Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Howard Rheingold

US-amerikanischer Autor
Howard Rheingold auf der Ars Electronica 2004 in Linz

Howard Rheingold (* 1947 in Arizona, USA) ist ein amerikanischer Sozialwissenschaftler und Autor. Er befasst sich seit Jahrzehnten mit den soziokulturellen und politischen Auswirkungen neuer Technologien und den dadurch ermöglichten Kommunikationsformen.

LebenBearbeiten

Howard Rheingold hat Psychologie am Reed College der State University of New York studiert. Seit 1985 hat er an The WELL – am ehesten als Bulletin Board System zu beschreiben – teilgenommen. 1994 war er an der Gründung von Hotwired beteiligt, der Website der Wired.

Mit seinem 1993 erschienenen Buch „Virtual Community — Homesteading on the Electronic Frontier“ prägte Rheingold 1993 den Begriff „virtuelle Gemeinschaft“. In seiner Publikation Smart Mobs: The Next Social Revolution (2002) untersuchte er, wie Internet- und Lifestyle-Technologien zu grenzüberschreitender Kollaboration und der Entstehung kollektiv intelligenter Systeme beitragen. Sein jüngstes Werk „Net Smart: How to Thrive Online“ (2012) beschäftigt sich mit der intelligenten Nutzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien zur Informationsfilterung und -weitergabe.

SchriftenBearbeiten

  • mit Howard Levine: Talking Tech. A Conversational Guide to Science and Technology. Morrow, New York NY 1982, ISBN 0-688-00783-X.
  • mit Willis Harman: Higher Creativity. Liberating the Unconscious for breakthrough Insights. J. P. Tarcher, Los Angeles CA 1984, ISBN 0-87477-335-0.
  • Tools for Thought. The History and Future of Mind-Expanding Technology. Princeton University Press, London 1985, ISBN 0-262-68115-3.
  • mit Rita Aero: New Technology Coloring Book. Software Toolworks, Beverly Hills CA 1986.
  • mit Howard Levine: The Cognitive Connection. Thought and Language in Man and Machine. Prentice Hall Press, New York NY 1986, ISBN 0-13-139619-6.
  • Excursions to the Far Side of the Mind. A Book of Memes. Beach Tree Books William Morrow, New York NY 1988, ISBN 0-688-06833-2.
  • They have a Word for It. A Lighthearted Lexicon of Untranslatable Words and Phrases. Tarcher, Los Angeles CA 1988, ISBN 0-87477-464-0.
  • mit Stephen LaBerge: Exploring the World of Lucid Dreaming. Ballantine Books, New York NY 1990, ISBN 0-345-35894-5.
  • mit Willis Harman: Die Kunst, kreativ zu sein. Wie wir unser Unbewusstes aktivieren können, um unseren schöpferischen Fähigkeiten zum Durchbruch zu verhelfen (= Bastei-Lübbe-Taschenbuch. Ratgeber. Band 66214). Lübbe, Bergisch Gladbach 1991, ISBN 3-404-66214-8.
  • Virtual Reality. Summit Books, New York NY u. a. 1991, ISBN 0-671-69363-8.
  • Virtuelle Welten. Reisen im Cyberspace. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1992, ISBN 3-498-05731-6.
  • The Virtual Community. Homesteading at the Electronic Frontier. Addison-Wesley, Reading MA 1993, ISBN 0-201-60870-7 (in HTML).
  • The Millennium Whole Earth Catalog. Access to Tools and Ideas for the twenty-first Century. HarperSanFrancisco, New York NY 1994, ISBN 0-06-251059-2.
  • Virtuelle Gemeinschaft. Soziale Beziehungen im Zeitalter des Computers. Addison-Wesley, Bonn u. a. 1994, ISBN 3-89319-671-4.
  • Smart Mobs. The Next Social Revolution. Perseus, Cambridge 2003, ISBN 0-7382-0861-2.
  • Net Smart: How to Thrive Online. The MIT Press, Cambridge 2012, ISBN 0-262-01745-8.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Howard Rheingold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien