Hauptmenü öffnen
Horex
VR6
Hersteller: Horex
Verkaufsbezeichnung VR6
Produktionszeitraum ab 2013
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike > Roadster
Motordaten
VR-Motor mit 6 Zylindern, 3 Nockenwellen und jeweils 3 radial angeordneten Ventilen
Hubraum (cm³) 1218
Leistung (kW/PS) 120 kW (163 PS) bei 8800/min
Drehmoment (N m) 138 bei 6800/min
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 250
Getriebe 6-Gang-Getriebe, sequentiell
Antrieb Kette
Bremsen Zwei Scheibenbremsen vorn, Ø 320 mm, Vierkolben-Festsättel

Eine Scheibenbremse hinten, Ø 264 mm, Zweikolben-Festsattel, ABS

Radstand (mm) 1500
Sitzhöhe (cm) 82
Leergewicht (kg) 224 (trocken)

Die Horex VR6 ist ein Motorrad, das von 2013 bis 2014 von der Horex GmbH in Augsburg und seit 2016 von der HOREX Motorcycles GmbH, einer Tochtergesellschaft der 3C-Carbon Group AG, gebaut wird.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

EntwicklungBearbeiten

Die Horex GmbHBearbeiten

Am 15. Juni 2010 stellte die HOREX GmbH auf einer Pressekonferenz die HOREX VR6 vor und kündigte an, dieses Motorrad ab Ende 2011 zu produzieren.[1] Das Design stammt vom deutschen Designer Peter Naumann.[2]

Der Verkaufspreis der neuen Horex wurde bereits 2010 mit über 20.000 Euro angegeben.[3]

Am 14. Januar 2011 kündigte die Horex GmbH an, dass das neue Motorrad nicht in Bad Homburg, sondern in Augsburg gebaut werde. Der Umzug des Unternehmens nach Augsburg erfolgte 2012.[4] Der ursprüngliche Plan, den Motor durch einen Kompressor aufzuladen, wurde ebenso aufgegeben wie der Sekundärantrieb mit Zahnriemen.[5]

Im April 2012 gab das Unternehmen die Verschiebung der Serienproduktion auf Ende Mai 2012 bekannt.[6] Am 1. Juni 2012 meldete die Augsburger Allgemeine den Start der Auslieferung für Juni 2012;[7] auch dieser Termin konnte nicht eingehalten werden. In Augsburg konnten pro Tag vier Maschinen von vier Monteuren hergestellt werden.[8]

Anfang Dezember 2013 nahm Horex auch die Motorenfertigung, die bisher in Markdorf bei Weber Motor durchgeführt wurde, in Augsburg auf einer eigenen Produktionsstraße auf.[9]

Wegen Zahlungsunfähigkeit stellte der Inhaber des Unternehmens, Clemens Neese, am 28. August 2014 beim Amtsgericht Augsburg den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, nachdem sich die Erwartungen hinsichtlich des Umsatzes offenbar nicht erfüllt hatten. Das Ziel des Insolvenzverwalters war ein „strukturierter Verkaufsprozess“ zum dauerhaften Erhalt des Geschäftsbetriebs.[10]

Die HOREX Motorcycles GmbHBearbeiten

Seit 2015 wird die Marke in Landsberg am Lech von der 3C-Carbon Group AG weiter geführt.[11] Die Horex VR6 wurde nach Übernahme deutlich überarbeitet, das Motorrad erhielt eine völlig neue Heckpartie, der Motor selbst, das Mapping der ECU und die Abgasanlage wurden stark modifiziert bzw. verbessert. Die Fahrwerkskomponenten stammen nun von Öhlins, durch den großflächigen Einsatz von Carbon und einer Lithium-Ionen-Starterbatterie konnte das Leergewicht deutlich reduziert werden.

VermarktungBearbeiten

Ende Juli 2012 stellte das Augsburger Unternehmen die ersten fahrbereiten Vorserien-Motorräder der Fachpresse vor, die Auslieferung erster Vorführmaschinen sollte noch im August beginnen.[8][12] Anlässlich der Motorrad-Messe Intermot berichtete Pressesprecher Arnd von de Fenn Anfang Oktober 2012 von letzten Tests und kündigte eine Auslieferung an Kunden für die folgenden Monate an.[13] Im November 2012 wurden die ersten Vertriebspartner mit Vorführmotorrädern beliefert.[14]

Als einer der ersten Kunden holte der Fernsehkoch und Entertainer Horst Lichter am 20. März 2013 in der Horex Manufaktur in Augsburg seine neue VR6 Roadster ab.[15]

TechnikBearbeiten

MotorBearbeiten

Die Horex VR6 wird von einem Sechszylinder-VR-Motor mit einem Zylinderwinkel von 15° angetrieben. Der 1218-cm³-Dreiventil-Viertaktmotor hat eine Höchstleistung von 120 kW (163 PS), die Fahrgeschwindigkeit wird auf 250 km/h begrenzt (durch Abregelung der Motorleistung). Das VR-Konzept ermöglicht eine besonders kompakte Bauweise, die sich in der geringen Baubreite des Zylinderkopfes von nur ca. 430 mm zeigt. Eine Besonderheit stellen die einseitig schräg ausgebildeten Kolbenböden dar, sodass die unteren Grenzflächen aller Brennräume in einer Ebene liegen, alle Zylinder einen gemeinsamen Zylinderkopf haben können und bei radialer Anordnung der Ventile eine nahezu parallele Lage aller Einlasskanäle möglich wird; dadurch können die insgesamt 18 Ventile von drei obenliegenden Nockenwellen („TOHC“ – triple overhead camshaft) direkt betätigt werden. Die mittlere Nockenwelle betätigt insgesamt neun Ventile beider Zylinderbänke, die beiden außenliegenden sechs bzw. drei. Der 12,5:1 verdichtete Motor ist mit 68 mm Zylinderbohrung und 55 mm Kolbenhub im Interesse relativ niedriger Kolbengeschwindigkeiten kurzhubig ausgelegt.[16] Das Motorrad beschleunigt in unter 10 Sekunden von 0 auf 200 km/h.[17]

AntriebBearbeiten

Die Antriebskraft wird vom 6-Gang-Getriebe mittels Kette auf Hinterrad übertragen.

Chassis / FahrwerkBearbeiten

Der Brückenrahmen besteht aus Aluminium mit einem Lenkkopf aus Carbon (bis 2014 Stahl). Das Fahrwerk besteht vorn aus einer Upside-down-Teleskopgabel mit Ø 43 mm Tauchrohren von Öhlins und hinten aus einer Leichtmetall-Einarmschwinge mit Öhlins-Monofederbein. Bei der Bremsanlage kommen hochwertige Komponenten von Brembo zum Einsatz, das ABS stammt von Bosch. Die 17-Zoll-Speichenräder mit Leichtmetallfelgen stammen vom Zulieferer Kineo.

Der Kraftstofftank fasst 17 Liter, davon sind 4 Liter Reserve.

AuszeichnungenBearbeiten

Für die Gestaltung der VR6 wurde Horex mit dem German Design Award 2013 in der „Kategorie Transportation and Public Space“ ausgezeichnet.[18]

„Mit der neuen Horex VR6 ist die Wiederbelebung der Marke klassisch und modern zugleich gelöst worden, ein selbstbewusstes, sauber gestaltetes Statement, das emotional berührt.“

Rat für Formgebung: German Design Award 2013[19]

Die Horex VR6 Black Edition erhielt 2016 einen Red Dot Design Award.

„Auf überzeugende Weise kombiniert die Horex VR6 Black Edition klassische Gestaltungselemente mit zeitgemäßen Technologien und einer innovativen Leichtbauweise.“

Jury des Red Dot Design Awards[20]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Horex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Die Legende lebt. HOREX Motorcycles GmbH, abgerufen am 9. Juli 2016 (Website der HOREX Motorcycles GmbH): „Adresse: 3C-Carbon Group AG“

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jochen Vorfelder: Neues Horex Motorrad: Wiedergeburt einer Motorrad-Legende. Spiegel Online, 16. Juni 2010, abgerufen am 7. Juli 2016.
  2. Horex motorbike. (Nicht mehr online verfügbar.) In: naumann-design. Peter Naumann, archiviert vom Original am 7. Oktober 2016; abgerufen am 7. Juli 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naumann-design.de
  3. Eine klassische Horex mit moderner Technik. Heise online, 15. Juni 2010, abgerufen am 20. September 2015: „[…] für gut 20.000 Euro […]“
  4. Horex-Fertigung geht nach Augsburg. (Nicht mehr online verfügbar.) Motorrad, 14. Januar 2011, archiviert vom Original am 30. April 2012; abgerufen am 20. September 2015: „Firmenzentrale, Fahrzeugentwicklung und Manufaktur werden in Augsburg angesiedelt.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorradonline.de
  5. Clemens Neese: Die neue HOREX - Online-Newsletter. Horex GmbH, 16. September 2011, archiviert vom Original am 23. Juni 2012; abgerufen am 19. September 2015: „Wir bedauern diese Änderungen.“
  6. Horex Produktionsstart auf Mai terminiert. (PDF; 110 kB) Neues Sekundärluftsystem sorgt für Verzögerung. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Presse-Information. HOREX GmbH, 18. April 2012, archiviert vom Original am 27. September 2015; abgerufen am 5. Februar 2013: „Die ersten Motorräder vom Typ VR6 Roadster werden Ende Mai 2012 gefertigt.“   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.westsidebiker.de
  7. Monika Schmich: Horex: Im Juni startet die Produktion. Augsburger Allgemeine, 1. Juni 2012, abgerufen am 19. September 2015: „Wie ein Sprecher erklärte, soll die Produktion des Kultmotorrads im Juni starten. Innerhalb weniger Tage könnte die erste Maschine fertig sein.“
  8. a b Jan Rosenow: Horex: Ready for Take-off. Erste Ausfahrt mit der neuen Horex VR6 Roadster. In: kfz-betrieb online. Vogel Medien, 1. August 2012, archiviert vom Original am 17. Februar 2013; abgerufen am 20. September 2015.
  9. VR6-Aggregate kommen aus Augsburg. (PDF) Horex startet eigene Motorenfertigung. In: Presse-Information. HOREX GmbH, 22. Januar 2014, archiviert vom Original am 3. Februar 2014; abgerufen am 20. September 2015: „Seit Anfang Dezember 2013 werden die kraftvollen Aggregate in Augsburg gefertigt. Damit erfolgt nun die komplette Montage der Sechszylinder-Motorräder am Firmenstandort in der Fuggerstadt.“
  10. Berit Horenburg: Leere Kassen bei Horex. Horex GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. (Nicht mehr online verfügbar.) Motorrad, 3. September 2014, archiviert vom Original am 9. Oktober 2015; abgerufen am 20. September 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorradonline.de
  11. Jochen Vorfelder: Horex-Comeback: Die haben es sich leicht gemacht. Spiegel Online, 14. September 2015, abgerufen am 7. Juli 2016.
  12. Ulf Boehringer: Horex VR6 Roadster. Bär oder Bulle? Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. August 2012, abgerufen am 20. September 2015: „Auch wenn die erste Horex mit einigen Monaten Verzögerung auf den Markt kommt – die Auslieferung beginnt noch im August – und beispielsweise beim Motor-Mapping noch etwas Feinarbeit nötig ist, so stellt sie nicht zuletzt in ihrer gestalterischen Schlichtheit ein attraktives, charaktervolles Motorrad dar.“
  13. Intermot-Neuheiten: Rennmaschinen für Alltag und Träume. Main-Post, 2. Oktober 2012, abgerufen am 20. September 2015.
  14. Horex VR6 Auslieferung. (PDF; 93 kB) Sechszylinder-Motorrad bereit zur Probefahrt. In: Presse-Information. HOREX GmbH, 15. November 2012, abgerufen am 5. Februar 2013: „In dieser Woche erhielt das Motorradhaus Schneider in Voerde als erster Horex Vertriebspartner ein Vorführfahrzeug der neuen Horex VR6 Roadster.“
  15. Fernsehkoch Horst Lichter fährt VR6 Roadster. (PDF; 93 kB) Prominenter Horex Kunde. In: Presse-Information. HOREX GmbH, März 2013, abgerufen am 10. April 2013.
  16. Technische Daten. (PDF; 113 kB) HOREX GmbH, Oktober 2012, archiviert vom Original am 16. September 2012; abgerufen am 16. Juni 2013: „Fahrzeugspezifikationen können sich im Detail noch ändern.“
  17. Andreas Bildl: Horex VR6 Roadster im Top-Test. Alles andere als Mainstream. Motorrad, 30. August 2013, abgerufen am 20. September 2015.
  18. Julia Kostial: Die Jury hat gewählt: Die Gewinner des German Design Award 2013 stehen fest. (PDF; 349 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) In: Pressemeldung. Rat für Formgebung, 22. Oktober 2012, S. 11, archiviert vom Original am 5. März 2016; abgerufen am 20. September 2015.
  19. VR6 Roadster. (Nicht mehr online verfügbar.) Rat für Formgebung, Oktober 2012, ehemals im Original; abgerufen am 20. September 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.german-design-council.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  20. HOREX VR6 Black Edition. Winner. Red Dot GmbH & Co. KG, abgerufen am 7. Juli 2016.