Hauptmenü öffnen
Igor Anton Straßenradsport
Igor Antón bei der Euskal Bizikleta 2008
Igor Antón bei der Euskal Bizikleta 2008
Zur Person
Geburtsdatum 2. März 1983
Nation SpanienSpanien Spanien
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Karriereende 2018
Team(s)
2004–2013
2014–2015
2016–2018
Euskaltel-Euskadi
Movistar Team
Team Dimension Data
Wichtigste Erfolge

vier Etappen Vuelta a España
eine Etappe Giro d’Italia

Letzte Aktualisierung: 24. November 2018

Igor Antón Hernández (* 2. März 1983 in Galdácano, Spanien) ist ein ehemaliger baskischer Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Zum Saisonende 2004 debütierte Anton als Stagiaire im Team Euskaltel-Euskadi und erhielt ab der Saison 2005 einen regulären Vertrag. Mit dem Giro d’Italia 2005 bestritt er seine erste Grand Tour und beendete das Rennen als 83.

2006 gewann Igor Antón als 23-Jähriger die bergige 16. Etappe der Vuelta a España und belegte den 15. Platz in der Gesamtwertung. Im darauffolgenden Jahr gewann er eine Bergankunft der Tour de Romandie und wurde Siebter der Gesamtwertung. Seine erste Tour de France beendete er nach der elften Etappe, fuhr aber eine sehr gute Vuelta a España als Helfer von Samuel Sánchez, der die Vuelta als Dritter beendete, und erreichte im Gesamtklassement den achten Platz.

Bei der Tour de Suisse 2008 gewann Antón eine Etappe, trug mehrere Tage das Gelbe Trikot des Gesamtführenden und wurde schließlich Gesamtdritter. Bei der Vuelta a España 2008 gab er das Rennen an Position der Gesamtwertung liegend nach einem Sturz auf.

Antón gewann die Königsetappe der Vuelta a Castilla y León 2010 vor Alberto Contador und holte sich das Führungstrikot, welches er allerdings nach dem abschließenden Zeitfahren wieder an Contador abgeben musste. Antón fuhr ein sehr gutes Frühjahr bei den Ardennenklassikern mit einem vierten Platz beim Flèche Wallonne und einem sechsten bei Liège-Bastogne-Liège. Bei der Vuelta a España 2010 erreichte Antón den dritten Platz der dritten Etappe und gewann einen Tag darauf die vierte Etappe. Auf der achten Etappe hielt er den Anschluss an die Favoriten und holte sich das Führungstrikot, welches er durch eine Zeitgutschrift auf der zehnten Etappe wieder an Joaquim Rodríguez abgeben musste. Mit seinem Sieg auf der elften Etappe holte er sich dieses einen Tag später wieder zurück. Auf der 14. Etappe stürzte Antón und musste das Rennen aufgeben.[1]

Beim Giro d’Italia 2011 gewann er die Bergankunft auf dem Monte Zoncolan[2] und wurde 18. in der Gesamtwertung der Rundfahrt. Bei der anschließenden Vuelta a España gewann er die 19. Etappe in Bilbao im Alleingang, nachdem er sich aus einer vierköpfigen Ausreißergruppe absetzten konnte.[3] Bei der Vuelta a España 2012 wurde er in der Gesamtwertung Neunter.

Nachdem Anton 2013 und 2014 keine besonderen individuellen Erfolge erzielte, gewann er 2015 die Gesamtwertung und eine Etappe der Vuelta a Asturias. Bis zu seinem letzten Rennen, der Vuelta a España 2017,[4] konnte er keine Rennen des internationalen Kalenders mehr gewinnen oder bedeutende Platzierungen erzielen,

ErfolgeBearbeiten

2004
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2015

„Grand Tours“-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
  Giro d’Italia 83 18 37 38 28 62 DNF
  Tour de France DNF 66 23
  Vuelta a España 15 8 DNF 33 DNF 33 9 20 DNF 35 44

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

WeblinksBearbeiten

  Commons: Igor Antón – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anton nach Sturz draußen, Nibali übernimmt Rot. In: radsport-news.com. 11. September 2010, abgerufen am 11. September 2010.
  2. Anton schreibt am Monte Zoncolan Geschichte. In: radsport-news.com. 21. Mai 2011, abgerufen am 27. November 2018.
  3. Baske Anton versöhnt sich mit Sieg in der Heimat. In: radsport-news.com. 10. September 2011, abgerufen am 27. November 2018.
  4. Für Igor Anton geht heute nicht nur die Vuelta zu Ende. In: radsport-news.com. 16. September 2018, abgerufen am 27. November 2018.