In Guezzam (Provinz)

Provinz (Wilaya) in Algerien

Koordinaten: 19° 51′ N, 4° 15′ O

In Guezzam
NigerMaliSpanienPortugalTunesienItalienLibyenMauretanienMarokkoWestsahara: Status umstritten - von Marokko beansprucht und teilweise kontrolliertBoumerdesTissemsiltNaamaMilaIlliziAin DeflaOranAin TemouchentGhardaiaM'SilaRelizaneChlefSidi Bel AbbèsConstantineTindoufTebessaBiskraMedeaDjelfaTlemcenTiaretBlidaEl BayadhMostaganemOum el BouaghiBatnaEl TarfEl OuedTipazaLaghouatGuelmaJijelSaidaKhenchelaTamanrassetBecharBouiraSouk AhrasAlgierAnnabaSkikdaBejaiaSétifAdrarMuaskarTizi OuzouBordj Bou ArreridjOuarglaBordj Badji MokhtarTimimounBéni AbbèsIn GuezzamIn SalahDjanetTouggourtEl M'GhairOuled DjellalEl MeniaaLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Algerien
Hauptstadt In Guezzam
Fläche 88.126 km²
Einwohner 11.202 (2008)
Dichte 0,1 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 DZ

In Guezzam (arabisch ولاية عين قزام, DMG Wilāyat ʿAin Qazzām) ist eine Provinz (wilaya) im äußersten Süden von Algerien. Provinzhauptstadt ist die Oasenstadt In Guezzam.

Die im Dezember 2019 neu geschaffene[1][2] Provinz war zuvor Teil der Provinz Tamanrasset. Sie liegt in der Sahara, grenzt im Südosten an Niger, im Südwesten an Mali, im Westen an die Provinz Bordj Badji Mokhtar und im Norden an die Provinz Tamanrasset.

Mit 11.202 Einwohnern (Stand 2008) ist sie sehr dünn besiedelt, die Bevölkerungsdichte beträgt nur rund 0,13 Einwohner pro Quadratkilometer.

KommunenBearbeiten

In der Provinz liegen folgende Kommunen als Selbstverwaltungskörperschaften der örtlichen Gemeinschaft:[3]

Code
ONS
Kommune Arabisch Bevölkerung
2008
1104 In Guezzam عين قزام 7.045
1107 Tin Zaouatine تين زاوتين 4.157

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Journal Officiel de la Republique Algerienne Democratique et Populaire - Conventions et Accords Internationaux - Lois et Decrets Arretes, Decisions, Avis, Communications et Annonces (Traduction Française) Nr. 78 des 58. Jahrganges vom 18. Dezember 2019 (PDF); abgerufen am 17. März 2020
  2. Algeria Press Service vom 27. November 2019: Ten administrative districts promoted into provinces with full prerogatives; abgerufen am 17. März 2020
  3. Office National des Statistiques Algérie: Population selon la commune de résidence (1998–2008)