Dieser Artikel wurde am 21. Februar 2021 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Vollprogramm, vor allem dem Artikel eine ordentliche Einleitung spendieren, die es auch dem Laien ermöglicht, zu wissen worum es geht Lutheraner (Diskussion) 22:02, 21. Feb. 2021 (CET)

IEEE 802.11k ist eine Erweiterung des WLAN-Standards IEEE 802.11. Es erlaubt Clients in einem WLAN Informationen abzufragen um den WLAN Access Point mit der besten Verbindung zu ermitteln. Die Erweiterung IEEE 802.11k wurde später in dem Standard IEEE 802.11-2012 aufgenommen.

Radio Resource MeasurementBearbeiten

In der Spezifikation wird die Erweiterung Radio Resource Measurement genannt.

IEEE 802.11k und IEEE 802.11r sind Standards, die nahtlose Wechsel zwischen WLAN-Zellen ermöglichen sollen (Seamless Roaming).
IEEE 802.11k definiert dabei einen Informationsaustausch zwischen Client und dem aktuellen WLAN Access Point zur Ermittlung des WLAN Access Point mit der besten Sendeleistung für den Client.
IEEE 802.11k stellt einem Client im WLAN Informationen zu benachbarten WLAN Access Points zur Verfügung.
IEEE 802.11r regelt das schnelle Umschalten auf einen andern WLAN Access Point.

Ziel des Standards ist es, die Client beim Wechsel zwischen WLAN Access Point zu unterstützen und einen Wechsel ohne Unterbrechung von Netzwerkverbindungen zu ermöglichen.
In einem WLAN verbindet sich ein Client normalerweise mit dem WLAN Access Point der das stärkste Signal bietet. Bewegt sich der Client von diesem WLAN Access Point weg, wird die Signalstärke reduziert. Die Verringerung der Signalstärke reduziert direkt die Übertragungsrate. Ohne die Erweiterungen für Seamless Roaming muss ein Client beim Wechsel zu einem anderen WLAN Access Point die aktuelle Verbindung trennen und sich neu mit einem anderen WLAN Access Point verbinden. Damit werden bestehende Netzwerkverbindungen kurzzeitig unterbrochen. Um solche Unterbrechungen zu vermeiden, versucht der Client die Verbindung zum aktuellen WLAN Access Point möglichst lange aufrecht zu erhalten.
Beim Seamless Roaming ist der Client nicht mehr auf sich allein angewiesen, das Netzwerk übernimmt die Koordination des Wechsels bzw. bietet aktiv Unterstützung beim Wechsel auf einen neuen WLAN Access Point.

OperationsfolgeBearbeiten

Die folgenden Schritte werden ausgeführt, bevor ein Client seine Verbindung zu einem neuen WLAN Access Point wechselt.

  1. Der WLAN Access Point ermittelt, dass der Client sich entfernt (die Signalstärke fällt unter einen Schwellwert).
  2. Der WLAN Access Point informiert den Client, sich auf einen Wechsel zu einem neuen WLAN Access Point vorzubereiten.
  3. Der Client fragt vom WLAN Access Point eine Liste der benachbarten WLAN Access Point ab.
  4. Der WLAN Access Point stellt die Liste für den Client bereit.
  5. Der Client wechselt zum WLAN Access Point mit der potentiell besten Funkverbindung.

Alternative Mesh-WLANBearbeiten

Mesh-WLAN ist eine Alternative zum Seamless Roaming.
Mesh-WLAN nutzt eine separate Funkverbindung zwischen den WLAN Access Points um den Netzwerkverkehr zu übertragen. Die WLAN Access Points müssen dazu untereinander in Funkreichweite positioniert werden.
Beim Seamless Roaming werden die Clients beim Wechsel zwischen WLAN Access Point unterstützt, der Netzwerkverkehr wird über das LAN kabelgebunden abgewickelt.

VorteileBearbeiten

Mesh-WLAN hat geringeren Installationsbedarf, da im Gegensatz zu Seamless Roaming keine Netzwerkkabel verlegt werden müssen.

NachteileBearbeiten

Bei Mesh-WLAN wird das für die Clients verfügbare Frequenzspektrum verringert, da die WLAN Access Point selbst über WLAN miteinander kommunizieren und der Netzwerkverkehr abwickeln.
Die Übertragungsgeschwindigkeit bzw. der Durchsatzes des Netzwerkes wird insgesamt verringert, da nur WLAN und die WLAN Access Point für die Abwicklung des Netzwerkverkehrs verwendet werden. Diese Nachteile werden aber erst dann wirksam, wenn sich aus diesem Einsatz benötigte Transferrate die Transferrate der WLAN Access Points übersteigt.
Die Mesh-WLAN-Umsetzungen sind in der Regel herstellerspezifisch. Ist dass der Fall, ist der Anwender bei Erweiterungen auf das Produktangebot des Herstellers limitiert.

WeblinksBearbeiten