Hauptmenü öffnen
Hess Natur-Textilien GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1976
Sitz Butzbach, Deutschland
Leitung Vivek Batra (Vors.), Andrea Ebinger[1]
Mitarbeiterzahl 370
Umsatz 68 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2014/15)
Branche Naturtextilien
Website www.hessnatur.com

Hess Natur (Eigenschreibweise: hessnatur) ist ein deutsches Naturtextilienversandhaus mit Sitz in Butzbach im Wetteraukreis in Hessen. Das Angebot an Waren ist an naturbewusste oder spezielle Kunden wie zum Beispiel Allergiker gerichtet. Das gesamte Sortiment stammt aus Fairem Handel.[2]

Das Unternehmen ist Mitglied des Bündnisses für Nachhaltige Textilien.[3]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1976 von Heinz Hess und Dorothea Hess unter dem Namen „dorothea hess – Versand naturgemäßer Waren“ in Bad Homburg vor der Höhe gegründet. Die gemeinsame Geschäftsführung lief bis 1982.

 
Luftaufnahme Butzbach 2007
 
Laden Hamburg: außen
 
Laden Hamburg: innen

Anfangs erfolgte der Versand des Sortiments aus dem Wohnhaus der Besitzer, kurze Zeit später kam ein kleines Ladengeschäft in Bad Homburg dazu, und 1985 wurde das Kleinunternehmen in Hess Natur-Textilien umbenannt. Das expandierende Unternehmen wurde schließlich 1986 in ein größeres Gebäude in Bad Homburg verlegt, und von dort aus wurde das Laden- und Versandgeschäft betrieben.

Im Jahr 1992 zog der Versandhandel in ein neues Gebäude in Butzbach, wobei der Stationärvertrieb bis 2006 in Bad Homburg blieb. In der Butzbacher Innenstadt gibt es einen Restpostenladen. In Butzbach wurde 2006 neben dem Firmensitz ein neuer Laden eröffnet, weitere entstanden 2007 in Hamburg und 2008 in München. In den 2000er-Jahren entwickelte hessnatur seinen Kollektionsstil weiter, u. a. durch die Zusammenarbeit mit internationalen Designern wie Miguel Adrover, Eviana Hartman oder Clodagh.

Im Jahr 2001 übernahm Neckermann durch eine mehrheitliche Kapitalbeteiligung das Unternehmen.[4][5] Von der Übernahme bis Herbst 2008 wurde das Unternehmen von zwei Geschäftsführern geleitet, die vom Karstadt/Quelle-Konzern eingesetzt wurden, der über seinen Anteil an Neckermann Hess erhalten hatte. Von Oktober 2008 bis August 2012 war Wolf Lüdge alleiniger Geschäftsführer. Maximilian Lang ist seit 1. Januar 2012 hessnatur-Geschäftsführer, seit 1. Oktober 2012 ist Marc Sommer Vorsitzender Geschäftsführer des Unternehmens. Im Jahr 2008 hatte hessnatur rund 320 Mitarbeiter, davon 210 im Versand in Butzbach. Der Jahresumsatz 2009 betrug rund 58 Mio Euro, der für 2010 60 Mio Euro.[6] Von der Insolvenz von Karstadt/Quelle bzw. Arcandor war auch die Dachgesellschaft Primondo betroffen, der Hess Natur zugeordnet worden war.

Ende des Jahres 2010 wurde bekannt, dass die US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft Carlyle Group Hess Natur übernehmen möchte.[7] Ende 2010 bekundete die Triaz-Gruppe, zu der beispielsweise der Freiburger Waschbär Umweltversand gehört, ebenfalls Interesse an Hess Natur.[8]

Eine Gruppe von Mitarbeitern, Kunden und Personen aus dem Umfeld der Organisationen Attac, Christliche Initiative Romero und Kampagne für saubere Kleidung gründeten am 17. März 2011 die Genossenschaft hnGeno mit dem Ziel, Hess Natur zu kaufen. Dadurch soll der Verkauf an Carlyle verhindert werden.[9] Im Mai 2011 nahm Carlyle von einem Gebot Abstand.[10]

Nach mehreren Monaten der Spekulation über abgegebene und angenommene Verkaufsangebote wurde im Juni 2011 das Bieterverfahren auf unbestimmte Zeit ausgesetzt; die Eigentümer sollten das Unternehmen in den kommenden Monaten weiterführen.[11] Jedoch war bereits am 31. Mai 2012 ein Kaufvertrag zwischen Primondo und dem Schweizer Investor Capvis unterzeichnet worden. Dieser behielt sich die Genehmigung der Kartellbehörden vor, die Ende Juni erteilt wurde.[12] Nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zahlte Capvis umgerechnet rund 48 Millionen Franken für Hess Natur.[13] Der Betriebsrat strengte wegen der aus seiner Sicht intransparenten Verkaufsverhandlungen eine Klage gegen die Geschäftsführung an. Das Arbeitsgericht Gießen stellte das Verfahren am 27. Juni 2012 ein.[14]

Im Herbst 2012 konstituierte sich der Beirat von hessnatur neu; Vorsitzender des Gremiums ist der Unternehmer Götz Werner, Gründer der Drogeriemarkt-Kette dm. Im gleichen Jahr wurde ein hessnatur-Kundenrat konzipiert. Am 1. Juni 2013 wählten die hessnatur-Kundenräte zum Auftakttreffen in Butzbach zwölf Delegierte für das Sprechergremium, das in engem Austausch mit der hessnatur-Geschäftsführung stehen soll.

EngagementBearbeiten

Im Hinblick auf seine unternehmerische Verantwortung und Nachhaltigkeit ist hessnatur in verschiedenen Projekten engagiert. So wird z. B. seit 2002 ein Projekt mit Leprakranken, New SADLE, in Nepal gefördert, seit 2005 engagiert sich hessnatur zusammen mit der Schweizer Entwicklungshilfeorganisation Helvetas beim Anbau von Bio- und Fairtrade-Baumwolle in Burkina Faso, zusätzlich auch mit sozialen Projekten vor Ort wie der Unterstützung einer Schulküche.

AuszeichnungenBearbeiten

Im Jahr 2008 wurde hessnatur für seinen Einsatz für fairen Handel mit dem „Positive Award“ des Public Eye on Davos ausgezeichnet. Im Dezember 2008 wurde das Unternehmen mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Einkauf geehrt.

Im Jahr 2010 überprüfte Stiftung Warentest 20 Anbieter von T-Shirts auf das Sozial- und Umweltengagement. Es wurde der Einsatz für die Umwelt und die Beschäftigten sowie die Unternehmenspolitik, die Verbraucherinformation und die Transparenz genauer untersucht. Von den 20 getesteten Anbietern zeigte sich nur Hess Natur stark engagiert.[15]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1], hessnatur-Mitteilung vom 18. Dezember 2015, abgerufen am 18. Januar 2016
  2. Sozialstandards Teil 1 bei hessnatur (hessnatur.com, 2013)
  3. Thorsten Winter: Textilbündnis entzweit heimische Modehändler. faz.net, 16. Oktober 2014, abgerufen am 9. Dezember 2015.
  4. Jens Heisterkamp: Mehrheitliche Beteiligung von Neckermann bei Hess-Natur. Interview mit Heinz Hess über die Übernahme, info3.de, 1. Oktober 2000. (Memento vom 16. Oktober 2005 im Internet Archive)
  5. Neckermann an die Börse – Karstadt zerschlägt Versandhandel (handelsblatt.com, 2006)
  6. Nachhaltig aufwärts mit Ökomode (FAZ 21. Oktober 2010)
  7. Carlyle Group: Kaufinteressent beunruhigt Kunden von Hess-Natur (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2010)
  8. Frank-Thomas Wenzel: Freiburger Triaz-Gruppe will Ökoversender vor Finanzinvestor bewahren: Weißer Ritter für Hessnatur, Berliner Zeitung, 18. Dezember 2010, Zugriff am 19. April 2012
  9. Genossenschaft gegen Finanzinvestor (Memento vom 4. April 2011 im Internet Archive) in: Allgemeine Zeitung vom 26. März 2011.
  10. Carlyle hat kein Interesse mehr an Hess Natur in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13. Mai 2011. Abgerufen am 4. März 2015
  11. dreigliederung.de: Kunden und Arbeiter kämpfen um hessnatur – Chance für ein solidarisches Wirtschaftsmodell?, Januar 2012, Zugriff am 19. April 2012
  12. Hessnatur: »Capvis seriöser und finanzstarker Investor«, Gießener Allgemeine Zeitung, 14. Juni 2012, abgerufen am 9. Juli 2012
  13. Marcel Speiser: Hess Natur: Widerstand gegen Schweizer «Heuschrecke». In: Handelszeitung. 7. Juni 2012, abgerufen am 9. Juli 2012.
  14. Arbeitsgericht stellt Verfahren zu Klage im Fall Hessnatur ein. In: Welt online. 27. Juni 2012, abgerufen am 9. Juli 2012.
  15. Engagierte Unternehmen sind selten. test.de, 29. Juli 2010, abgerufen am 9. Dezember 2015.