Hauptmenü öffnen

Die Hokuriku-Autobahn (jap. 北陸自動車道, Hokuriku Jidōshadō) ist eine wichtige Verkehrsverbindung in Japan und durchquert die japanische Hauptinsel Honshū von Niigata bis Maibara und trifft hier auf die Meishin-Autobahn. Ihr Verlauf folgt dabei im Wesentlichen dem der Nationalstraße 8.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/JP-A
Hokuriku-Autobahn in Japan
Hokuriku-Autobahn
Karte
Basisdaten
Betreiber: NEXCO Naka-Nihon
weiterer Betreiber: NEXCO Higashi-Nihon
Straßenbeginn: Maibara
Straßenende: Niigata
Gesamtlänge: 476 km
  davon in Betrieb: 476 km

Präfektur:

Tsuruga Janction.jpg
Hokuriku-Autobahn bei Tsuruga

StraßenbeschreibungBearbeiten

Die Hokuriku-Autobahn beginnt in Maibara, auf halber Strecke zwischen Nagoya und Kyoto an der Meishin-Autobahn. Die Autobahn hat 2 × 2 Fahrspuren und läuft nach Norden in das Küstengebirge. Die Berge sind nicht sehr hoch (bis 700 m), aber steil. Ab Tsuruga verläuft die Autobahn nahe an der Küste entlang und durch bergiges Gelände. Die Autobahn führt an mehreren Städten an der Westküste, wie Echizen, Fukui und Komatsu, vorbei. Besonders zwischen Komatsu und Kanazawa führt die Autobahn direkt am Meer entlang. Viele Knoten mit anderen Autobahnen sind nicht zu finden. Zwischen Toyama und Kanazawa überquert man die Tokai-Hokuriku-Autobahn, einen kurzen Zweig auf der nördlichen Halbinsel. Die Hokuriku-Autobahn biegt dann nach Nordosten ab und führt nach Toyama wieder ins Landesinnere. In diesem Bereich gibt es höhere Berge mit bis zu 3.000 Metern über dem Meeresspiegel. Allerdings läuft die Autobahn entlang der Küste, wo die Berge niedriger sind.

Bei Joetsu endet die Joshin-etsu-Autobahn aus Nagano, und bei Nagaoka endet die Kan-etsu-Autobahn aus Tokio. Die Autobahn verläuft dann nach Norden durch flachere Bereiche und erreicht die Stadt Niigata, eine der größeren Städte an der Westküste Japans. Südlich von Niigata überquert man die aus Koriyama kommende Ban-etsu-Autobahn, und die Hokuriku-Autobahn geht über in die Nihonkai-Tohoku-Autobahn die weiter nach Norden entlang Niigata führt.

GeschichteBearbeiten

Die Planung der Hokuriku-Autobahn begann in den 1960er Jahren, und am 18. Oktober 1972 wurde der erste Abschnitt zwischen Komatsu und Kanazawa-nishi für den Verkehr eröffnet. Während der 1970er Jahre wurde dieser Teil sowohl nach Norden und Süden erweitert. Im Jahr 1978 wurde der erste Teil in Niigata eröffnet, und 1980 wurde die Autobahn mit der Meishin-Autobahn verbunden. Am 30. Juli 1988 wurde das letzte Teil der Autobahn in Tachiya eröffnet. Am Anfang wurden nicht alle Teile direkt mit 2 × 2 Fahrspuren gebaut, sondern auch mit nur einer Fahrbahn. Im Jahr 2000 wurde der letzte Teil auf 2 × 2 Fahrspuren bei Itoigawa erweitert.

Eröffnungsdaten der AutobahnBearbeiten

von nach Länge Datum
Komatsu Kanazawa-nishi 23 km 18.10.1972
Tonami Kosugi 14 km 16.10.1973
Maruoka Komatsu 39 km 17.10.1973
Kanazawa-higashi Tonami 27 km 29.10.1974
Fukui Maruoka 13 km 09.09.1975
Kosugi Toyama 12 km 04.10.1975
Takefu Fukui 16 km 02.11.1976
Tsuruga Takefu 33 km 08.12.1977
Nagaoka Kurosaki 9 km 21.09.1978
Kanazawa-nishi Kanazawa-higashi 8 km 12.10.1978
Maibara Tsuruga 47 km 07.04.1980
Nishiyama Nagaoka 14 km 27.08.1980
Toyama Namerikawa 20 km 19.12.1980
Kashiwazaki Nishiyama 10 km 29.10.1980
Yoneyama Nishiyama 12 km 17.11.1982
Joetsu Yoneyama 29 km 09.11.1983
Namerikawa Asahi 22 km 13.12.1983
Nadachi Tanihama Joetsu 14 km 21.07.1987
Asahi Nadachi Tanihama 67 km 30.07.1988

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Im Jahr 2005 waren am Beginn der Autobahn bei Maibara täglich ca. 27.000 Fahrzeuge unterwegs, was bis Kanazawa stabil ist. Bei Kanazawa ca. 31.000 Fahrzeuge pro Tag. Bei Uozo einem ruhigsten Punkt mit 14.000 Fahrzeugen pro Tag und bei Niigata am verkehrsreichsten Punkt mit 42.000 Fahrzeugen pro Tag.

Ausbau der FahrbahnenBearbeiten

von nach Länge Fahrspuren
Maibara Niigata 477 km 2 × 2

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hokuriku-Autobahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien