Hyeonjong (Goryeo)

8. König des Goryeo-Reiches und der Goryeo-Dynastie

König Hyeonjong (koreanisch 현종) (* 1. August 992 in Kaesŏng, Königreich Goryeo; † 17. Juni 1031 in Kaesŏng, Goryeo) war während seiner Regierungszeit von 1009 bis 1031 der 8. König des Goryeo-Reiches und der Goryeo-Dynastie (고려왕조) (918–1392).[1]

Hyeonjong
8. König der Goryeo-Dynastie

Namensschreibweisen
Hangeul 현종
Hanja 顯宗
Revidierte Romanisierung Hyeonjong
McCune-Reischauer Hyǒnjong
Regierungszeit
Regierungszeit von 1009
Regierungszeit bis 1031
Vorgänger König Mokjong
Nachfolger König Deokjong
Lebensdaten
Geboren am 1. August 992
Geburtsort Kaesŏng, Goryeo
Geburtsname 왕순
Hanja 王詢
Revidierte Romanisierung Wang Sun
McCune-Reischauer Wang Sun
Vater Anjong (안종)
Mutter Königin Heonjeong des Kaeseong Wang Clans (헌정)
Todesdaten
Gestorben am 17. Juni 1031
Sterbeort Goryeo
Ehepartner, Mätressen, Nachkommen
Frau(en) Königin Wonjeong Kaeseong Wang Clans (원정)
Wonhwa des Gyeongju Choi Clans (원화)
Wonseong des Ansan Kim Clans (원성)
Wonhye des Ansan Kim Clans (원혜)
und drei weitere Königinnen und sechs Damen des Hofes
Söhne König Deokjong (덕종)
König Jeongjong (정종)
König Munjong (문종)
und zwei weitere Söhne
Töchter Prinzessin Hyojeong (효정)
Prinzessin Cheonsu (천수)
Prinzessin Gyeongsun (경숙)
Königin Inpyeong (인평)
Königin Hyosa (효사)
Königin Gyeongseong (경성)
und zwei weitere Töchter
Anmerkungen
Enkel von König Taejo (태조)

LebenBearbeiten

Hyeonjong war ein Enkel des Gründers Goryeos, König Taejo (태조), und Sohn von Anjong (안종), dem fünften Sohn Taejos. Hyeonjongs Mutter war Königin Heonjeong (헌정), die dem Kaeseong Wang Clan entstammte. Zu seiner Geburt bekam Hyeonjong den Namen Wang Sun (왕순) verliehen.[2] Während seiner Regentschaft hatte Hyeonjong sieben Königinnen zur Frau und sechs weitere Nebenfrauen. Seine Söhne Deokjong (덕종), Jeongjong (정종) und Munjong (문종) wurde später in der genannten Reihenfolge selbst Könige des Goryeo-Reiches.[1]

An die Macht kam König Hyeonjong durch eine Verschwörung gegen den amtierenden König Mokjong 목종 im Jahr 1009, an der Mokjongs Mutter und einige seiner angeheirateten Familienmitglieder beteiligt waren.[3] Mokjong sollte ins Exil geschickt werden, erreichte dies aber nicht, da er von dem einflussreichen Militärkommandeur der nordwestlichen Kommandantur des Goryeo-Reichs, Gang Jo (강조) auf dem Weg ermordet wurde. Gang sorgte auch dafür, dass Hyeonjong umgehend zum König ernannt wurde. Doch die innenpolitischen Schwierigkeiten nutzte der Khitan-Kaiser der Liao-Dynastie Shengzong (遼聖宗) aus und fiel von Nordwesten in das Goryeo-Reich ein, was zur Folge hatte, dass der frisch gekrönte König Hyeonjong die Hauptstadt des Goryeo-Reiches, Kaesŏng (개성), verlassen musste und nach Naju (나주) im Südwesten des Landes floh.[4]

Die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Kitanen und Goryeo zogen sich bis in das Jahre 1019, als König Hyeonjongs General Gang Gam-chan (강감찬) die Kitanen in einem ein Jahr dauernden Krieg schließlich bei Gwiju (귀주) im Norden Goryeos vernichtend schlug und nur wenige Soldaten der Kitanen dabei überlebten.[5]

König Hyeonjong gab bereits im zweiten Jahr seiner Regierungszeit den Druck der Tripitaka Koreana (1. Version), in Korea auch Daejanggyeong (대장경) genannt[6], und der damit verbundenen Herstellung der Druckstöcke in Auftrag. Er beauftragte Choe Sawi (최사위), der schon unter König Mokjong verschiedene Positionen im Staat innehatte, mit der Aufsicht über das Projekt. Mit Hyeonjong Tod im Jahr 1031 wurde das Projekt allerdings eingestellt und erst wieder unter König Munjong weiter geführt. Vollendet wurde das Werk im Jahr 1087 unter König Seonjong (선종) und während der Mongoleninvasion im Jahr 1232 durch Feuer vernichtet. König Hyeonjong ließ während seiner Regentschaft noch weitere Sutren mittels Holzdruckstöcke drucken.[7]

Hyeonjong starb am 17. Juni 1031. Die Umstände seines Todes sind nicht bekannt, ebenso unbekannt ist sein Grab.

LiteraturBearbeiten

  • Ki-baik Lee: A New History of Korea. Harvard University Press, Seoul 1984, ISBN 0-674-61576-X (englisch, chinesisch: 韓國史新論. 1961. Übersetzt von Edward W. Wagner).
  • Kenneth B. Lee, Kong-bok Yi: Korea and East Asia: The Story of Phoenix. Praeger Publishers, Westport, Connecticut 1997, ISBN 978-0-275-95823-7 (englisch).
  • Hiyoul Kim: Koreanische Geschichte: Einführung in die koreanische Geschichte von der Vorgeschichte bis zur Moderne. Asgard Verlag, St. Augustin 2004, ISBN 3-537-82040-2.
  • Han Young Woo: Ancient/Goryeo Era. In: A Review of Korean History. Volume 1. Kyongsaewon Publishing Company, Pajubookcity, Gyeonggi-do 2010, ISBN 978-89-8341-091-7 (englisch, aus dem Koreanischen übersetzt von Hahm Chaibong).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Han: Ancient/Goryeo Era. 2010, S. 369.
  2. 현종[顯宗,992~1031]. In: Doopedia. Doosan Corporation, abgerufen am 4. November 2019 (koreanisch).
  3. Lee, Yi: Korea and East Asia: The Story of Phoenix. 1997, S. 59.
  4. Lee: A New History of Korea. 1984, S. 126.
  5. 귀주대첩[龜州大捷]. In: Doopedia. Doosan Corporation, abgerufen am 4. November 2019 (koreanisch).
  6. Kim: Koreanische Geschichte. 2004, S. 87 f.
  7. Park Sang-jin: Under the Microscope. The Secrets of the Tripitaka Koreana Woodblocks. Cambridge Scholars Publishing, Newcastle upon Tyne 2013, ISBN 978-1-4438-4608-0, S. 21 f. (englisch, Übersetzt aus dem Koreanischen von Kim Ji-hyun Philippa, Ersterscheinung 2007).