Home Invasion – Dieses Haus gehört mir

US-amerikanischer Thriller

Home Invasion – Dieses Haus gehört mir (Originaltitel: Foreclosed) ist ein US-amerikanischer Thriller der Filmfirma The Asylum von 2013. Regie führte Nick Lyon, das Drehbuch schrieb Geoff Meed. In den Hauptrollen sind Marlee Matlin, James Denton, Jamie Kennedy und Alex Frnka zu sehen.

Film
Deutscher TitelHome Invasion – Dieses Haus gehört mir
OriginaltitelForeclosed
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Nick Lyon
Drehbuch Geoff Meed
Produktion David Michael Latt
Musik Chris Ridenhour
Kamera Alexander Yellen
Schnitt Anders Hoffmann
Besetzung

HandlungBearbeiten

Für einen sehr guten Preis kann die Familie Turner ein gepfändetes Haus erstehen. Nach kurzer Zeit taucht Forrest Hayes, der Sohn der verstorbenen Vorbesitzerin, auf und stellt sich selbst als Besitzer „seines“ Hauses dar. Der örtliche Sheriff ordnet die Räumung an, da die Turners die neuen, rechtmäßigen Eigentümer sind. Mittlerweile hat sich Hayes in einem Bunker im Haus verschanzt, aus dem er die Familie mit Kameras observiert und unter falscher Identität mit der Tochter Christine chattet.

Mit der Tochter als Geisel erpresst er von der Mutter Ally eine Verzichtserklärung an dem Haus. Er versucht, das Haus und mit ihm die beiden Frauen in die Luft sprengen. Hayes möchte den Anschein einer Beziehungstat erwecken. Ally gelingt es, sich zu befreien und kann ihn kurzzeitig mit seinem Elektroschocker ruhigstellen. Als die Männer ins Haus stürmen, verriegelt er automatisch die Türen. Die Gruppe flieht durch den Bunker hindurch ins Freie. Hayes aktiviert die Zündung, und das Haus explodiert.

KritikBearbeiten

In einer Kritik auf Sofahelden.com wird der Film als „ein (unter-)durchschnittlicher Thriller der Kategorie C-Movie“ beschrieben, der mehr durch „seine zahlreichen Logiklücken, als durch seine Individualität“ besteche. Weiter heißt es, die „mäßig gut agierenden Darsteller“ würden „perfekt zur wirren Story“ passen, die „durch sinnfreie Dialoge und aufgesetzte Psycho-Abschnitte wenig gekonnt in Szene gesetzt“ werde.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Home Invasion – Dieses Haus gehört mir. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Januar 2014 (PDF; Prüf­nummer: 142 851 V).
  2. Kritik bei sofahelden.com. Abgerufen am 16. November 2017