Hauptmenü öffnen

Die IFK Mariehamn (Idrottsföreningen Kamraterna Mariehamn; deutsch Sportskameradschaft Mariehamn) ist ein finnischer Fußballverein in Mariehamn, Region Åland.

IFK Mariehamn
Vereinslogo
Basisdaten
Name Idrottsföreningen Kamraterna
Mariehamn
Sitz Mariehamn
Gründung 1919
Präsident FinnlandFinnland Peter Mattsson
Website ifkfotboll.ax
Erste Mannschaft
Cheftrainer FinnlandFinnland Peter Lundberg
Spielstätte Wiklöf Holding Arena
Plätze 5.637
Liga Veikkausliiga
2018 10. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die IFK Mariehamn wurde 1919 gegründet, allerdings entstand die Fußballabteilung erst in den 1930er Jahren. Anfangs nahm die Mannschaft nur an lokalen Turnieren teil, erst ab 1945 spielte man im finnischen Ligasystem mit. Zunächst trat man nur unterklassig an, am Ende des Jahres 1971 gelang erstmals der Aufstieg in die zweite finnische Liga. Abgeschlagen als Tabellenletzter der Liga musste der Verein jedoch wieder absteigen und kehrte erst zur Saison 1977 zurück. Nachdem im ersten Jahr noch knapp der Klassenerhalt geschafft werden konnte, stieg man im folgenden Jahr wieder ab.

1979 bis 1990 spielte IFK Mariehamn drittklassig, ehe man 1991 und 1992 sogar in der vierten Liga antreten musste. Ab 1993 trat der Klub wieder in der dritten Liga an und schaffte 2003 den Aufstieg in die zweite Liga (Ykkönen). Dort wurde der Verein Vizemeister und setzte sich in den Relegationsspielen gegen FC Jazz Pori mit 1:0 und 2:2 durch, wodurch der direkte Durchmarsch ins finnische Oberhaus, die Veikkausliiga, gelang. Als Tabellenzwölfter konnte der Klassenerhalt geschafft werden. Seitdem hielt sich der Verein in der Liga und belegte mit Rang vier 2009, 2012 und 2013 jeweils seine bisher beste Endplatzierung.

2012 qualifizierte sich Mariehamn als Fairplaysieger erstmals für die 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League.

Am 23. Oktober 2016 sicherte sich Mariehamn durch einen 2:1-Sieg gegen Tampereen Ilves den Gewinn der finnischen Meisterschaft. Es ist der erste Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Kader 2019Bearbeiten

Stand 5. April 2019[1]

Nr. Position Name
1 Finnland  TW Marc Nordqvist
3 Niederlande  AB Robin Buwalda
4 Schweden  AB Tarik Hamza
5 Niederlande  AB Rick Ketting
6 Finnland  AB Petter Hemming
7 Finnland  ST Riku Sjöroos
8 Schottland  MF Robbie Crawford
9 Schweden  MF Simon Silverholt
10 Finnland  MF Robin Sid
13 Finnland  AB Lassi Järvenpää
14 Finnland  ST Aristote Mboma
Nr. Position Name
15 Kenia  MF Amos Ekhalie
16 Finnland  AB Aapo Mäenpää
19 Finnland  MF Joel Karlström
20 Finnland  MF Daniel Sjölund
21 Schweden  ST Hampus Lönn
22 Schweden  MF Gustaf Backaliden
23 Australien  AB Dylan Murnane
30 Finnland  TW Dan Sjöblom
31 Finnland  MF Keaton Isaksson
88 Finnland  TW Oskari Forsman

ErfolgeBearbeiten

EuropapokalbilanzBearbeiten

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2013/14 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Aserbaidschan  İnter Baku 1:3 1:1 (A) 0:2 (H)
2016/17 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Norwegen  Odds BK 1:3 0:2 (A) 1:1 (H)
2017/18 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Polen  Legia Warschau 0:9 0:3 (H) 0:6 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 6 Spiele, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen, 2:15 Tore (Tordifferenz −13)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Truppen. In: ifkfotboll.ax. IFK Mariehamn, abgerufen am 5. Mai 2019 (finnisch).