Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Der Human Poverty Index (HPI) ist ein Index für die menschliche Armut, der 1997 in Berichten der Vereinten Nationen zur menschlichen Entwicklung geführt wurde. Der HPI nimmt einen Wert zwischen 0 und 100 an, wobei 0 minimale und 100 maximale Armut bedeutet. 2010 wurde er vom Index der mehrdimensionalen Armut (englisch Multidimensional Poverty Index, abgekürzt MPI) abgelöst.[1]

Der HPI für Entwicklungsländer (HPI-1) umfasst unter anderem:

Überlebensfähigkeit
Wahrscheinlichkeit vor dem 40. Lebensjahr zu sterben
fehlendes Wissen
Prozentsatz der Analphabeten an der erwachsenen Bevölkerung
angemessener Lebensstandard
Zugang zu den Gesundheitsdiensten; Anteil der unterernährten Kinder; Zugang zu sauberem Trinkwasser (seit 2004 wird der Zugang zu Gesundheitsdiensten aufgrund mangelnder Daten nicht mehr im HPI berücksichtigt)

Der HPI für Industrieländer (HPI-2) umfasst etwas modifiziert:

Überlebensfähigkeit
Wahrscheinlichkeit vor dem 60. Lebensjahr zu sterben
fehlendes Wissen
Prozentsatz der funktionalen Analphabeten an der erwachsenen Bevölkerung
angemessener Lebensstandard
Prozentsatz der Menschen, deren verfügbares Einkommen weniger als 50 % des Medians beträgt
Soziale Ausgrenzung
Prozentsatz der Langzeiterwerbslosen (12 Monate und länger)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten