Hauptmenü öffnen

Hugon Hanke

polnischer Politiker, Ministerpräsident der polnischen Exilregierung

BiographieBearbeiten

Hanke war bereits vor dem Polenfeldzug und dem Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. September 1939 politisch aktiv als Mitglied der Christlichen Gewerkschaftsunion (Chrześcijańskie Związki Zawodowe) sowie der Arbeiterpartei (Stronnictwo Pracy) in Schlesien.

Nachdem er ins Exil nach London gegangen war, gehörte er von 1950 bis 1954 der Exilregierung als Minister an. Am 8. August 1955 wurde er von Exilpräsident August Zaleski als Nachfolger von Stanisław Mackiewicz zum Ministerpräsidenten der Polnischen Exilregierung in London ernannt. Dieses Amt übte er jedoch nur knapp einen Monat bis zu seiner Flucht in das mittlerweile kommunistische Polen am 10. September 1955 aus. Nachfolger wurde daraufhin Antoni Pająk.

Nach einigen Berichten war Hanke bereits drei Jahre vor seiner Rückkehr nach Polen als Agent des polnischen Geheimdienstes tätig.

WeblinksBearbeiten