Immobilien Zeitung

Fachzeitschrift für die Immobilienwirtschaft in Deutschland

Die Immobilien Zeitung (IZ) ist eine deutsche Fachzeitschrift für die Immobilienwirtschaft. Sie erscheint wöchentlich jeden Donnerstag und informiert täglich über den eigenen Newsletter IZ aktuell. Die Printausgabe erreicht wöchentlich 8.755 Abonnenten (04/20)[1] bei einer Druckauflage von 13.321 Exemplaren.[1]

Immobilien Zeitung
Logo
Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Immobilienwirtschaft
Sprache Deutsch
Verlag IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH (Deutschland)
Hauptsitz Wiesbaden
Erstausgabe 1993
Erscheinungsweise wöchentlich (donnerstags)
Verkaufte Auflage 8.755 Exemplare
(IVW 4/2020)
Chefredakteur Brigitte Mallmann-Bansa
Herausgeber IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH
Weblink www.iz.de
ISSN (Print)

Hauptsitz der Immobilien Zeitung ist Wiesbaden, wo sich die Verwaltung, die Geschäftsführung und die Stammredaktion befinden. Korrespondenten sitzen in Berlin, Hamburg, Stuttgart und München.[2] Insgesamt beschäftigt die gesamte IZ-Mediengruppe rund 115 Mitarbeiter, davon rund 30 in der Redaktion.

An der IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH ist seit 2007 die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag beteiligt.[3] Die Immobilien Zeitung selbst ist an dem auf die Immobilienbranche spezialisierten Seminar- und Kongressveranstalter Heuer Dialog beteiligt.[2]

In den letzten Jahren wurde der klassische Kernbereich um zahlreiche digitale Recherche- und Analysetools, wie beispielsweise IZ Research, erweitert.[4] Veranstaltungen im Immobilienbereich[5], ein Stellenmarkt[6] und ein eigener Shop[7] für immobilienwirtschaftliche Fachliteratur inklusive des eigenen Buchverlages IZ edition runden das Produktportfolio ab.

HistorieBearbeiten

1988–1997: Gründung der Immobilien ZeitungBearbeiten

1988: Gründung der IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH als Tochter der ACS-GmbH (American Consumer Services) mit Sitz in Wiesbaden. Die Zeitung besteht ausschließlich aus Kleinanzeigen und wird im Eigenvertrieb im Rhein-Main-Gebiet vertrieben. Eine Redaktion gibt es im journalistischen Sinne nicht.

1991: Die Immobilien Zeitung stellt den ersten Redakteur ein.

1993–1997: 1993 gilt durch die Umstellung auf ein Fachmedium mit bundesweitem Vertrieb als Geburtsstunde der IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH. 1993 tritt Jan Mucha als Werkstudent in die Redaktion der Immobilien Zeitung ein, ein Jahr später beginnt Thomas Porten sein Volontariat. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten erwerben Thomas Porten, Thorsten Karl und Jan Mucha die IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH. Jan Mucha übernimmt die Geschäftsführung und Thomas Porten wird Chefredakteur.

1998–2011: Aufbau des VerlagesBearbeiten

Der Verlag etabliert sich als übergreifendes Fachmedium für die Immobilienbranche und steigert seine Abonnentenzahlen von 3.900 auf 8.500.[1]

2000: Die Immobilien Zeitung informiert 24/7 auf der firmeneigenen Homepage www.iz.de.

2001: Der erste Versand des täglichen Newsletters IZ aktuell.[8]

2002: Bezug des neuen Verlagssitzes in der Luisenstraße 24 in Wiesbaden. Im gleichen Jahr wird auf Initiative der Immobilien Zeitung der Rat der Immobilienweisen gegründet, der mit seinem Frühjahrsgutachten regelmäßig die deutschen Immobilienmärkte analysiert.[9]

2004: Der Verlag wird zum deutschen Ansprechpartner für die MIPIM Awards, die renommiertesten Immobilienpreise auf internationaler Ebene.[10]

2006: Die Immobilien Zeitung erhält den Golden Brick Award für die beste nicht-englischsprachige Branchenhomepage weltweit.[11]

2007: Die Immobilien Zeitung erscheint nun wöchentlich, womit eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl auf 35 einhergeht. 2007 beteiligt sich der Deutsche Fachverlag an der Immobilien Zeitung.[2]

2008: Die Immobilien Zeitung wird als eine der besten Fachzeitungen Deutschlands von der Deutschen Fachpresse prämiert.[12] Im gleichen Jahr beteiligt sich die Immobilien Zeitung mehrheitlich an der Bernd Heuer Dialog GmbH, heute Heuer Dialog mit Sitz in Düsseldorf.[2] Der Stellenmarkt IZ Jobs wird gegründet.[13]

2011: Der eigene Shop der Immobilien Zeitung für immobilienwirtschaftliche Fachliteratur, IZ Shop, wird auf den Markt gebracht.[14] Ende 2011 hat der Verlag 85 Mitarbeiter.

2014–heute: Der Weg in die DigitalisierungBearbeiten

2014–2015: Die Immobilien Zeitung erweitert ihren klassischen Kernbereich der Nachrichten um Recherche-Datenbanken wie IZ Transaktionen[15], IZ Profile[16] und die IZ Wohnmarktanalyse[17].

2017: Mit IZ Research bündelt die Immobilien Zeitung ihr Wissen in einem Analysetool.[4]

2018: Die Immobilien Zeitung feiert ihr 25-jähriges Bestehen und brachte das Jubiläumsmagazin fünfundzwanzig. heraus.[18]

2019: Seit dem 1. Januar 2019 ist Brigitte Mallmann-Bansa Chefredakteurin der Immobilien Zeitung. Der bisherige Chefredakteur Thomas Porten bekleidet den neu geschaffenen Posten des Herausgebers der Immobilien Zeitung.[19]

AuflageBearbeiten

Die Printausgabe der Immobilien Zeitung wendet sich wöchentlich an 8.755 Abonnenten (IVW 4/20)[1]. Die wöchentliche Druckauflage beläuft sich auf 13.321 Exemplare (IVW 4/20).[1] Der Newsletter IZ aktuell erreicht täglich bis zu 27.000 Empfänger.[20]

Entwicklung der Abonnentenzahl (1998–2020)[1]

NachrichtenBearbeiten

Hinter der aktuellen und sachkundigen Berichterstattung der Immobilien Zeitung verbirgt sich ein ca. 30-köpfiges Redaktionsteam mit Sitz in Wiesbaden, Berlin, Hamburg, Stuttgart und München.[2]

Die Printzeitung teilt sich in vier Bücher auf. Die ersten beiden Bücher formen den allgemeinen Teil der Zeitung mit den Ressorts Nachrichten, Job und Karriere, Facility- und Property-Management, Einzelhandel, Digitales sowie Recht und Steuern.[21] Es folgen die regionalen Märkte und der Anzeigenteil im dritten und vierten Buch. Die regionalen Märkte untergliedern sich in Norddeutschland, Nordrhein-Westfalen, Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, Baden-Württemberg, Bayern und Ostdeutschland.[21] Zusätzlich werden Hypothekenzinsen und Zwangsversteigerungen in der Printausgabe veröffentlicht.[21] Der Anzeigenteil beinhaltet Stellenanzeigen, Objektanzeigen sowie Veranstaltungen.[21]

Das Printangebot wird durch das Nachrichtenportal iz.de inklusive des IZ-Archivs ergänzt. Das IZ-Archiv umfasst mehr als 201.000 Nachrichten seit 1995.[22] Durch die IZ-App kann das Printangebot auch mobil bzw. online gelesen werden.[23] Von Montag bis Freitag werden die Nachrichten des Tages der Immobilienwirtschaft im Newsletter IZ aktuell aufbereitet.[24] Jeden Freitag berichtet der Wochennewsletter über die wichtigsten Immobiliennachrichten der Woche.[24]

Daten und AnalysetoolsBearbeiten

IZ ResearchBearbeiten

Die Recherche-Plattform der Immobilien Zeitung beinhaltet gegenwärtig fünf Analysetools. IZ Transaktionen enthält Datensätze zu mehr als 42.500 Immobilientransaktionen seit 2006.[4] IZ Objekte zur Analyse von Wirtschaftsimmobilien beinhaltet Informationen zu gut 30.000 deutschen Immobilien.[4] IZ Städte bereitet Marktdaten und Strukturdaten zu allen deutschen Städten und Gemeinden auf.[4] Die IZ Wohnmarktanalyse ist ein professionelles Instrument zur Preisfindung von Wohnimmobilien.[17] Der IZ Reportfinder bündelt mehr als 15.000 Publikationen zu deutschen und europäischen Immobilienmärkten.[25]

IZ ProfileBearbeiten

IZ Profile strukturiert die aktuelle Nachrichtenlage nach Städten, Unternehmen sowie Projekten.[16] IZ Städte bündelt Nachrichten und Strukturdaten über rund 17.200 Standorte.[26] IZ Unternehmen stellt Nachrichten zu Immobilienunternehmen und deren Geschäftsentwicklungen zusammen[27] und IZ Projekte informiert über mehr als 41.200 Immobilien und Immobilienprojekte[28].

Service-DatenbankenBearbeiten

Die Service-Datenbanken der Immobilien Zeitung informieren über tagesaktuelle Zwangsversteigerungen und Hypothekenzinsen regionaler Anbieter, Finanzierer und Bausparkassen.[29] Sie werden ergänzt durch einen Baufinanzierungsrechner und einen Seminarkalender.[29]

Heuer Dialog – VeranstaltungenBearbeiten

Die Immobilien Zeitung ist an dem auf die Immobilienbranche spezialisierten Seminar- und Kongressveranstalter Heuer Dialog mehrheitlich beteiligt.[2] Seit über 40 Jahren begleitet Heuer Dialog mit Veranstaltungen die Immobilienwirtschaft und bietet Fach- und Führungskräften zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an.[5]

IZ Jobs – StellenmarktBearbeiten

Seit Oktober 2008 ist die Jobbörse www.iz-jobs.de als Stellenmarkt für die Immobilienwirtschaft im Angebot der Immobilien Zeitung.[6] Mit der Joboffensive für die Immobilienwirtschaft und der jährlichen Arbeitsmarktbefragung der Branche unterstützt die Immobilien Zeitung den Arbeitsmarkt Immobilienwirtschaft.[30] Gemeinsam mit Heuer Dialog veranstaltet die Immobilien Zeitung jährlich das IZ-Karriereforum, eine Jobmesse für die Immobilienwirtschaft.[31]

IZ ShopBearbeiten

Über www.iz-shop.de sind mehr als 15.000 immobilienwirtschaftliche Reports, Studien, Bücher und E-Books im Angebot.[7] Zusätzlich gibt der Verlag unter IZ edition auch Bücher und Schriften zu immobilienwirtschaftlichen Themen heraus.[32]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f IVW Ausweisung Immobilien Zeitung Print. Abgerufen am 30. Oktober 2020.
  2. a b c d e f Mediengruppe Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft. Abgerufen am 1. April 2020.
  3. dfv Mediengruppe. (Online [abgerufen am 1. April 2020]).
  4. a b c d e IZ Research. Abgerufen am 5. März 2021.
  5. a b Heuer Dialog. Abgerufen am 1. April 2020.
  6. a b IZ Jobs. Abgerufen am 1. April 2020.
  7. a b IZ Shop. Abgerufen am 1. April 2020.
  8. IZ aktuell. Abgerufen am 1. April 2020.
  9. Rat der Immobilienweisen. Abgerufen am 1. April 2020.
  10. Vier Deutsche für die MIPIM Awards nominiert. Abgerufen am 1. April 2020.
  11. Immobilien Zeitung erneut preisgekrönt. Abgerufen am 1. April 2020.
  12. IZ eine der besten Fachzeitungen. Abgerufen am 1. April 2020.
  13. Ein Füllhorn voller Jobs. Abgerufen am 1. April 2020.
  14. Buchshop und Immobilienenglisch-App. Abgerufen am 1. April 2020.
  15. IZ Research – Transaktionen. Abgerufen am 5. März 2021.
  16. a b IZ Profile – Die Unternehmen, Projekte und Standorte der Immobilienwirtschaft. Abgerufen am 1. April 2020.
  17. a b IZ Wohnmarktanalyse. Abgerufen am 5. März 2021.
  18. IZ 25 – Das Jubiläumsmagazin. Abgerufen am 1. April 2020.
  19. Impressum der Immobilien Zeitung. Abgerufen am 6. April 2020.
  20. Verlagsberechnung: Durchschnitt gemäß IVW Online 1-6/2020.
  21. a b c d IZ Mediadaten: Basis-Preisliste, S. 10–11. Abgerufen am 1. April 2020.
  22. IZ Archiv. Abgerufen am 1. April 2020.
  23. Die App der Immobilien Zeitung. Abgerufen am 1. April 2020.
  24. a b Immobilien Zeitung – Newsletter. Abgerufen am 1. April 2020.
  25. IZ Reportfinder. Abgerufen am 5. März 2021.
  26. IZ Städte. Abgerufen am 1. April 2020.
  27. IZ Unternehmen. Abgerufen am 1. April 2020.
  28. IZ Projekte. Abgerufen am 1. April 2020.
  29. a b Services der Immobilien Zeitung. Abgerufen am 1. April 2020.
  30. IZ-Joboffensive. Abgerufen am 1. April 2020.
  31. Immobilien Zeitung – Karriereforum. Abgerufen am 1. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  32. IZ edition. Abgerufen am 1. April 2020.