Hauptmenü öffnen
P2M
Horch P2M
Hersteller: VEB Kraftfahrzeugwerk Audi Zwickau,

VEB Barkas-Werke

Produktionszeitraum: 1952–1958
Vorgängermodell: Horch P2
Nachfolgemodell: IFA P3

Der P2M ist ein geländegängiges Kraftfahrzeug (Geländewagen), das in der DDR für den militärischen Einsatz hergestellt wurde.

Bei dem P2M handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Horch P2; dieses Fahrzeugmodell war im Werk Horch der Auto Union vor Ende des Zweiten Weltkriegs entwickelt worden.

Die Typenbezeichnung wurde von den Gelände-PKW übernommen: P stand für „Personenwagen“, die 2 war eine fortlaufende Nummer und das M bedeutete „modernisiert“. Der Horch P1 war der mittelschwere Einheits-PKW der Wehrmacht mit Allradantrieb (Kfz 1x).

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

TechnikBearbeiten

  • Motor:
    • 6-Zylinder-Ottomotor, Hubraum 2,4 l (2407 cm³), Grauguss-Motorblock, Trockensumpfschmierung
    • Leistung: 65 PS bei 3500/min
    • Höchstgeschwindigkeit: 95 km/h
  • Gewicht: 2170 kg
  • Kraftübertragung:
    • 4-Gang-Schaltgetriebe,
  • Karosserie:
    • Kastenrahmen, offene Karosserie aus Stahlblech mit Holzteilen, Spriegelgestell, Planenverdeck, abklappbare Windschutzscheibe,
    • 4-türig
    • Sitzplätze: 4

EinsatzBearbeiten

Der Geländewagen P2M war überwiegend für den militärischen und polizeilichen Einsatz bestimmt, fand aber auch bei der als Teil der Deutschen Volkspolizei zu den bewaffneten Organen der DDR gehörenden Feuerwehr Verwendung. Bei mancher Freiwilligen Feuerwehr auf dem Gebiet der ehemaligen DDR sind Fahrzeuge dieses Typs bis heute im Einsatz.

WeblinksBearbeiten