Hof am Leithaberge

Gemeinde in Österreich

Hof am Leithaberge (kroatisch: Cimof) ist eine Marktgemeinde mit 1607 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) im Bezirk Bruck an der Leitha in Niederösterreich.

Marktgemeinde
Hof am Leithaberge
Wappen Österreichkarte
Wappen von Hof am Leithaberge
Hof am Leithaberge (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Bruck an der Leitha
Kfz-Kennzeichen: BL
Fläche: 22,02 km²
Koordinaten: 47° 57′ N, 16° 35′ OKoordinaten: 47° 57′ 0″ N, 16° 35′ 0″ O
Höhe: 215 m ü. A.
Einwohner: 1.607 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 73 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2451
Vorwahl: 02168
Gemeindekennziffer: 3 07 13
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Hauptplatz 8
2451 Hof am Leithaberge
Website: www.hof-leithaberge.gv.at
Politik
Bürgermeister: Felix Medwenitsch (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(19 Mitglieder)
11
4
2
2
11 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Hof am Leithaberge im Bezirk Bruck an der Leitha
Au am LeithabergeBad Deutsch-AltenburgBergBruck an der LeithaEbergassingEnzersdorf an der FischaEnzersdorf an der FischaFischamendGöttlesbrunn-ArbesthalGötzendorf an der LeithaGramatneusiedlHainburg an der DonauHaslau-Maria EllendHimbergHof am LeithabergeHöfleinHundsheimKlein-NeusiedlLanzendorfLeopoldsdorfMannersdorf am LeithagebirgeMaria-LanzendorfMoosbrunnPetronell-CarnuntumPrellenkirchenRauchenwarthRohrauScharndorfSchwadorfSchwechatSommereinTrautmannsdorf an der LeithaWolfsthalZwölfaxingLage der Gemeinde Hof am Leithaberge im Bezirk Bruck an der Leitha (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

GeographieBearbeiten

Hof am Leithaberge liegt im Industrieviertel am Westabhang des Leithagebirges. Die Grenze im Nordwesten bildet die Leitha, die in einer Meereshöhe von 180 Meter fließt. Im Südosten steigt das Land auf über 400 Meter an. Die höchste Erhebung ist der Steinerwegberg mit 443 Meter.

Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 22,02 Quadratkilometer. Davon sind 54 Prozent landwirtschaftliche Nutzfläche, 38 Prozent sind bewaldet.[1]

GemeindegliederungBearbeiten

OrtsnameBearbeiten

Die Bezeichnung sowohl der Marktgemeinde als auch des Ortes lautet .. am Leithaberge[2], während die Katastralgemeinde den früheren Namen der Gemeinde .. am Leithagebirge trägt.[3] Dies führte zu dem Kuriosum, dass man wenn man bei einer Ortseinfahrt in „Hof am Leithaberge“ einfuhr, bei der Ausfahrt jedoch „Hof am Leithagebirge“ verließ. Auch heute (2010) ist noch keine allgemeine Namensänderung zu erkennen, so wird auf den offiziellen Schriftstücken der eigenen Gemeinde „Hof am Leithaberge“ angeführt, bei diversen anderen Behörden wie Bezirkshauptmannschaft, Landespolizeidirektionen, Finanzamt und auch der Post wird die Gemeinde jedoch als „Hof am Leithagebirge“ bezeichnet.

NachbargemeindenBearbeiten

Seibersdorf (BN) Reisenberg (BN) Mannersdorf am Leithagebirge
  Purbach, Burgenland
Au am Leithaberge Donnerskirchen, Burgenland
 
Ruine Turmhof

GeschichteBearbeiten

Neolithische Steinbeile und Gefäße, die südlich von Mannersdorf gefunden wurden, weisen auf eine Besiedlung in der Jungsteinzeit hin. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1208 als villam … Chof. Am Ende des 13. Jahrhunderts wurde in erhöhter Lage die Burg Turmhof errichtet, von der heute nur noch eine Ruine erhalten ist. Die Kirche St. Michael war ursprünglich eine Filialkirche von Leitha-Brodersdorf und wurde 1433 zur Pfarrkirche erhoben. Als nach dem ersten Türkenkrieg viele Häuser leer standen, siedelten sich vertriebene Kroaten an. Im Jahr 1544 gab es nur 31 deutschsprachige Bewohner, die sich alle zum protestantischen Glauben bekannten. Die zugewanderten Kroaten waren katholisch.[4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 46, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 50. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 665. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 48,98 %, Arbeitslose gab es am Ort im Jahresdurchschnitt 2003 27.

Öffentliche EinrichtungenBearbeiten

In Hof befindet sich ein Kindergarten[5] und eine Volksschule.[6]

PolitikBearbeiten

BW

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP und 8 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 ÖVP, 8 SPÖ und 1 MFH–Miteinander für Hof.[7]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 ÖVP, 7 SPÖ, 1 FPÖ und 1 MFH–Miteinander für Hof.[8]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 ÖVP, 6 SPÖ und 1 FPÖ.[9]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 ÖVP, 5 SPÖ, 3 BIHOF–Bürger Initiative Hof und 1 FPÖ.[10]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 9 ÖVP, 5 SPÖ, 4 HOF–Bürgerliste Hof und 1 FPÖ.[11]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2020 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 4 SPÖ, 2 HOF–Bürgerliste Hof und 2 FPÖ.[12]

BürgermeisterBearbeiten

  • bis 2018 Hubert Germershausen (ÖVP)
  • seit 2018 Felix Medwenitsch (ÖVP)

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der MarktgemeindeBearbeiten

  • Philipp Weszdin (1748–1806), unbeschuhter Karmelit (OCD), Sprachforscher, Missionar in Indien
  • Franz Schmid (1877–1953), NSDAP-Politiker und Postamtsdirektor
  • Anna Medwenitsch (1907–2018), Supercentenarian und Landwirtin

Historische LandkartenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Hof am Leithaberge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Hof am Leithaberge, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 19. November 2021.
  2. Die amtliche Schreibweise ist festgelegt bzw. dargestellt im Gesetz über die Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden LGBl.Nr.1030–94 vom 9. Dezember 2011 und auf Statistik Austria: Ein Blick auf die Gemeinde
  3. Siehe Gliederung
  4. Gedächtnis des Landes - Orte: Hof am Leithaberge. Museum Niederösterreich, abgerufen am 19. November 2021.
  5. Kindergärten in NÖ. NÖ Landesregierung, abgerufen am 5. Oktober 2020.
  6. Schulensuche. In: Schulen online. Abgerufen am 30. September 2020.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Hof am Leithaberge. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 18. August 2020.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Hof am Leithaberge. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 18. August 2020.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Hof am Leithaberge. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 18. August 2020.
  10. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Hof am Leithaberge. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 18. August 2020.
  11. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Hof am Leithaberge. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 18. August 2020.
  12. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Hof am Leithaberge. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 18. August 2020.