Iłża ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Masowien.

Iłża
Wappen von Iłża
Iłża (Polen)
Iłża
Iłża
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Radom
Fläche: 15,83 km²
Geographische Lage: 51° 10′ N, 21° 14′ OKoordinaten: 51° 9′ 46″ N, 21° 14′ 15″ O
Höhe: 180 m n.p.m.
Einwohner: 4733
(30. Jun. 2019)[1]
Postleitzahl: 27-100
Telefonvorwahl: (+48) 48
Kfz-Kennzeichen: WRA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK9 RzeszówRadom
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Fläche: 255,82 km²
Einwohner: 14.701
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 57 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1425033
Verwaltung (Stand: 2018)
Bürgermeister: Przemysław Burek
Adresse: ul. Rynek 11
27-100 Iłża
Webpräsenz: www.ilza.pl



GeschichteBearbeiten

 
Iłża 1655

Im Jahr 1294 wurde dem Ort das Stadtrecht nach Magdeburger Recht verliehen. Das Stadtrecht wurde im Jahr 1413 von Władysław II. Jagiełło bestätigt. Bei der Dritten Teilung Polens kam die Stadt an Österreich und im Jahr 1809 an das neu entstandene Herzogtum Warschau. Im Jahr 1815 wurde Iłża Teil Kongreßpolens. Nach dem Januaraufstand im Jahr 1863 reduzierte Zar Alexander II. die Zahl der Orte mit Stadtrecht auf polnischem Gebiet, und so verlor auch Iłża im Jahr 1867 sein Stadtrecht. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Iłża Teil des wiederentstandenen Polens und erhielt im Jahr 1921 wieder das Stadtrecht. Beim Polenfeldzug wurde die Stadt im September 1939 von der Wehrmacht besetzt. Die Besetzung endete mit dem Vorrücken der 1. Weißrussischen Front der Roten Armee, die Iłża am 16. Januar 1945 erreichte.[2] In der Folge wurde die Stadt wieder Teil Polens.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

MuseenBearbeiten

In Iłża gibt es ein Regionalmuseum zur Geschichte der Region.

BauwerkeBearbeiten

 
Das Schloss in Iłża

Die Burg der Stadt wurde zwischen 1327 und 1347 errichtet. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1334.[3]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Die Arbeitslosigkeit liegt bei 17,6 % (2008).[4]

VerkehrBearbeiten

Die Stadt liegt an der Landesstraße 9, zugleich Europastraße 371. Diese führt im Norden nach etwa 25 Kilometern durch Radom. Im Süden führt sie nach 150 Kilometern durch Rzeszów.

Der nächste internationale Flughafen ist der Frédéric-Chopin-Flughafen Warschau etwa 120 Kilometer nördlich.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Iłża – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. ilza.info, Historia › Okresy historyczne › II wojna światowa (Memento des Originals vom 27. Oktober 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ilza.info, abgerufen am 10. März 2008
  3. ilza.info, „Zamek - Historia“ (Memento des Originals vom 12. Februar 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ilza.info abgerufen 10. März 2008
  4. Website der Stadt, „Strona główna - Miasto i Gmina“, abgerufen am 10. März 2008 (Memento des Originals vom 19. März 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/80.54.17.230