pensionstreuhand der IHK Lüneburg-Wolfsburg GmbH“ ihre Tätigkeit aufgenommen. Sie verwaltet treuhänderisch die Pensionslasten der IHK und die diesen gegenüber stehenden Finanzmittel. Die IHK kann durch diese Konstruktion ab 2014 vom Saldierungsgebot des § 246 Abs. 2 HGB Gebrauch machen und ihre Bilanzsumme fast halbieren. Beim DIHK lassen sich die Anzahl der Anspruchsberechtigten, die Höhe der Rückstellungen und der Ort der Pensionsverpflichtungen nachschlagen[14].

Aktuelle ProjekteBearbeiten

Die IHKLW-Vollversammlung setzt mit ihrer Strategie bis 2023 den Fokus auf die Themen Digitalisierung meistern, Regionen zukunftsfähig aufstellen und Fachkräfte sichern. Unter dem Credo #GemeinsamWirtschaftStärken rückt die IHKLW daher Themen in den Mittelpunkt, die der regionalen Wirtschaft bei Neustart aus der Coronakrise ebenso helfen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Hauptsitz Lüneburg der IHK Lüneburg-Wolfsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IHKtransparent-Tabellen (Memento des Originals vom 5. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dihk.de
  2. IHKtransparent-Tabellen (Memento des Originals vom 5. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dihk.de
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 29. März 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dihk.de
  4. IHKtransparent-Tabellen (Memento des Originals vom 5. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dihk.de
  5. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 29. März 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dihk.de
  6. Präsidium der IHK Lüneburg-Wolfsburg
  7. Vollversammlung der IHK Lüneburg-Wolfsburg (PDF; 63 kB)
  8. (2) Wahlgruppen und Sitzverteilung (Memento des Originals vom 27. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ihk-lueneburg.de
  9. Bilanz 2013
  10. Jahresabschluss 2012
  11. Kooperationen@1@2Vorlage:Toter Link/www.ihk-lueneburg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. Pensionen – die IHK auf Schlingerkurs
  13. IHK Lüneburg-Wolfsburg: 700 000 Euro Verlust@1@2Vorlage:Toter Link/www.abendblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. IHKtransparent – IHK.de – Dachportal. In: www.ihk.de. Abgerufen am 28. November 2016.