Hauptmenü öffnen

Hilmar vom Hagen

preußischer Rittergutsbesitzer, Hofbeamter und Parlamentarier

Hilmar Graf vom Hagen (* 16. Mai 1835 in Möckern; † 12. Juni 1900 ebenda) war ein preußischer Rittergutsbesitzer, Hofbeamter und Parlamentarier.

LebenBearbeiten

Hilmar vom Hagen wurde geboren als Sohn des Adelbert Graf vom Hagen, Fideikommissherr auf Möckern und Erbschenk, und der Eveline geb. Gräfin von Hardenberg. Er studierte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 1855 wurde er Mitglied des Corps Borussia Bonn.[1] Als Regierungsreferendar a. D. war er Fideikommissherr auf Schloss Möckern und Herr auf Deuna. Vom Hagen war Hofmeister und Erbschenk im Herzogtum Magdeburg sowie Königlich preußischer Kammerherr und Hofmarschall. Von 1868 bis 1870 gehörte er für die Konservative Partei dem Preußischen Abgeordnetenhauses an. Von 1897 bis 1900 war er Mitglied des Preußischen Herrenhauses.[2] Vom Hagen war mit Martha von der Schulenburg verheiratet.

LiteraturBearbeiten

  • Friedrich Karl Devens: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1827-1902. Düsseldorf, 1902, S. 146.
  • Gustav Gotthilf Winkel: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1821-1928. Aschaffenburg 1928, S. 139.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kösener Korpslisten 1910, 19, 347
  2. Acta Borussica Band 8/II (1890–1900) (PDF-Datei; 2,19 MB) S. 538