Hauptmenü öffnen

Herméville-en-Woëvre

französische Gemeinde

Herméville-en-Woëvre ist eine französische Gemeinde mit 240 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Verdun und zum Gemeindeverband Pays d’Étain. Die Bewohner nennen sich Hermévillois.

Herméville-en-Woëvre
Wappen von Herméville-en-Woëvre
Herméville-en-Woëvre (Frankreich)
Herméville-en-Woëvre
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Étain
Gemeindeverband Pays d’Étain
Koordinaten 49° 11′ N, 5° 36′ OKoordinaten: 49° 11′ N, 5° 36′ O
Höhe 199–223 m
Fläche 14,64 km2
Einwohner 240 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 55400
INSEE-Code

Ortseingang von Norden

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Herméville-en-Woëvre (bis 1922 Herméville)[1] liegt in der Landschaft Woëvre, etwa 17 Kilometer östlich von Verdun und etwa 37 Kilometer westnordwestlich von Metz. Durch das 14,64 km² große Gemeindegebiet fließt der Ruisseau d’Eix, ein Nebenfluss der Orne. Bis auf den Forst Bois d'Herméville im Südosten ist das überwiegend flache Gemeindeareal fast waldfrei, es dominieren Weide- und Ackerflächen. Herméville-en-Woëvre grenzt an die Nachbargemeinden Fromezey im Norden, Étain im Nordosten, Warcq und Gussainville im Osten, Braquis im Südosten, Ville-en-Woëvre im Süden, Grimaucourt-en-Woëvre im Südwesten, Moranville im Westen sowie Abaucourt-Hautecourt im Nordwesten.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 339 342 307 287 236 231 248 240
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche der Auffindung [ der Gebeine ] des Hl. Stephanus (Église de l’Invention-de-Saint-Étienne), erbaut 1777, rekonstruiert 1925
  • Marienstatue Notre-Dame-de-la-Délivrance vor der Kirche.
  • Flurkreuze
  • Gefallenendenkmal
  • Wasserturm
  • Lavoir

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Herméville-en-Woëvre ist bäuerlich geprägt. In der Gemeinde sind 16 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Saatgutvermehrung, Ziegen-, Schaf-, Rinder- und Schweinezucht).[4]

Durch die Gemeinde führt die Fernstraße D199 von Morainville nach Warcq. In der sechs Kilometer südlich gelegenen Gemeinde Ville-en-Woëvre besteht ein Anschluss an die Autoroute A4 von Paris nach Straßburg.

LiteraturBearbeiten

BelegeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Herméville-en-Woëvre – Sammlung von Bildern