Hauptmenü öffnen

Hochwasserrückhaltebecken Regis-Serbitz

Stausee in Deutschland

Das Hochwasserrückhaltebecken Regis-Serbitz (HRB Regis-Serbitz) liegt ca. 35 km südlich von Leipzig bei Regis-Breitingen und Serbitz im Landkreis Leipzig (Sachsen) bzw. Landkreis Altenburger Land (Thüringen). Es wurde 1963 zum Hochwasserschutz in Betrieb genommen. In Trockenzeiten dient der Stauraum auch der Landwirtschaft.

Hochwasserrückhaltebecken Regis-Serbitz
Regis-Serbitz - flood detention reservoir - main pond (aka).jpg
Lage: Landkreis Leipzig, Landkreis Altenburger Land
Zuflüsse: Pleiße
Abfluss: Pleiße
Größere Orte in der Nähe: Regis-Breitingen, Serbitz
Hochwasserrückhaltebecken Regis-Serbitz (Sachsen)
Hochwasserrückhaltebecken Regis-Serbitz
Koordinaten 51° 4′ 51″ N, 12° 27′ 20″ OKoordinaten: 51° 4′ 51″ N, 12° 27′ 20″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1958–1960
Höhe über Talsohle: 8 m
Höhe über Gründungssohle: 8,8 m
Höhe der Bauwerkskrone: 152 m
Kronenlänge: 6 970 m
Kronenbreite: 3 bzw. 6 m
Böschungsneigung luftseitig: 1:3
Böschungsneigung wasserseitig: 1:3
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 150 m
Wasseroberfläche 2,2 km²
Speicherraum 5,87 Mio. m³
Gesamtstauraum: 8,24 Mio. m³
Einzugsgebiet 769 km²

BeschreibungBearbeiten

 
Wehr

Die Pleiße fließt normalerweise durch das Hochwasserrückhaltebecken hindurch und wird nur bei Hochwasser aufgestaut. An der Pleiße befindet sich ein Verteilerbauwerk, mit dem der Zufluss geregelt wird. Das Wasser kann dann auch in das Speicherbecken Borna weitergeleitet werden, das nur durch einen Damm vom Becken Regis-Serbitz getrennt ist. Beide Becken werden im Verbund betrieben.

Der Staudamm ist ein Erddamm aus bindigen Erdstoffen mit einer Lehmdichtung. Eine Straße führt darüber. Der Damm zählt mit seiner Länge von fast 7 km zu den längsten der Erde (wenn auch nur einschließlich Nebendämmen; das Hauptbauwerk ist lediglich 2245 m lang).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten