IHF-Feldhandball-Europapokal 1968

Am IHF-Feldhandball-Europapokal 1968 nahmen die nationalen Meister der Länder Österreich, Bundesrepublik Deutschland, Schweiz und den Niederlanden teil. Als Qualifikationsgrundlage diente die Saison 1967. Bei der 1. Austragung des Wettbewerbs setzte sich der deutsche Vertreter TSV Grün-Weiß Dankersen durch, der mit Herbert Lübking zudem den Torschützenkönig stellte. Das Turnier fand am 1. und 2. Juni 1968 in Linz statt.[1][2]

IHF-Feldhandball-Europapokal 1968
Pokalsieger TSV Grün-Weiß Dankersen (1. Titel)
Austragungsort Linz, Österreich
Beginn 1. Juni 1968
Ende 2. Juni 1968
Mannschaften 4
Spiele 6  (davon 6 gespielt)
Tore 135  (ø 22,5 pro Spiel)
Torschützenkönig Herbert Lübking (TSV Grün-Weiß Dankersen)

TurniermodusBearbeiten

Die vier teilnehmenden Mannschaften bestritten ein Rundenturnier, wobei jede Mannschaft einmal gegen jedes andere Team antreten musste. Die Mannschaft, die nach Abschluss dieser Begegnungen die meisten Punkte aufwies, wurde Sieger. Bei einer Punktgleichheit zwischen zwei oder mehreren Mannschaften, gab das bessere Torverhältnis den Ausschlag.[3]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Tabelle und SpieleBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Deutschland Bundesrepublik  TSV Grün-Weiß Dankersen 3 3 0 0 0059:2400 +35 0006:0000
2. Osterreich  Union Edelweiß Linz 3 1 1 1 0028:3200  −4 0003:3000
3. Schweiz  TV Suhr 3 1 1 1 0023:2800  −5 0003:3000
4. Niederlande  Olympia Hengelo 3 0 0 3 0025:5100 −26 0000:6000
Europapokalsieger 1968
1. Juni 1968
16:30 Uhr
Niederlande  Olympia Hengelo 8 : 16 Osterreich  Union Edelweiß Linz Linz  
(2 : 9)
1. Juni 1968 Schweiz  TV Suhr 8 : 15 Deutschland Bundesrepublik  TSV Grün-Weiß Dankersen Linz  
Gygax (5) (6 : 10) Lübking (7)
2. Juni 1968
9:00 Uhr
Osterreich  Union Edelweiß Linz 5 : 5 Schweiz  TV Suhr Linz  
Wesinger (4) (3 : 5) Grundmann & Gygax (2)
2. Juni 1968 Deutschland Bundesrepublik  TSV Grün-Weiß Dankersen 25 : 9 Niederlande  Olympia Hengelo Linz  
Lübking (7) (13 : 4)
2. Juni 1968
16:30 Uhr
Schweiz  TV Suhr 10 : 8 Niederlande  Olympia Hengelo Linz
Zuschauer: 2.000  
Grundmann (5) (5 : 6) Meinen (3)
2. Juni 1968 Deutschland Bundesrepublik  TSV Grün-Weiß Dankersen 19 : 7 Osterreich  Union Edelweiß Linz Linz
Zuschauer: 2.000  
Lübking (10) (11 : 5)


StatistikenBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Spieler Verein Tore
1 Deutschland Bundesrepublik  Herbert Lübking TSV Grün-Weiß Dankersen 24
2 Schweiz  Hansueli Gygax TV Suhr 11
Niederlande  Bert Meinen Olympia Hengelo 11
Osterreich  Martin Wesinger Union Edelweiß Linz 11
5 Deutschland Bundesrepublik  Fritz Schillmann TSV Grün-Weiß Dankersen 9
6 Schweiz  Hans Grundmann TV Suhr 8
7 Deutschland Bundesrepublik  Hans-Jürgen Sulk TSV Grün-Weiß Dankersen 6
Quelle: [5], Stand: 2. Juni 1968

Die SiegermannschaftBearbeiten

1. TSV Grün-Weiß Dankersen
 
In Klammern: Torerfolge

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grünweiss Dankersen (Deutschland) Europacupsieger. In: Die Tat. Migros-Genossenschafts-Bund, 5. Juni 1970, S. 7, abgerufen am 18. Juni 2019.
  2. Favorit Dankersen Europacup-Sieger. TV Suhr Dritter von vier Mannschaften. In: Jean Frey (Hrsg.): Sport. Band 16, Nr. 109. Verlag SPORT Wochenzeitung AG, 4. Juni 1968, ISSN 1422-7975, S. 28.
  3. es.: Europacup-Turnier in Oesterreich. In: Die Tat. Migros-Genossenschafts-Bund, 1. Juni 1970, S. 9, abgerufen am 18. Juni 2019.
  4. Erfolge. Abgerufen am 28. Februar 2018.
  5. S. N.: Baumanns Ja zum Feldhandball. Linzer Nachlese / Zweite Veranstaltung um den Europacup in Minden? In: Mindener Tageblatt, Nr. 129, 5. Juni 1968, S. 12.