Hauptmenü öffnen

Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur

HTW Fachhochschule in Chur, Schweiz
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur ist eine Hochschule in der Schweiz und ist in der Lehre, Weiterbildung, Forschung und Dienstleistung tätig. Sie ist seit dem Jahr 2000 eine Teilschule der Fachhochschule Ostschweiz. Per 1. Januar 2020 wird sie aus diesem Verbund austreten und eine eigenständige Fachhochschule werden.[1]

Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur
Logo
Gründung 1963
Trägerschaft staatlich
Ort Chur, Schweiz
Rektor Jürg Kessler
Website www.htwchur.ch
HTW Chur Standort A
HTW Chur Standort E/F

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die HTW Chur wurde 1963 als Abendtechnikum Chur gegründet. 1972 erfolgte per Bundesbeschluss die Anerkennung des Abendtechnikums als Höhere Technische Lehranstalt. Einige Jahre später wurden auch wirtschaftliche Studienangebote aufgenommen. Die ersten Vollzeitstudiengänge wurden 1990 angeboten. 1991 errichtete die Betriebswirtschaft ihre eigene Schule, die Höhere Schule für Wirtschaft und Verwaltung HWV, während sich die Höhere Technische Lehranstalt inzwischen Hochschule für Technik und Architektur HTA nannte. Im Oktober 1997 erhielten beide Schulen den Status einer Fachhochschule. Mit der Bildung der sieben Fachhochschulen in der Schweiz fusionierten 2000 die Bereiche Technik und Wirtschaft. Damit entstand die heutige Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, die seit dem Jahr 2000 Teil der Fachhochschule Ostschweiz ist.[2]

Mit der vom Bundesrat gesprochenen Beitragsberechtigung wird die HTW Chur per 1. Januar 2020 die achte öffentlich-rechtliche Fachhochschule der Schweiz sein. Bis 2025 soll ein Hochschulzentrum in Chur gebaut werden, sofern die Bündner Stimmbevölkerung zustimmt.[3]

Lehre und WeiterbildungBearbeiten

Die HTW Chur bietet Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Weiterbildungen in Architektur, Bauingenieurwesen, Digital Science, Management, Multimedia Production, Photonics, Technik und Tourismus an. Die Studien- und Weiterbildungsangebote der Fachhochschule zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug aus. Die HTW Chur hat über 2000 Studierende.

Entwicklung der Studierendenzahlen[4]
Jahr Bachelor Master Weiterbildung Total
2018 1567 127 363 2057
2017 1339 108 271 1718
2016 1181 101 313 1595
2015 1080 96 295 1471

Angewandte Forschung und DienstleistungBearbeiten

In acht Fachbereichen betreibt die HTW Chur angewandte Forschung und Entwicklung, führt Beratungen durch und bietet Dienstleistungen an. Dabei arbeitet sie mit Partnern aus Wirtschaft und Öffentlichkeit zusammen.

Institute mit zugehörigen Forschungsschwerpunkten
Institut Forschungsschwerpunkt
Institut für Multimedia Production (IMP) Medienkonvergenz und Multimedialität
Institut für Photonics und ICT (IPI) Advanced and Smart Sensors / Internet of Things
Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII) Big Data and Analytics, Informationsorganisation
Institut für Bauen im alpinen Raum (IBAR) Bauen im alpinen Raum
Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) Tourismusentwicklung
Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) Wirtschaftspolitik
Schweizerisches Institut für Entrepreneurship (SIFE) Private Entrepreneurship
Zentrum für Verwaltungsmanagement (ZVM) Public Entrepreneurship

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SRF: Der Beginn einer neuen Ära für die HTW Chur. 14. Dezember 2018, abgerufen am 27. Februar 2019.
  2. Wissensplatz 01/2013 - Das Magazin der HTW Chur. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  3. SDA: Parlament gibt grünes Licht für Hochschulcampus in Chur. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  4. Publikationen - HTW Chur. Abgerufen am 22. Mai 2019.