Horrorkomödie

Filmgenre

Eine Horrorkomödie vermischt die Genres Horrorfilm und Filmkomödie, mitunter wird für Filme mit milderen Schockeffekten auch die Bezeichnung Gruselkomödie verwendet. Von Motiv und Thema her müssten viele dieser Filme als Horrorfilm, Splatterfilm oder Body-Horror-Film gelten. Jedoch wird durch Karikatur, Parodie oder Persiflage bekannter Vorbilder oder Motive Komik erzeugt – z. B. machen Horrorkomödien sich über Vampire (Tanz der Vampire), Werwölfe (Der Werwolf von Washington) oder (Serien)-Mörder (American Psycho) lustig. Es gibt sie in den Varianten des Monsterfilms (Re-Animator), des Zombiefilms (Stacy – Angriff der Zombie-Schulmädchen) und als Trashfilm, wobei auch eine Kombination von Elementen aus unterschiedlichen Genres möglich ist.

Fans der Horrorkomödie Zombieland 2011, "Paris Zombie Walk"

Überzeichnung als StilmittelBearbeiten

Zu den Stilmitteln, die in Horrorkomödien zum Einsatz kommen, um die Zuschauer zum Lachen zu reizen, zählen z. B. Schwarzer Humor, makabere Dialoge, Galgenhumor, Schadenfreude und Ironie. Dabei können zusätzlich angsteinflößende Elemente eingebaut werden, oder durch Überzeichnung zu einer Parodie bzw. Karikatur werden, indem sie bis ins Groteske überzogen werden. Das Wiedererkennen von Setting, erzählerischen Anteilen, Figuren und Zitaten trägt dabei oft maßgeblich zur Komik des Film bei. Mitunter ist die Satire bereits durch den Titel des Films ersichtlich, wobei auf das Vorwissen der Zuschauer aufgebaut wird. Shriek – Schrei, wenn du weißt, was ich letzten Freitag, den 13. getan habe, bezieht sich gleich hier auf drei bekannte Horrorfilme: Scream – Schrei!, Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast und Freitag der 13..[1]

Unfreiwillige KomikBearbeiten

Unfreiwillig komische Horrorfilme, die der Kategorie der Trashfilm zugerechnet werden, zeichnen sich durch knappes Budget, fehlendes Talent der Mitwirkenden (Drehbuch, Regie, Produktion, Schauspieler) oder überzogene Ansprüche, einen herausragenden Film schaffen zu wollen, aus. Dabei können durchaus mehrere Faktoren zusammenkommen.[2] Ein besonders frappierendes Beispiel aus dieser Kategorie ist der Film Sharknado – Genug gesagt!, der ursprünglich offenbar als Mischung aus Tierhorror und Katastrophenfilm konzipiert worden war. Dabei gibt es zahllose Szenen, die – so eine Rezension aus der Zeit – "unfassbar bescheuert" sind. Trashfilme sind stets ein dreckiges Vergnügen, die ihren Zuschauern ein wenig schnellen Spaß und später sehr viel stillen Schmerz bescheren. So auch bei Sharknado. Am Ende ist man trotzdem gerührt, dass dieser ganze Humbug offenbar ernst gemeint ist – von ironischer Brechung nichts zu spüren.[3]

Sub-GenresBearbeiten

MonsterkomödienBearbeiten

Unter dem Oberbegriff Monsterfilme, finden sich Science-Fiction- und Horrorfilme mit Aliens, Außerirdischen, Kreuzungen aus Tier und Mensch, urzeitlichen oder mutierten Lebensformen wie z. B. zu gigantischen Proportionen mutierte Tiere.[4] Dabei ist eine saubere Abgrenzung nicht immer möglich, da einige Filmportale Vampire, Zombies, Werwölfe und/oder mutierte Superhelden mit als Monster klassifizieren, während andere sie separat betrachten, wie z. B. die Auflistung auf Moviepilot zeigt.[5] Manchmal sind auch Monster unterschiedlicher Gattungen in ein und demselben Film vertreten, wie z. B. bei Monster Brawl (2011).

ZombiekomödienBearbeiten

Im Bereich der Zombiefilme ist die Auswahl an Parodien, Komödien und schwarzhumorigen Filmen so groß, dass diese von einigen Plattformen bereits separat aufgelistet werden.[6][7]

Dabei waren insbesondere Shaun of the Dead (2004) von Edgar Wright und Zombieland (2009) von Ruben Fleischer sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum sehr beliebt.

Braindead (1992) von Herr-der-Ringe-Regisseur Peter Jackson ist sogar auf dem Index, obwohl der Film von Kritikern überwiegend als gewaltiger Spaß gefeiert wird, wie auch diese Kritik deutlich macht: „Aus heutiger Sicht ist das eher ein schlechter Witz, denn Jacksons urkomischen Horror-Trash kann nun wirklich niemand ernstnehmen. Man wage einfach nur einen Blick auf die ikonische Pudding-Szene - dann weiß man, wieviel Humor der neuseeländische Filmemacher selbst aus den ekelhaftesten Momenten seines Films herausholt. Für uns ist und bleibt „Braindead“ der beste Splatterfilm aller Zeiten – und mit solch einer Qualität hat ein Film nichts auf dem Index zu suchen!“[8]

Weitere Zombiekomödien sind z. B. Stacy – Angriff der Zombie-Schulmädchen (JAP, 2001), Boy Eats Girl (IRL, 2005), Cockneys vs Zombies(UK 2012), Warm Bodies (USA, 2013) sowie Stolz und Vorurteil und Zombies (USA, 2017), eine Parodie von der Verfilmung von Stolz und Vorurteil nach einem Roman von Jane Austen (1775–1817).

VampirkomödienBearbeiten

Eine der frühen Horrorkomödien, bei denen Vampire im Zentrum standen, war Tanz der Vampire, 1967 von Roman Polański. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Vampirfilmen, die sich dem Thema mit schwarzem Humor oder als Parodie nähern, dazu zählen unter anderem: Die rabenschwarze Nacht – Fright Night, Einmal beißen bitte, Dracula – Tot aber glücklich, From Dusk Till Dawn, Buffy – Der Vampir-Killer, Bloody Marie – Eine Frau mit Biß, Dark Shadows, Beilight – Bis(s) zum Abendbrot, Therapie für einen Vampir, 5 Zimmer Küche Sarg.[9]

Mitunter treten auch Vampire gemeinsam mit Werwölfen auf, wie z. B. in Beilight – Bis(s) zum Abendbrot, der Parodie von Twilight – Biss zum Morgengrauen.

Eine vollständige Liste, bei der humorvolle Beiträge zum Teil gekennzeichnet sind ist unter Liste von Vampirfilmen und -serien zu finden.

WerwolfkomödienBearbeiten

Einer der Klassiker im Bereich der Werwolfkomödien ist Der Werwolf von Washington von 1973, der (im Original) vom Internet Archive zum streamen gratis angeboten wird.Gratis online streamen[10] Weitere Vertreter des Genres sind American Werewolf (1981) von John Landis

Im Grenzbereich in Richtung Familienfilm, Fantasy und/oder Mystery ist vom ursprünglichen Horror oft nur noch der Werwolf übrig, wie z. B. in Teenwolf (USA 1985) von Rod Daniel oder in der Animationsfilmreihe Hotel Transsilvanien. Außerdem gibt es Mehrteiler, wie Harry Potter, bei denen nur in einem Teil einen Werwolf dabei ist; Der Gefangene von Askaban (2004).[11]

Body-Horror-KomödienBearbeiten

Auch im Bereich Body Horror, der von ekelerregenden, körperlichen Veränderungen, Deformationen und Mutationen geprägt ist, kommt der Humor nicht zu kurz. Einer der ersten Vertreter dieses Genres ist möglicherweise der Re-Animator von 1985. Mitunter sind im Bereich Body Horror auch außerirdische Organismen auf der Suche nach einem passenden Wirt, wie in Slither – Voll auf den Schleim gegangen (2006). Es gibt aber auch lustige körperliche Veränderungen wie Stoßzähne Tusk (2014) oder eine mit Zähnen versehen, unter gewissen Umständen bissigen, Vagina Teeth – Wer zuletzt beißt, beißt am besten (2007).

Horror-Trash-KomödienBearbeiten

Mittlerweile gibt es auch Low-Budget-Film, die mit für B-Movies typischen Elementen wie einer anspruchslosen Story und literweise Kustblut spielen, um einen Trash-Effekt zu erzielen wie z. B. Bikini Spring Break Massaker. Bei derartigen Produktionen sind auch Beurteilungen wie diese Teil des Gesamtkonzepts Bikinis (und alles was darunter liegt), Party und Blut. Euren Verstand könnt ihr mit dem Vorspann abgeben und nach dem Abspann wieder einsammeln. Im Grunde keine schlechte Sache, solange die Unterhaltung stimmt, darf der Anspruch auch mal fehlen.[12]

Auch Filme wie Haus der 1000 Leichen (2003 Regie: Rob Zombie) oder Planet Terror (2007 von Robert Rodriguez) wurden als Hommagen an das Horror-Trash-Kino der 1970er Jahre konzipiert.[1]

Gruselkomödie; familientaugliche HorrorkomödienBearbeiten

Insbesondere zu Halloween werden zahlreiche Horrorkomödien für die ganze Familie gezeigt, hierzu zählen einige Filme, die mittlerweile als Klassiker des Genres gelten wie Beetlejuice. Beschrieben u. a. als " durchgeknallte Horror-Komödie mit cooler Musik, guten Witzen und toller Besetzung. Für die ganze Familie."[13]

Die Tatsache, dass Humor immer Ansichtssache ist, zeigt sich, wenn die Bewertung was als Satire bzw. Ironie gelten darf unter moralischen Gesichtspunkten bewertet. Eine Familienkomödie wie die Addams Family (1991) wird beispielsweise auf dem amerikanischen Elternforum (Common Sence Media) für Kinder unter 12 Jahren als problematisch bewertet, weil von Sex gesprochen wird, Folter angedeutet wird und Waffen darin vorkommen.[14] Zum Vergleich, eine deutschsprachige Bewertung, fiel mit dem Kommentar "Betrüger wollen eine horrible, aber sympathische Sippe ausnehmen… Geglückte Aufbereitung der kultigen Fernsehserie." deutlich milder aus.[15]

Chronologische Liste bekannter Horrorkomödien (Auswahl)Bearbeiten

Da zahlreiche Horrorkomödien Überschneidungen zu anderen Filmgenres aufweisen, sind diese (so weit bekannt und nachvollziehbar) unter Sonstiges verzeichnet. Um einen besseren Überblick zu ermöglichen, wurden die Online-Empfehlungen des Horrormagazins[16], des Horrorfilme Portals[17], sowie von Cinema[18] und kino.de[19] unter der Rubrik Tipp gelistet. Es wurden nur Filme mit eigenem Eintrag berücksichtigt. Einige Bewertungen beschränken sich vorab auf ein Subgenre, z. B. Vampirkomödien[20] oder Zombiekomödien.[6][7]

Vor 1970Bearbeiten

Jahr Film Land Regie Sonstiges Tipp
1941 Arsen und Spitzenhäubchen USA Frank Capra Verfilmung eines Broadway-Bühnenwerks von 1941
1944 Herr der Zombies – Insel der lebenden Toten USA Jean Yarbrough Zombiefilm
1945 Traum ohne Ende UK Alberto Cavalcanti, Charles Crichton, Basil Dearden und Jean Yarbrough Episodenfilm
1960 Kleiner Laden voller Schrecken USA Roger Corman [19]
1963 Der Rabe – Duell der Zauberer USA Roger Corman
1963 Ruhe Sanft GmbH USA Jacques Tourneur
1964 Die Todeskarten des Dr. Schreck UK Freddie Francis
1967 Tanz der Vampire USA Roman Polański Vampirfilm [17][18][19][20]

1970–1979Bearbeiten

Jahr Film Land Regie Sonstiges Tipp
1971 Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes UK Robert Fuest Monsterfilm
1971 Geschichten aus der Gruft UK Freddie Francis Episodenfilm
1973 Der Werwolf von Washington USA Milton Moses Ginsberg Monsterfilm
1973 Theater des Grauens UK Douglas Hickox
1973 Schlock – Das Bananenmonster USA John Landis Monsterfilm
1974 Frankenstein Junior USA Mel Brooks Monsterfilm [19]
1975 The Rocky Horror Picture Show USA Jim Sharman Musikfilm
1977 Death Bed: The Bed That Eats USA George Barry Independent-Film
1978 Angriff der Killertomaten USA John De Bello Science-Fiction bzw. Trashfilm

1980–1989Bearbeiten

Jahr Film Land Regie Sonstiges Tipp
1982 Creepshow USA George A. Romero Episodenfilm
1983 Ein Sprung in der Schüssel USA Cris Bearde
1983 Das Haus der langen Schatten UK Pete Walker
1984 Gremlins – Kleine Monster USA Joe Dante Monsterfilm; Fortsetzung 1990 Gremlins 2 – Die Rückkehr der kleinen Monster[17] [17][18][19]
1985 Einmal beißen bitte USA Howard Storm Vampirfilm [20]
1985 Die rabenschwarze Nacht – Fright Night USA Tom Holland Vampirfilm, Fortsetzung: 1988 Mein Nachbar, der Vampir [20]
1985 Re-Animator USA Stuart Gordon Body Horror [6]
1986 Troll IT/ USA John Carl Buechler Fantasyfilm
1986 Critters – Sie sind da! USA Stephen Herek Science-Fiction
1987 Die Hexen von Eastwick USA George Miller Fantasyfilm
1987 The Lost Boys USA Joel Schumacher Fortsetzung 2008: Lost Boys 2: The Tribe
1988 Elvira – Herrscherin der Dunkelheit USA James Sirnorelli
1988 Beetlejuice USA Tim Burton [18][19][6]
1989 Vampire’s Kiss USA Robert Bierman Vampirfilm [20]

1990–1999Bearbeiten

Jahr Film Land Regie Sonstiges Tipp
1990 Tremors – Im Land der Raketenwürmer USA Ron Underwood Monsterfilm
1990 Arachnophobia USA Frank Marshall Tierhorror [17]
1991 Addams Family USA Barry Sonnenfeld Familienfilm
1991 Buffy – Der Vampir-Killer USA Fran Rubel Kuzui Vampirfilm [20]
1991 Haus der Vergessenen USA Wes Craven [17]
1992 Braindead NZL Peter Jackson Splatterfilm-Persiflage [18][6]
1992 Evil Toons – Flotte Teens im Geisterhaus USA Fred Olen Ray Realfilm mit animierten Charakteren
1992 Bloody Marie – Eine Frau mit Biß USA John Landis Vampirfilm
1993 Matinée USA Joe Dante
1994 Shopping UK/ JAP Paul W. S. Anderson
1995 Dracula – Tot aber glücklich USA Mel Brooks Vampirfilm [20]
1995 Vampire in Brooklyn USA Wes Craven Vampirfilm [20]
1995 Ice Cream Man USA Paul Norman
1996 From Dusk Till Dawn USA Robert Rodriguez Vampirfilm
1997 American Werewolf in Paris USA Anthony Waller Werwolf- bzw. Monsterfilm
1997 Im Jenseits sind noch Zimmer frei USA D. J. MacHale
1997 Office Killer USA Cindy Sherman
1998 Chucky und seine Braut UK/USA Ronny Yu

2000–2009Bearbeiten

Jahr Film Land Regie Sonstiges Tipp
2000 Scary Movie USA Keenen Ivory Wayans sowie die Fortsetzungen von 2001, 2003, 2006 und 2013 [17][19]
2000 American Psycho USA/ CAN Mary Harron
2000 Shriek – Schrei, wenn du weißt, was ich letzten Freitag, den 13. getan habe USA John Balnhardt
2001 Stacy – Angriff der Zombie-Schulmädchen JAP Naoyuki Tomomatsu Zombiefilm
2003 Haus der 1000 Leichen USA Rob Zombie Fortsetzungen: The Devil’s Rejects (2005) und 3 from Hell (2019)
2004 Shaun of the Dead UK/ FR Edgar Wright Zombiefilm, Teil 1 der Blood-and-Ice-Cream-Trilogie [17][18][19][19][6][7]
2004 Club Mad USA Jay Chandrasekhar
2005 Feast USA John Gulager Splatterfilm
2005 Boy Eats Girl IRL Stephen Bradley Zombiefilm
2006 Slither – Voll auf den Schleim gegangen USA James Gunn Body Horror & Science-Fiction [18]
2007 Planet Terror USA Robert Rodriguez Actionfilm
2007 Teeth – Wer zuletzt beißt, beißt am besten USA Mitchell Lichtenstein Body Horror
2007 My Name Is Bruce USA Bruce Campbell Independent-Film [16]
2009 Zombieland USA Ruben Fleischer Zombiefilm-Parodie; Fortsetzung: 2019 Zombieland: Doppelt hält besser [17][18][19][6][7]
2009 Dead Snow NOR Tommy Wirkola Zombiefilm [19][6][7]
2009 Lesbian Vampire Killers UK Phil Claydon Vampirfilm [20]
2009 Suck – Bis(s) zum Erfolg USA Rob Stefaniuk Vampirfilm [20]
2009 Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack USA Karyn Kusama

Ab 2010Bearbeiten

Jahr Film Land Regie Sonstiges Tipp
2010 Tucker and Dale vs Evil CAN Eli Craig Splatter- & Slasher-Film [16][17][18][19]
2010 Piranha 3D USA Alexandre Aja Splatterfilm [16]
2010 Arachnophobia USA Frank Marshall Tierhorror [17]
2010 Rubber FR Quentin Dupieux Independent-Film [19]
2010 Beilight – Bis(s) zum Abendbrot USA Jason Friedberg und Aaron Seltzer Twilight – Biss zum Morgengrauen-Parodie [20]
2010 Monster Brawl USA Jesse T. Cook Monsterfilm
2011 Detention – Nachsitzen kann tödlich sein USA Joseph Kahn Slasher-Film [16][19]
2011 Fright Night USA Craig Gillespie Neuverfilmung von Die rabenschwarze Nacht – Fright Night [17]
2011 Monster Brawl CAN Jesse T. Cook Monsterfilm [16]
2011 Juan of the Dead ESP/ CU Alejandro Brugués Zombiefilm [7]
2012 The Cabin in the Woods USA Drew Goddard Zombiefilm [17][18]
2012 Sightseers UK Ben Wheatley [18]
2012 Dark Shadows USA Tim Burton Vampirfilm [19][20]
2012 Bikini Spring Break Massaker USA Michael Hoffman Jr. und Aaron T. Wells Trashfilm
2012 Cockneys vs Zombies UK Matthias Hoene Zombiefilm [19]
2012 Frankenweenie USA Tim Burton Monsterfilm
2013 Die Hexen von Zugarramurdi ESP / FR Álex de la Iglesia [16]
2013 Warm Bodies USA Jonathan Levine Zombiefilm [7]
2014 5 Zimmer Küche Sarg NZL Jemaine Clement und Taika Waititi Vampirfilm [20]
2014 Tusk USA Kevin Smith Body Horror [19]
2014 Therapie für einen Vampir AT / CH David Ruehm Vampirfilm
2015 The Visit USA/ UK Burr Steers Mit Found Footage [17]
2015 The Voices USA/ GER Marjane Satrapi [17]
2015 Scouts vs. Zombies – Handbuch zur Zombie-Apokalypse USA Christopher B. Landon [16][7]
2015 Deathgasm NZL Jason Lei Howden [16]
2015 Kartoffelsalat – Nicht fragen! GER Michael David Pate Low-Budget-Film [19]
2017 Stolz und Vorurteil und Zombies USA M. Night Shyamalan Zombiefilm, Parodie der Stolz-und-Vorurteil-Verfilmungen [19][7]
2017 The Babysitter USA McG Fortsetzung 2020:The Babysitter: Killer Queen
2017 Happy Deathday USA Christopher B. Landon Mysteryfilm, Fortsetzung 2019:Happy Deathday 2U [16][17]
2017 Get Out USA Jordan Peele Mystery-Thriller [16]
2017 Anna und die Apokalypse UK John McPhail Zombie-Musical
2019 The Dead Don’t Die USA Jim Jarmusch Zombiefilm
2020 Freaky USA Christopher B. Landon Körpertauschfilm

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Lexikon der Filmbegriffe: Horrorkomödie Filmlexikon, Uni Kiel, abgerufen am 21. Mai 2021.
  2. Lexikon der Filmbegriffe: Trashfilm Filmlexikon, Uni Kiel, abgerufen am 21. Mai 2021.
  3. Trashfilm "Sharknado": Verdammt, es regnet Haie! Die Zeit, abgerufen am 21. Mai 2021.
  4. Das Lexikon der Filmbegriffe: Monsterfilm Filmlexikon, abgerufen am 31. Mai 2021.
  5. Die besten Komödien - Monster Moviepilot, abgerufen am 31. Mai 2021.
  6. a b c d e f g h Die besten Komödien - Zombie Moviepilot, abgerufen am 31. Mai 2021.
  7. a b c d e f g h i Die 10 bissigsten Zombiekomödien im ultimativen Ranking Vodafone, abgerufen am 31. Mai 2021.
  8. 19 in Deutschland beschlagnahmte Filme, die unbedingt wieder freigegeben werden sollten Filmstarts, abgerufen am 31. Mai 2021.
  9. Bis(s) zum Totlachen: Die 14 besten Vampir-Komödien Kino, abgerufen am 31. Mai 2021.
  10. Werewolf of Washington Internet Archive, abgerufen am 29. Mai 2021.
  11. Die besten Komödien - Werwolf Moviepilot, abgerufen am 31. Mai 2021.
  12. Review: BIKINI SPRING BREAK MASSAKER (2012) Thrill & Kill, abgerufen am 21. Mai 2021.
  13. Beetlejuice Kölner Stadtanzeiger, abgerufen am 21. Mai 2021.
  14. The Addams Family (1991) Common Sense Media, abgerufen am 21. Mai 2021.
  15. Die Addams Family, Gruselkomödie Cinema, abgerufen am 21. Mai 2021.
  16. a b c d e f g h i j k Die besten Horrorkomödien Horrormagazin, abgerufen am 28. Mai 2021.
  17. a b c d e f g h i j k l m n o p Die besten Horrorkomödien Horrorfilme Portal, abgerufen am 28. Mai 2021.
  18. a b c d e f g h i j k CINEMA-Top 10: Die besten Horrorkomödien Cinema, abgerufen am 28. Mai 2021.
  19. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Die besten Horrorkomödien Kino.de, abgerufen am 27. Mai 2021.
  20. a b c d e f g h i j k l m Bis(s) zum Totlachen: Die 14 besten Vampir-Komödien Kino, abgerufen am 31. Mai 2021.