Holderbank SO

Gemeinde im Kanton Solothurn in der Schweiz
SO ist das Kürzel für den Kanton Solothurn in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Holderbankf zu vermeiden.

Holderbank ist eine politische Gemeinde im Bezirk Thal des Kantons Solothurn in der Schweiz.

Holderbank
Wappen von Holderbank
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton SolothurnKanton Solothurn Solothurn (SO)
Bezirk: Thalw
BFS-Nr.: 2425i1f3f4
Postleitzahl: 4718
Koordinaten: 623851 / 242545Koordinaten: 47° 20′ 0″ N, 7° 45′ 15″ O; CH1903: 623851 / 242545
Höhe: 652 m ü. M.
Höhenbereich: 568–1105 m ü. M.[1]
Fläche: 7,75 km²[2]
Einwohner: 705 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 91 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
13,3 % (31. Dezember 2020)[4]
Website: www.holderbank-so.ch
Kirche von Holderbank

Kirche von Holderbank

Lage der Gemeinde
Kanton AargauKanton Basel-LandschaftKanton Basel-LandschaftKanton BernKanton BernKanton JuraBezirk BucheggbergBezirk GäuBezirk LebernBezirk OltenBezirk SolothurnBezirk ThiersteinBezirk WasseramtAedermannsdorfBalsthalHerbetswilHolderbank SOLaupersdorfMatzendorf SOMümliswil-RamiswilWelschenrohr-GänsbrunnenKarte von Holderbank
Über dieses Bild
w

GeographieBearbeiten

Das Strassendorf liegt in einer Talmulde zwischen der ersten und zweiten Jurabergkette (Roggen und Bereten) und wird vom Augstbach (in Richtung Balsthal) durchflossen. Das Gemeindezentrum (Postplatz) befindet sich auf 652 Metern über Meer. Der höchste Punkt ist auf dem Beretenkopf (1104 Meter über Meer) zu finden, der tiefste Punkt liegt dort, wo der Augstbach die Gemeinde auf tiefstem Höhenniveau verlässt (600 Meter über Meer). Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 779 Hektaren, davon entfallen 48 % auf Wald und Gehölze, 46 % auf landwirtschaftliche Nutzfläche und 5 % auf Siedlungsfläche.

Holderbanks Nachbargemeinden sind, von Norden beginnend: Langenbruck im Kanton Basel-Landschaft sowie Egerkingen, Oberbuchsiten, Balsthal und Mümliswil-Ramiswil im Kanton Solothurn.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1739 167
1798 370
1850 602
1900 525
1920 629
1950 596
2000 589

Mit rund 600 Einwohnern ist Holderbank eine der kleineren Gemeinden im Kanton.

GeschichteBearbeiten

Überreste einer römischen Strasse zeigen, dass die ersten Menschen bereits früh nach Holderbank kamen. Mit der Geschichte Holderbanks ist das Schicksal der Burg Alt-Bechburg verknüpft, die im Mittelalter prägend war, von der aber nur noch eine Ruine erhalten ist. Der Ort wird 1226 als Halderwanc zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name bedeutet an der Hangwiese. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auf Grund des Gesetzes zur Bekämpfung der Heimatlosigkeit jenische Familien eingebürgert.

BehördenBearbeiten

Die Gemeindeversammlung ist Inhaberin der ersten Gewalt.

Ausführende Behörde ist der Gemeinderat. Seine Amtsdauer beträgt vier Jahre und er wird im Majorzverfahren (Mehrheitswahlverfahren) gewählt. Er führt und repräsentiert die Gemeinde. Dazu vollzieht er die Beschlüsse der Gemeindeversammlung und die Aufgaben, die ihm von Kanton und Bund zugeteilt wurden.

Da Holderbank zur Amtei Thal-Gäu gehört ist für Rechtsstreitigkeiten das Amtei-Gericht Balsthal zuständig.

WirtschaftBearbeiten

In Holderbank gibt es rund 30 kleine und mittelgrosse Unternehmen, darunter viele Gaststätten.

VerkehrBearbeiten

Holderbank liegt an der Hauptstrasse 12 von Balsthal über den Oberen Hauensteinpass nach Waldenburg, auf welcher die Postautolinie Balsthal – Langenbruck (– Waldenburg) verkehrt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WappenBearbeiten

Blasonierung

Zweimal schräggeteilt von Rot, Silber, darin ein rotes gotisches „h“, und Schwarz.

Die Farben gehen auf das Wappen der adligen Familie von Bechburg zurück. Die Vorläufer des heutigen Wappens enthielten entweder einen Wacholderzweig mit fünf Beeren oder einen fünfblättrigen grünen Holunderzweig, die irrtümlich mit dem Ortsnamen in Verbindung gebracht wurden.

LiteraturBearbeiten

  • Gottlieb Loertscher: Die Kunstdenkmäler des Kantons Solothurn, Band III: Die Bezirke Thal, Thierstein, Dorneck. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 38). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1957, DNB 750089342.

WeblinksBearbeiten

Commons: Holderbank – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021