Hi Fly

Portugiesische Fluggesellschaft
Hi Fly
Logo der Hi Fly
Airbus A340-300 OY-KBM der SAS Scandinavian Airlines, geleast durch Hi Fly
IATA-Code: 5K
ICAO-Code: HFY
Rufzeichen: SKY FLYER
Gründung: 2005
Sitz: Lissabon, PortugalPortugal Portugal
Heimatflughafen:

Flughafen Beja

Leitung:

Paulo Mirpuri[1]

Flottenstärke: 18 (+ 12 Bestellungen)
Ziele: international
Website: hifly.aero

Hi Fly ist eine portugiesische Fluggesellschaft mit Sitz in Lissabon und Basis auf dem Flughafen Beja, die sich auf Flugzeugleasing spezialisiert hat. Hi Fly ist im Auftrag anderer Fluggesellschaften tätig wobei Flugzeuge samt kompletter Besatzung vermietet werden.

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1988 hatte die portugiesische Familie Mirpuri die Fluggesellschaft Air Luxor gegründet, deren Leitung Paulo Mirpuri übernahm. Anfang Oktober 2005 wurde bekannt, dass das Unternehmen im Folgejahr in Hi Fly umbenannt werden würde, um es deutlicher von der luxemburgischen Luxair und der ägyptischen Luxor Air abzugrenzen. Fast gleichzeitig unterbreitete die portugiesisch-kanadische Longstock Financial Group ein Übernahmeangebot für Air Luxor, wobei sie primär an deren ACMI-Leasinggeschäften interessiert war. Infolgedessen entschied sich Paulo Mirpuri, die Fluggesellschaft aufzuspalten. Hierzu gründete er Ende Oktober 2005 das Unternehmen Hi Fly, in welches der Charterflugverkehr von Air Luxor ausgelagert wurde. Die portugiesische Zivilluftfahrtbehörde erteilte der neuen Gesellschaft im April 2006 ein Air Operator Certificate.[2] Anfang Juli 2006 wurde Air Luxor, welche bis dahin den operativen Betrieb für Hi Fly durchgeführt hatte, zum Preis von 150 Millionen Euro an die Longstock Financial Group verkauft.[3]

Im Gegensatz zur anfänglichen Planung war Hi Fly nach dem Verkauf der Konzernschwester Air Luxor kaum im klassischen Charterverkehr tätig, sondern primär im Bereich des ACMI-Leasings. Ihr erstes Flugzeug war ein von Air Luxor übernommener Airbus A330-300, welcher im Auftrag der belgischen Luftstreitkräfte zum Einsatz kam. Zwei von TAP geleaste Airbus A310-300 wurden im Jahr 2008 für Oman Air auf deren Flügen von Maskat nach London und Bangkok betrieben. Ab Dezember 2008 übernahm Hi Fly mehrere Airbus A330 und Airbus A340, darunter auch zwei A340-500. Beide Flugzeuge waren langfristig an die nigerianische Arik Air vermietet worden, die sie bis ins Jahr 2015 nutzte. Ein A340-500 kam anschließend für Norwegian und die kolumbianische Avianca zum Einsatz.[4]

Im Jahr 2013 gründete das Unternehmen die maltesische Tochtergesellschaft Hi Fly Malta, die im Juni 2013 mit einem Airbus A340-600 ihr erstes Flugzeug übernahm.[5]

Weil Hi Fly im Mai 2015 ein leeres Flugzeug in Farben von Saudi Arabian Airlines auf dem israelischen Flughafen Ben Gurion zur Reparatur landen ließ, beendete die saudische Fluggesellschaft den Leasing-Vertrag mit dem portugiesischen Unternehmen.[6]

Im August 2017 wurde bekannt, dass Hi Fly zwei gebrauchte Airbus A380 übernehmen möchte.[7] Letztlich wurden die Maschinen in die Flotte der Tochtergesellschaft Hi Fly Malta aufgenommen.

Firmensitz von Hi Fly ist ein Bürogebäude in der Innenstadt von Lissabon, in welchem alle Abteilungen für Flug- und Bodenoperationen, Engineering und Wartung, Sicherheit, Handels-, Finanz-, Verwaltungs- sowie Qualitätskontrolle angesiedelt sind. Es gibt dort weiterhin Schulungsräume für das Flug- und Kabinenpersonal. Am Flughafen von Lissabon gibt es eine Wartungshalle, welche von der Konzerntochter MESA betrieben wird.[8]

FlugzieleBearbeiten

 
Airbus A330-200 von Hi Fly in einer Sonderlackierung "Volvo Ocean Race/Turn the Tide on Plastic"
 
Airbus A340-500 von Hi Fly

Hi Fly betreibt ihre Flugzeuge weltweit im Rahmen von kurz- bis langfristig geschlossenen ACMI-Vereinbarungen im Wetlease für Fluggesellschaften, Regierungen, Reiseveranstalter, Unternehmen, Fußballvereine und sonstige Auftraggeber.[9][10]

FlotteBearbeiten

Mit Stand August 2019 besteht die Flotte der Hi Fly aus 18 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 17,9 Jahren:[11]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[12]
(First/Business/Eco)
Airbus A319-100 3 144 (-/-/144)

150 (-/-/150)

Airbus A321-200 1 betrieben für die Belgischen Luftstreitkräfte 153 (4/12/137)
Airbus A330-200 2 3 je 1 betrieben für XL Airways France und Garuda Indonesia;
2 sollen für die Nepal Airlines betrieben werden
266 (-/24/242)

298 (-/31/267)

Airbus A330-300 1 325 (-/12/313)
Airbus A330-900 1 9 einer betrieben für Air Senegal - offen -
Airbus A340-300 9 vier inaktiv 254 (-/36/218)

267 (12/42/213)

291 (-/24/267)

Airbus A380-800 1 471 (12/60/399)
Gesamt 18 12

Ehemalige FlugzeugtypenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Hi Fly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. «Hi Fly hilft, den A380 zu vermarkten», abgerufen am 4. September 2017
  2. History & Activity. Abgerufen am 8. November 2016 (englisch).
  3. Publico, Grupo luso-canadiano compra Air Luxor, 4. Juli 2006 (in Portugiesisch), abgerufen am 5. März 2018
  4. Rzjets, Hi Fly, Airbus A340-541, CS-TFX (in Englisch), abgerufen am 7. März 2018
  5. Rzjets, Hi Fly Malta, Airbus A340-642, 9H-SEA (in Englisch), abgerufen am 7. März 2018
  6. jpost.com - Saudi Arabia cancels contract with company that flew airliner to Israel (englisch) abgerufen am 13. Mai 2015
  7. Portugiesische Fluglinie übernimmt zwei A380 aerotelegraph.com. Abgerufen am 3. August 2018
  8. Airliner World - Hi Fly: Portuguese Widebody ACMI Specialist, Ausgabe Mai 2013
  9. Hi Fly, Geschäftsfeld Wet Leasing (in Englisch), abgerufen am 10. März 2018
  10. Hi Fly, Geschäftsfeld Charter (in Englisch), abgerufen am 10. März 2018
  11. Hi Fly Fleet Details and History. Abgerufen am 9. August 2019.
  12. A321, A330 & A340. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. August 2018; abgerufen am 12. April 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hifly.aero

Koordinaten: 38° 43′ 52,52″ N, 9° 8′ 50,81″ W