Herman J. Mankiewicz

deutsch-amerikanischer Drehbuchautor (1897-1953)

Herman Jacob Mankiewicz (* 7. November 1897 in New York City; † 5. März 1953 in Hollywood, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor deutsch-jüdischer Herkunft.[1][2] Bekannt wurde er durch seine Mitarbeit an Orson WellesCitizen Kane.

Mankiewicz im Jahr 1943

LebenBearbeiten

Herman Jacob Mankiewicz war das erste Kind des in Berlin geborenen und 1892 in die USA ausgewanderten deutschen Juden Franz Mankiewicz und seiner Ehefrau Johanna Blumenau.[3] Er studierte an der Columbia University und in Berlin. Während seiner Zeit in Deutschland begann er als Korrespondent der Chicago Tribune zu arbeiten; später war er auch für die New York Times tätig. Als er in die USA zurückging, begann er seine Karriere am Broadway als Theaterkritiker und ging dann nach Hollywood, um als Drehbuchautor zu arbeiten. Er gewann einen Oscar für die Zusammenarbeit mit Orson Welles an dessen Film Citizen Kane. Mankiewicz war der ältere Bruder von Joseph L. Mankiewicz, sein Neffe Tom Mankiewicz war als Drehbuchautor und Regisseur tätig. Sein Sohn Don Mankiewicz (1922–2015) war ebenfalls als Drehbuchautor aktiv.

Unter der Regie von David Fincher entstand der 2020 veröffentlichte Film Mank, in dem Mankiewicz’ Streitigkeiten mit Orson Welles über das Drehbuch für Citizen Kane dargestellt werden. Gary Oldman übernahm hierin die Rolle von Mankiewicz.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Sydney Ladensohn Stern: The brothers Mankiewicz: hope, heartbreak, and Hollywood classics, University Press of Mississippi, Jackson [2019], ISBN 978-1-61703-267-7.
  • Richard Meryman: Mank: the wit, world, and life of Herman Mankiewicz. Morrow, New York 1978, ISBN 0-688-03356-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Scribner Encyclopedia of American Lives.
  2. Joseph L. Mankiewicz, Literate Skeptic of the Cinema, Dies at 83. In: New York Times
  3. Mankiewicz Family Herman J. Mankiewicz, Joseph L. Mankiewicz etc.