Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Horst Ueberhorst

deutscher Sportwissenschaftler
Horst Ueberhorst (links), 1982, rechts Willi Daume

Horst Ueberhorst (* 25. Februar 1925 in Bochum; † 2010) war ein deutscher Sporthistoriker. Er war Professor für Sportgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum und Herausgeber des sechsbändigen Sammelwerkes Geschichte der Leibesübungen.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Da sein Vater Paul Ueberhorst als Bürgermeister (SPD) von Wattenscheid 1933 amtsenthoben wurde, legte er großen Wert darauf, dass sein Sohn Schüler einer Nationalpolitischen Erziehungsanstalt wurde.[1] Nach dem Abitur am Pädagogium in Bad Godesberg studierte Horst Ueberhorst Sport, Geschichte, Germanistik und evangelische Religion an der Universität Bonn. 1952 wurde er mit der Arbeit Paul Ernst als konservativ-revolutionärer Volkserzieher und Staatsdenker zum Dr. phil. promoviert.

Horst Ueberhorst war Studienrat in Bad Godesberg, Ministerialrat im Kultusministerium von NRW und Gründungsdekan der Sportfakultät der Ruhr-Universität Bochum. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Verdienste wurde er als International Fellow der National Academy of Kinesiology[2], Fellow des European Committee for Sports History, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirats des Willibald-Gebhardt-Instituts in Essen sowie des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte kooptiert. Das European Committee for Sports History ehrt ihn seit 1997 durch die jährliche „Horst Ueberhorst Honorary (seit 2011 Memorial) Address“.[3]

SchriftenBearbeiten

  • Edmund Neuendorff: Turnführer ins Dritte Reich (= Turn- und Sportführer im Dritten Reich. Band 1). Bartels und Wernitz, Berlin 1970, ISBN 3-87039-921-X.
  • Von Athen bis München. Bartels und Wernitz, München 1969. 2. Auflage: 1971, ISBN 3-87039-931-7.
  • Zurück zu Jahn? Universitätsverlag, Bochum 1969.
  • Edmund Neuendorff. Bartels und Wernitz, Berlin 1970, ISBN 3-87039-921-X. (Turn- und Sportführer im Dritten Reich; Band 1.)
  • Frisch, frei, stark und treu. Droste, Düsseldorf 1973, ISBN 3-7700-0356-X.
  • Carl Krümmel und die nationalsozialistische Leibeserziehung (= Turn- und Sportführer im Dritten Reich. Band 4). Bartels und Wernitz, Berlin 1976, ISBN 3-87039-976-7.
  • Turner unterm Sternenbanner. Moos, München 1978, ISBN 3-7879-0135-3.
  • Friedrich Wilhelm von Steuben. 1730–1794. Moos, München 1981, ISBN 3-7879-0183-3.
  • Hundert Jahre Deutscher Ruderverband. Hrsg. Deutscher Ruderverband. Philler, Minden 1983, ISBN 3-7907-3100-5.
  • Vergangen, nicht vergessen, Sportkultur im deutschen Osten und im Sudetenland. Von den Anfängen bis 1945. Droste, Düsseldorf 1992, ISBN 3-7700-0967-3.

Herausgaben

  • Geschichte der Leibesübungen. Bartels und Wernitz, Berlin.
  • Friedrich Ludwig Jahn. Mit einem Beitrag von Wolfgang Stump. Inter Nationes, Bonn-Bad Godesberg 1978, ISBN 3-7879-0102-7.
  • Elite für die Diktatur. Droste, Düsseldorf 1969. Nachdruck 1980, ISBN 3-7610-7232-5.

LiteraturBearbeiten

  • Andreas Luh, Edgar Beckers (Hrsg.): Umbruch und Kontinuität im Sport. Reflexionen im Umfeld der Sportgeschichte. Festschrift für Horst Ueberhorst. Brockmeyer, Bochum 1991, ISBN 3-88339-864-0. (Inhalt)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Horst Ueberhorst: Elite für die Diktatur. Droste, Düsseldorf 1969. Nachdruck 1980, ISBN 3-7610-7232-5.
  2. Arnd Krüger: Prof. Horst Ueberhorst (International Fellow) auf der Website der National Academy of Kinesiology
  3. Horst Ueberhorst honorary addresses