Hauptmenü öffnen

Imanghali Tasmaghambetow

kasachischer Politiker
Imanghali Tasmaghambetow

Imanghali Nurghaliuly Tasmaghambetow (kasachisch Иманғали Нұрғалиұлы Тасмағамбетов; russisch Имангали Нургалиевич Тасмагамбетов/Imangali Nurgalijewitsch Tasmagambetow; * 9. Dezember 1956) ist ein kasachischer Politiker. Von 2002 bis 2003 war er Premierminister seines Landes.

LebenBearbeiten

Nach seinem Studium in Uralsk arbeitete er zunächst als Lehrer und hatte ab den späten 1970ern bis 1991 verschiedene Funktionen in der Komsomol, der Jugendorganisation der KPdSU, inne. Nachdem Kasachstan unabhängig wurde, übte er in den 90er Jahren wechselnde Tätigkeiten als Minister und Berater des Präsidenten Nursultan Nasarbajew aus.[1]

Vom 28. Januar 2002 bis zum 11. Juni 2003 war er als Nachfolger von Qassym-Schomart Toqajew der Premierminister des Landes. Nach dem Scheitern des Landreformgesetzes wurde er von Danijal Achmetow abgelöst. Vom 9. Dezember 2004 bis zum 3. April 2008 war Tasmaghambetow Bürgermeister der früheren kasachischen Hauptstadt Almaty. Am 4. April 2008 wurde er Bürgermeister der kasachischen Hauptstadt Astana.

Am 22. Oktober 2014 wurde er Verteidigungsminister Kasachstans. Diesen Posten hatte er rund zwei Jahre inne bevor er am 13. September 2016 im Kabinett Saghyntajew zum stellvertretenden Premierminister ernannt wurde.

Am 3. Februar 2017 wurde Tasmaghambetow vom Posten des stellvertretenden Premierministers entlassen und stattdessen zum kasachischen Botschafter in Russland ernannt. Galt er bis dahin als einflussreicher und möglicher Nachfolger des autoritären Präsidenten Nursultan Nasarbajew, wurde dieser Schritt als Zeichen dafür gewertet, dass Nasarbajew ihn als potentiellen Nachfolger fallen ließ.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. zakon.kz: Тасмагамбетов Имангали Нургалиевич, abgerufen am 12. August 2018 (russisch).
  2. RadioFreeEurope: Powerful Kazakh Politician Sent To Moscow To Be Ambassador To Russia, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
  3. reuters: Kazakh leader demotes ally seen as succession candidate, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).