Hauptmenü öffnen

Ida Glanzmann-Hunkeler

Schweizer Politikerin und Vizepräsidentin
Ida Glanzmann-Hunkeler

Ida Glanzmann-Hunkeler (* 29. September 1958 in Zofingen, Kanton Aargau; heimatberechtigt in Altishofen) ist eine Schweizer Politikerin (CVP) und Vizepräsidentin der CVP Schweiz.

LebenBearbeiten

Von 1995 bis 2006 war sie als Grossrätin in der Legislative des Kantons Luzern aktiv. Zwischen 1997 und 2004 war sie Vizepräsidentin der CVP Kanton Luzern. 2001 bis 2009 präsidierte sie die CVP Frauen Schweiz.

Glanzmann-Hunkeler hat seit dem 18. September 2006 Einsitz im Nationalrat der Schweiz. Im Rahmen ihres Parlamentsmandates ist sie Mitglied der Geschäftsprüfungskommission und der Sicherheitspolitischen Kommission sowie Delegierte bei der parlamentarischen Versammlung der OSZE.

Sie ist Mitglied im Arbeitskreis Sicherheit und Wehrtechnik (asuw)[1] und der 2013 auf Initiative der Getränkehersteller gegründeten Lobbygruppe für Süssgetränke IG Erfrischungsgetränke.[2]

Glanzmann-Hunkeler wohnt in Altishofen. Sie ist Kauffrau und hat drei Kinder. Einer ihrer Ururgrossväter war Josef Zemp, der erste nicht-freisinnige Bundesrat der Schweiz.[3] Über ihn ist sie auch mit ihrer Partei- und Ratskollegin Barbara Schmid-Federer, ebenfalls Ururenkelin von Zemp, verwandt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lobbywatch.ch - Arbeitskreis Sicherheit und Wehrtechnik, abgerufen am 22. Mai 2018
  2. Rundschau: Süsse Macht - Die Zuckerlobby im Parlament In: srf.ch, 7. März 2018, abgerufen am 8. März 2018.
  3. a b Jürg Auf der Mauer: Die politischen Erbinnen Zemps. (Nicht mehr online verfügbar.) Neue Luzerner Zeitung, 13. November 2008, ehemals im Original; abgerufen im 15. Oktober 2012 (PDF; 357 kB).@1@2Vorlage:Toter Link/www.cvp-maennedorf.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.