Hitachi Maru (Schiff, 1898)

Die Hitachi Maru (jap. 常陸丸[1]) war ein japanischer Frachtdampfer. Sie gilt als das erste moderne seegängige Dampfschiff einer japanischen Werft.

Hitachi Maru
Die Hitachi Maru
Die Hitachi Maru
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan Japanisches Kaiserreich
Schiffstyp Frachtschiff
Eigner Nippon Yūsen
Bauwerft Mitsubishi Heavy Industries, Japan
Stapellauf 16. April 1898
Indienststellung 16. August 1898
Verbleib 15. Juni 1904 versenkt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
135,6 m (Lüa)
Breite 15 m
Tiefgang max. 10,2 m
Vermessung 6172 BRT
Maschinenanlage
Maschine Zwei Dreifach-Expansionsmaschine mit Abdampfturbine
Maschinen-
leistung
3.857 PS (2.837 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
14,2 kn (26 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 24 1. Klasse
20 2. Klasse
116 3. Klasse
Erinnerungsstein für die Opfer der versenkten Hitachi Maru

EinzelheitenBearbeiten

1884 pachtete Mitsubishi von der Regierung die Werft Nagasaki Ironworks & Shipyard. Drei Jahre darauf erwarb Mitsubishi die Werft und baute hier den ersten eisernen Dampfer Japans, die Yugao-Maru. Im Jahr 1890 folgte Japans erster aus Stahl gebauter Dampfer, Chikugogawa-Maru.

Weitere acht Jahre später, im Juni 1898, lieferte die Werft die durch das Schiffbauförderungsgesetz finanzierte Hitachi Maru ab. Mit diesem Schiff hatte die Werft das erste größere seegängige Dampfschiff mit Stahlrumpf einer japanischen Werft gebaut und schiffbautechnisch zum technologischen Stand westlicher Werften aufgeschlossen.

Die Hitachi Maru war mit 6172 BRT vermessen und wurde von zwei Dreifachexpansions-Dampfmaschinen mit einer Leistung von zusammen 3847 PS angetrieben. Sie erreichte eine Geschwindigkeit von rund 14 Knoten.

1904 wurde die Hitachi Maru auf einer Reise von Shimonoseki zur mandschurischen Küste mit rund 1000 Soldaten an Bord durch den russischen Kreuzer Gromoboi versenkt. Nur 152 Menschen überlebten die Versenkung. Bei keiner anderen Versenkung eines japanischen Schiffs starben während des russisch-japanischen Krieges mehr Menschen.

ZusatzBearbeiten

Nach dem Untergang der Hitachi Maru (1898) wurde der Name noch zweimal für Schiffe der Kaiserlich Japanischen Marine vergeben.

LiteraturBearbeiten

  • Christopher Howe: Origins of Japanese Trade Supremacy: Development and Technology in Asia from 1540 to the Pacific War, C. Hurst & Co. Publishers, 1996

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ishikawa Ichirō (石川一郎): 二度も撃沈された悲運の常陸丸(5) (Das Unglück der zweimal versenkten Hitachi Maru). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. Februar 2014; abgerufen am 10. Januar 2013 (japanisch, mit Abbildung).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ship-doctor.com
  2. Japanese Ammunition Ships, englisch
  3. Pacific Wrecks, englisch