Hauptmenü öffnen
Logo IIHF Continental Cup.png IIHF Continental Cup
◄ vorherige Saison 2007/08 nächste ►
Meister: RusslandRussland Ak Bars Kasan

Der IIHF Continental Cup 2007/08 war die elfte Austragung des von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ausgetragenen Wettbewerbs. Am vom 19. September 2007 bis 6. Januar 2008 ausgetragenen Turnier nahmen 17 Mannschaften aus 17 Ländern teil. Die Finalrunde wurde vom 4. bis 6. Januar 2008 in der lettischen Hauptstadt Riga ausgetragen.

Zwei Finalrundenteilnehmer waren gesetzt, der Gastgeber HK Riga 2000 und Ak Bars Kasan aus Russland, als Vertreter des am höchsten platzierten Landes nach der IIHF-Weltrangliste 2007, das für das Turnier gemeldet hatte. Die beiden weiteren Finalteilnehmer wurden in drei Qualifikationsrunden ermittelt.

QualifikationBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Die Spiele der ersten Runde fanden vom 14. bis zum 16. September 2007 im rumänischen Miercurea Ciuc statt. Es wurde lediglich in einer Gruppe gespielt, deren Sieger sich für die zweite Runde qualifiziert. Da die für die zweite Runde bereits qualifizierte ukrainische Mannschaft HK ATEK Kiew in Insolvenz gegangen war, wurde nachträglich der Gruppenzweite für die Spiele der zweiten Runde eingeladen.

Gruppe ABearbeiten

Der Gastgeber SC Miercurea Ciuc erreichte mit drei Siegen souverän die nächste Runde. Nachträglich rückte auch der Zweitplatzierte KHL Mladost Zagreb, der fünf Punkte erreichte, die zweite Qualifikationsrunde.

14. September 2007 Kroatien  KHL Mladost Zagreb 9:8 n. V.
(2:1, 4:2, 2:5, 1:0)
Turkei  Kocaeli Büyükşehir Belediyesi Kağıt SK Vakar Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer:
14. September 2007 Spanien  CG Puigcerdà 2:13
(0:2, 2:7, 0:4)
Rumänien  SC Miercurea Ciuc Vakar Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer:
15. September 2007 Kroatien  KHL Mladost Zagreb 9:1
(5:0, 2:0, 2:1)
Spanien  CG Puigcerdà Vakar Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer:
15. September 2007 Rumänien  SC Miercurea Ciuc 10:4
(2:0, 2:1, 4:3)
Turkei  Kocaeli Büyükşehir Belediyesi Kağıt SK Vakar Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer:
16. September 2007 Turkei  Kocaeli Büyükşehir Belediyesi Kağıt SK 5:4
(-:-, -:-, -:-)
Spanien  CG Puigcerdà Vakar Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer:
16. September 2007 Rumänien  SC Miercurea Ciuc 8:1
(0:0, 5:0, 3:1)
Kroatien  KHL Mladost Zagreb Vakar Lajos, Miercurea Ciuc
Zuschauer:
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Rumänien  SC Miercurea Ciuc 3 3 0 0 0 31:07 9
2. Kroatien  KHL Mladost Zagreb 3 1 1 0 1 19:17 5
3. Turkei  Kocaeli Büyükşehir Belediyesi Kağıt SK 3 1 0 1 1 17:23 4
4. Spanien  CG Puigcerdà 3 0 0 0 3 07:27 0

Zweite RundeBearbeiten

Die zweite Runde des Continental Cups wurde vom 12. bis zum 14. Oktober 2007 in drei Gruppen ausgespielt. Die Spiele der Gruppe B fanden im dänischen Aalborg statt, die Spiele der Gruppe C im niederländischen Tilburg und die Spiele der Gruppe D im polnischen Nowy Targ.

Der Sieger der Gruppe A, SC Miercurea Ciuc, qualifizierte sich zur Teilnahme in der Gruppe D. Da die eigentlich gesetzte ukrainische Mannschaft HK ATEK Kiew in Insolvenz gegangen war, rückte die kroatische Mannschaft KHL Mladost Zagreb als Zweiter der Gruppe A nach und spielte in Gruppe C.

Gruppe BBearbeiten

In der Gruppe B setzte sich der gastgebende AaB Ishockey nach drei Siegen durch. Dabei ließen sie den österreichischen Meister EC Red Bull Salzburg hinter sich.

Insgesamt besuchten 3.100 Zuschauer die sechs Turnierspiele.

12. Oktober 2007
16:00 Uhr
Slowenien  HK Slavija Ljubljana 0:8
(0:4, 0:3, 0:1)
Osterreich  EC Red Bull Salzburg Gigantium, Aalborg
Zuschauer: 150
12. Oktober 2007
19:30 Uhr
Danemark  AaB Ishockey 3:0
(1:0, 1:0, 1:0)
Vereinigtes Konigreich  Coventry Blaze Gigantium, Aalborg
Zuschauer: 1.000
13. Oktober 2007
16:00 Uhr
Danemark  AaB Ishockey 4:2
(1:0, 0:1, 3:1)
Slowenien  HK Slavija Ljubljana Gigantium, Aalborg
Zuschauer: 400
13. Oktober 2007
19:30 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Coventry Blaze 3:2 n. V.
(0:2, 0:0, 2:0, 1:0)
Osterreich  EC Red Bull Salzburg Gigantium, Aalborg
Zuschauer: 500
14. Oktober 2007
16:00 Uhr
Slowenien  HK Slavija Ljubljana 4:2
(1:1, 1:0, 2:1)
Vereinigtes Konigreich  Coventry Blaze Gigantium, Aalborg
Zuschauer: 100
14. Oktober 2007
19:30 Uhr
Danemark  AaB Ishockey 4:2
(1:0, 2:0, 1:2)
Osterreich  EC Red Bull Salzburg Gigantium, Aalborg
Zuschauer: 950
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Danemark  AaB Ishockey 3 3 0 0 0 11:04 9
2. Osterreich  EC Red Bull Salzburg 3 1 0 1 1 12:07 4
3. Slowenien  HK Slavija Ljubljana 3 1 0 0 2 06:14 3
4. Vereinigtes Konigreich  Coventry Blaze 3 0 1 0 2 05:09 2

Gruppe CBearbeiten

Das Turnier in Tilburg konnte ebenfalls der Gastgeber, die Tilburg Trappers, für sich entscheiden. Bereits mit dem ersten Sieg über den ungarischen Vertreter Dunaújvárosi Acélbikák sicherten sie sich die Spitzenposition, die sie im Turnierverlauf nicht mehr abgaben. Der Qualifikant KHL Mladost Zagreb brachte es auf lediglich einen Zähler.

12. Oktober 2007 Kroatien  KHL Mladost Zagreb 5:6 n. V.
(1:3, 4:2, 0:0, 0:1)
Litauen  SC Energija Elektrėnai IJssportcentrum, Tilburg
Zuschauer:
12. Oktober 2007 Niederlande  Tilburg Trappers 5:4
(0:0, 2:3, 3:1)
Ungarn  Dunaújvárosi Acélbikák IJssportcentrum, Tilburg
Zuschauer:
13. Oktober 2007 Ungarn  Dunaújvárosi Acélbikák 8:2
(2:0, 1:2, 5:0)
Kroatien  KHL Mladost Zagreb IJssportcentrum, Tilburg
Zuschauer:
13. Oktober 2007 Niederlande  Tilburg Trappers 8:3
(-:-, -:-, -:-)
Litauen  SC Energija Elektrėnai IJssportcentrum, Tilburg
Zuschauer:
14. Oktober 2007 Ungarn  Dunaújvárosi Acélbikák 4:1
(-:-, -:-, -:-)
Litauen  SC Energija Elektrėnai IJssportcentrum, Tilburg
Zuschauer:
14. Oktober 2007 Niederlande  Tilburg Trappers 8:4
(-:-, -:-, -:-)
Kroatien  KHL Mladost Zagreb IJssportcentrum, Tilburg
Zuschauer:
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Niederlande  Tilburg Trappers 3 3 0 0 0 21:11 9
2. Ungarn  Dunaújvárosi Acélbikák 3 2 0 0 1 16:08 6
3. Litauen  SC Energija Elektrėnai 3 0 1 0 2 10:17 2
4. Kroatien  KHL Mladost Zagreb 3 0 0 1 2 11:22 1

Gruppe DBearbeiten

Durch einen Sieg des kasachischen Vertreters Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk im direkten Vergleich schied der Titelverteidiger HK Junost Minsk bereits in der zweiten Runde aus. Das Turnier in Nowy Targ war zugleich das einzige der zweiten Runde, das nicht die gastgebende Mannschaft gewinnen konnte.

Insgesamt besuchten 3.060 Zuschauer die sechs Turnierspiele.

12. Oktober 2007
15:45 Uhr
Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 9:0
(3:0, 3:0, 3:0)
Rumänien  SC Miercurea Ciuc Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 60
12. Oktober 2007
19:15 Uhr
Polen  Podhale Nowy Targ 5:2
(3:1, 1:0, 1:1)
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 800
13. Oktober 2007
15:15 Uhr
Rumänien  SC Miercurea Ciuc 3:4 n. P.
(1:2, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Polen  Podhale Nowy Targ Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 500
13. Oktober 2007
18:45 Uhr
Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 1:5
(0:2, 0:1, 1:2)
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 100
14. Oktober 2007
14:45 Uhr
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk 4:2
(1:0, 3:0, 0:2)
Rumänien  SC Miercurea Ciuc Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 100
14. Oktober 2007
18:15 Uhr
Polen  Podhale Nowy Targ 3:8
(0:5, 2:1, 1:2)
Weissrussland 1995  HK Junost Minsk Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 1.500
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk 3 2 0 0 1 11:08 6
2. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 3 2 0 0 1 18:08 6
3. Polen  Podhale Nowy Targ 3 1 1 0 1 12:13 5
4. Rumänien  SC Miercurea Ciuc 3 0 0 1 2 05:16 1

Dritte RundeBearbeiten

Die dritte Runde des Continental Cups fand vom 16. bis zum 18. November 2007 im französischen Grenoble statt.

Gruppe EBearbeiten

Während sich Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk souverän mit drei Siegen für die Finalrunde qualifizierte, konnte AaB Ishockey überraschend die gastgebenden Brûleurs de Loups de Grenoble im abschließenden Turnierspiel im Penaltyschießen schlagen und erreichte somit ebenfalls das Super Final in Riga. Die Tilburg Trappers konnten nicht in die Entscheidung eingreifen und scheiterten als Gruppenletzter.

Insgesamt besuchten 13.712 Zuschauer die sechs Turnierspiele.

16. November 2007
16:00 Uhr
Danemark  AaB Ishockey 4:2
(2:2, 2:0, 0:0)
Niederlande  Tilburg Trappers Pôle Sud, Grenoble
Zuschauer: 980
16. November 2007
20:00 Uhr
Frankreich  Brûleurs de Loups de Grenoble 1:2
(0:1, 0:0, 1:1)
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk Pôle Sud, Grenoble
Zuschauer: 3.163
17. November 2007
16:00 Uhr
Danemark  AaB Ishockey 1:4
(0:2, 0:0, 1:2)
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk Pôle Sud, Grenoble
Zuschauer: 1.102
17. November 2007
20:00 Uhr
Frankreich  Brûleurs de Loups de Grenoble 6:3
(2:1, 2:2, 2:0)
Niederlande  Tilburg Trappers Pôle Sud, Grenoble
Zuschauer: 3.500
18. November 2007
16:00 Uhr
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk 12:0
(2:0, 4:0, 6:0)
Niederlande  Tilburg Trappers Pôle Sud, Grenoble
Zuschauer: 1.515
17. November 2007
20:00 Uhr
Frankreich  Brûleurs de Loups de Grenoble 2:3 n. P.
(0:1, 2:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Danemark  AaB Ishockey Pôle Sud, Grenoble
Zuschauer: 3.452
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk 3 3 0 0 0 18:02 9
2. Danemark  AaB Ishockey 3 1 1 0 1 08:08 5
3. Frankreich  Brûleurs de Loups de Grenoble 3 1 0 1 1 09:08 4
4. Niederlande  Tilburg Trappers 3 0 0 0 3 05:22 0

Super FinalBearbeiten

Das Super Final fand vom 4. bis 6. Januar 2008 im lettischen Riga statt. Gesetzt waren der HK Riga 2000 als Gastgeber und der Zweite der russischen Meisterschaft Ak Bars Kasan. Kasan war der Vorjahressieger des IIHF European Champions Cup und konnte sich im Finalturnier durchsetzen. Zusätzlich qualifiziert waren die ersten beiden Mannschaften der dritten Runde. Dies waren zum einen der kasachische Meister Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk und zum anderen der dänische Meister AaB Ishockey.

Nach den Duellen am ersten Tag platzierten sich der HK Riga 2000 und Ak Bars Kasan an der Tabellenspitze. Am Folgetag setzte sich die favorisierte Mannschaft aus Kasan alleinig an die Spitze, da Riga dem kasachischen Team aus Öskemen unterlag. Kasan benötigte somit im abschließenden Spiel gegen Riga lediglich einen Punkt, um nach 2007 erneut einen Europapokal zu gewinnen. Dies gelang schließlich durch einen 6:2-Sieg über Riga, die – wie die restlichen Mannschaften auch – das Turnier mit drei Punkten abschlossen.[1]

Insgesamt besuchten 7.400 Zuschauer die sechs Turnierspiele.

Gruppe FBearbeiten

4. Januar 2008
14:40 Uhr
Russland  Ak Bars Kasan
D. Saripow (7:58)
D. Saripow (39:23)
2:1
(1:0, 1:1, 0:0)
Spielbericht (PDF; 12 kB)
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
N. Sarschizki (30:32)
Riga Arena, Riga
Zuschauer: 400
4. Januar 2008
18:40 Uhr
Lettland  HK Riga 2000
J. Štāls (7:16)
T. Chlubna (8:04)
R. Daniličs (13:01)
T. Chlubna (21:24)
Ģ. Ankipāns (25:54)
M. Kokļins (30:53)
E. Žaltkovskis (48:58)
7:2
(3:1, 3:0, 1:1)
Spielbericht (PDF; 14 kB)
Danemark  AaB Ishockey
D. Matejic (1:22)
J. Nielsen (56:46)
Riga Arena, Riga
Zuschauer: 1.050
5. Januar 2008
14:40 Uhr
Russland  Ak Bars Kasan
D. Archipow (10:13)
D. Saripow (33:02)
N. Alexejew (36:23)
D. Kasionow (56:27)
4:1
(1:0, 2:0, 1:1)
Spielbericht (PDF; 12 kB)
Danemark  AaB Ishockey
A. Macijevskis (42:13)
Riga Arena, Riga
Zuschauer: 300
5. Januar 2008
18:40 Uhr
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
R. Startschenko (3:06)
N. Sarschizki (4:37)
A. Argokow (9:13)
A. Ogorodnikow (26:41)
4:3
(3:0, 1:3, 0:0)
Spielbericht (PDF; 14 kB)
Lettland  HK Riga 2000
T. Chlubna (20:53)
T. Chlubna (33:21)
M. Kokļins (35:43)
Riga Arena, Riga
Zuschauer: 1.200
6. Januar 2008
14:40 Uhr
Lettland  HK Riga 2000
A. Ābols (7:44)
A. Ābols (14:30)
2:6
(2:3, 0:3, 0:0)
Spielbericht (PDF; 14 kB)
Russland  Ak Bars Kasan
G. Schafigulin (6:58)
J. Hentunen (18:17)
M. Schukow (19:10)
A. Morosow (27:49)
A. Jemelin (29:38)
S. Sinowjew (31:39)
Riga Arena, Riga
Zuschauer: 4.000
6. Januar 2008
18:40 Uhr
Danemark  AaB Ishockey
D. Matejic (31:24)
B. Henry (37:27)
D. Matejic (38:10)
B. Rooney (43:32)
A. Semjonovs (55:22)
5:3
(0:1, 3:2, 2:0)
Spielbericht (PDF; 14 kB)
Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
W. Rifel (9:02)
D. Jessirkenow (29:43)
A. Komissarow (31:51)
Riga Arena, Riga
Zuschauer: 450
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Russland  Ak Bars Kasan 3 3 0 0 0 12:04 9
2. Lettland  HK Riga 2000 3 1 0 0 2 12:12 3
3. Kasachstan  Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk 3 1 0 0 2 08:10 3
4. Danemark  AaB Ishockey 3 1 0 0 2 08:14 3

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen[2]

Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Robert Esche Ak Bars Kasan
Bester Verteidiger Ilja Nikulin Ak Bars Kasan
Bester Stürmer Tomáš Chlubna HK Riga 2000
Topscorer Ģirts Ankipāns HK Riga 2000
Sergei Sinowjew Ak Bars Kasan

Die Auszeichnungen im Rahmen des Finalturniers erhielten der US-amerikanische Torwart Robert Esche vom Turniersieger Ak Bars Kasan, der Verteidiger Ilja Nikulin ebenfalls aus Kasan sowie der tschechische Stürmer Tomáš Chlubna vom lettischen Klub HK Riga 2000.

Chlubna sicherte sich mit vier Turniertreffern auch die Torjägerkrone des Turniers. Sein Mannschaftskollege Ģirts Ankipāns und Kasans Sergei Sinowjew beendeten in der Scorer- und Vorlagenwertung mit fünf respektive vier Zählern das Turnier jeweils zusammen auf dem ersten Rang. Die beste Fangquote unter den Torhütern wies Rigas Edgars Lūsiņš vor, der 91,04 Prozent der Schüsse auf sein Tor parierte.

SiegermannschaftBearbeiten

IIHF-Continental-Cup-Sieger
 
Ak Bars Kasan

Torhüter: Robert Esche, Mika Noronen

Verteidiger: Wjatscheslaw Burawtschikow, Ray Giroux, Alexei Jemelin, Ilja Nikulin, Grigori Panin, Andrei Perwyschin, Andrei Subarew, Michail Tjuljapkin

Angreifer: Nikita Alexejew, Denis Archipow, Petr Čajánek, Jukka Hentunen, Dmitri Kasionow, Alexei Morosow, Oleg Petrow, Danis Saripow, Grigori Schafigulin, Michail Schukow, Sergei Sinowjew, Alexander Stepanow

Cheftrainer: Sinetula Biljaletdinow

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ak Bars Kazan wins the Continental Cup. In: iihf.com. 6. Januar 2008, abgerufen am 15. November 2017 (englisch).
  2. stats.iihf.com, Best Players selected by the IIHF directorate (PDF; 12 kB)

WeblinksBearbeiten