Hauptmenü öffnen

Der IV. Zivilsenat ist ein Spruchkörper des Bundesgerichtshofs. Es handelt sich um einen von derzeit insgesamt zwölf Senaten, die sich mit Zivilsachen befassen.

Er ist hauptsächlich für Erbrecht und Versicherungsvertragsrecht zuständig.[1]

Inhaltsverzeichnis

BesetzungBearbeiten

Der Senat ist gegenwärtig[2] wie folgt besetzt:

VorsitzendeBearbeiten

Nr. Name (Lebensdaten) Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
1 Ernst Dürig (1888–1951) 30. Oktober 1950 8. Januar 1951
2 Guido Schmidt (1890–1971) 22. Januar 1953 31. Januar 1958
3 Walther Ascher (1900–1980) 15. Februar 1958 31. Dezember 1967
4 Fritz Hauß (1908–2003) 27. Februar 1968 31. Oktober 1976
5 Heinz Grell (* 1914) 3. November 1976 Februar/März 1980
6 Dieter Hoegen (* 1927) 11. März 1980 (1) 31. Dezember 1989 (1)
7 Dietrich Bundschuh (* 1930) 1. Januar 1990 31. Januar 1995
8 Karl-Bernhard Schmitz (* 1936) 21. Februar 1995 31. März 2001
9 Wilfried Terno (* 1946) 2. Mai 2001 31. Januar 2011
10 Sibylle Kessal-Wulf (* 1958) 2. Februar 2011 18. Dezember 2011
11 Barbara Mayen (* 1956) 12. April 2012
1 als Vorsitzender des IVa-Zivilsenates

ZuständigkeitBearbeiten

Nach dem Geschäftsverteilungsplan des BGH (Stand 2018[3]) ist der IV. Zivilsenat zuständig für:

  1. die Rechtsstreitigkeiten über Erbrecht einschließlich von Erbschaftskäufen, soweit nicht der V. Zivilsenat zuständig ist;
  2. die Rechtsstreitigkeiten über Versicherungsverhältnisse, soweit sie nicht dem VI. Zivilsenat (Nr. 5 c) zugewiesen sind;
  3. die Entscheidungen des Bundesgerichtshofs gemäß § 23 Abs. 1, § 29 Abs. 1 EGGVG über die Rechtmäßigkeit der Anordnungen, Verfügungen oder sonstigen Maßnahmen, die von den Justizbehörden zur Regelung einzelner Angelegenheiten auf dem Gebiete des bürgerlichen Rechts einschließlich des Handelsrechts, des Zivilprozesses und der freiwilligen Gerichtsbarkeit getroffen sind;
  4. Rechtsbeschwerden gemäß § 70 FamFG in
    1. Nachlass- und Teilungssachen, bei denen es nicht ausschließlich oder überwiegend um vom allgemeinen Recht abweichendes Recht der Erbfolge in landwirtschaftliche Grundstücke, um die Auseinandersetzung von Gesamtgut nach Beendigung der ehelichen, lebenspartnerschaftlichen oder fortgesetzten Gütergemeinschaft oder um darüber auszustellende Zeugnisse geht,
    2. Aufgebotssachen betreffend das Aufgebot von Nachlassgläubigern.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verteilung der Geschäfte des BGH (abgerufen am 22. April 2018)
  2. Besetzung des IV. Zivilsenats auf der Webseite des Bundesgerichtshofs
  3. Bundesgerichtshof – Geschäftsverteilungsplan 2018. Abgerufen am 29. April 2018.
  Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!