Horst (Kirchwistedt)

Horst ist ein Ortsteil von Kirchwistedt in der Gemeinde Beverstedt im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen.

Horst
Gemeinde Beverstedt
Wappen von Horst
Koordinaten: 53° 25′ 53″ N, 8° 54′ 58″ O
Höhe: 14 m ü. NHN
Einwohner: 26 (1. Dez. 1910)
Eingemeindung: 29. Januar 1929
Eingemeindet nach: Kirchwistedt
Postleitzahl: 27616
Vorwahl: 04747
Horst (Niedersachsen)
Horst

Lage von Horst in Niedersachsen

Geographische LageBearbeiten

Horst liegt nördlich der Bundesstraße 71 und südlich der Lune.

GeschichteBearbeiten

EingemeindungenBearbeiten

Am 29. Januar 1929 wurde Horst nach Kirchwistedt eingemeindet.

Am 1. März 1974 wechselte Kirchwistedt von dem Landkreis Bremervörde in die Samtgemeinde Beverstedt (Landkreis Wesermünde).[1][2]

Seit dem 1. November 2011 ist Kirchwistedt ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Beverstedt im Landkreis Cuxhaven.[3][4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr 1848 1910
Einwohner 27 1 26
Quelle [5] [6]

1 in 4 Wohngebäuden

PolitikBearbeiten

Gemeinderat und BürgermeisterBearbeiten

Der Ortsteil Horst wird vom Beverstedter Gemeinderat vertreten.

OrtsvorsteherBearbeiten

Der Ortsvorsteher von Horst/Kirchwistedt ist Wilfried Windhorst (CDU).[7]

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Hörmann u. a.: Flurnamensammlung Wesermünde – Die Flurnamen des Grundsteuerkatasters von 1876. Hrsg.: Kulturstiftung der Kreissparkasse Wesermünde (= Sonderveröffentlichungen der Männer vom Morgenstern, Heimatbund an Elb- und Wesermündung e. V. Band 27). Männer vom Morgenstern Verlag, Bremerhaven 1995, ISBN 3-931771-27-X (Digitalisat (Memento vom 26. Oktober 2007 im Internet Archive) [PDF; 431 kB; abgerufen am 13. März 2019] S. 11).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz Hörmann u. a.: Flurnamensammlung Wesermünde – Die Flurnamen des Grundsteuerkatasters von 1876. Hrsg.: Kulturstiftung der Kreissparkasse Wesermünde (= Sonderveröffentlichungen der Männer vom Morgenstern, Heimatbund an Elb- und Wesermündung e. V. Band 27). Männer vom Morgenstern Verlag, Bremerhaven 1995, ISBN 3-931771-27-X (Digitalisat (Memento vom 26. Oktober 2007 im Internet Archive) [PDF; 431 kB; abgerufen am 1. Juni 2019] S. 11).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 242.
  3. Gesetz über die Neubildung der Gemeinde Beverstedt, Landkreis Cuxhaven. In: Internetseite Niedersächsisches Vorschrifteninformationssystem (NI-VORIS). 17. Februar 2011, abgerufen am 1. Juni 2019.
  4. Niedersächsische Staatskanzlei (Hrsg.): Gesetz über die Neubildung der Gemeinde Beverstedt, Landkreis Cuxhaven. Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Nds. GVBl.). Nr. 5/2011. Hannover 17. Februar 2011, S. 61 (Digitalisat (Memento vom 26. September 2018 im Internet Archive) [PDF; 155 kB; abgerufen am 1. Juni 2019] S. 3).
  5. Friedrich W. Harseim, C. Schlüter (Hrsg.): Statistisches Handbuch für das Königreich Hannover. Schlüter Verlag, 1848, S. 148 (Digitalisat in der Google-Buchsuche [abgerufen am 11. Januar 2018]).
  6. Ulrich Schubert: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Landkreis Bremervörde. Angaben vom 1. Dezember 1910. In: www.gemeindeverzeichnis.de. 3. Februar 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  7. Die Ortsvorsteher der Gemeinde Beverstedt. In: Internetseite der CDU Gemeinde Beverstedt. Abgerufen am 1. Juni 2019.