Hauptmenü öffnen

Herbert Junghanns (Chirurg)

deutscher Chirurg

Herbert Junghanns (* 15. November 1902 in Zwickau[1]; † 24. Februar 1986 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Chirurg und Sanitätsoffizier. Zu seinen Schwerpunkten zählte die Wirbelsäulenchirurgie.[2]

LebenBearbeiten

In der Zeit des Nationalsozialismus war Junghanns Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei, der Sturmabteilung (SA) und des Nationalsozialistischen Deutschen Ärztebundes. Ab 1937 war er beratender Chirurg im Wehrkreis IX. Seit 1941 war er apl. Professor am Universitätsklinikum Frankfurt am Main. 1944 war er zusätzlich Arzt im Waldkrankenhaus Köppern, einem psychiatrischen Ausweichkrankenhaus der Aktion Brandt, die unter dem Deckmantel der Räumung von psychiatrischen Anstalten zur Umwandlung in Lazarette die Aktion T4 weiterbetrieb.[1]

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs arbeitete Junghanns von 1945 bis 1962 am evangelischen Krankenhaus Oldenburg. Nachdem er 1961 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie geworden war, wurde er 1962 Chefarzt der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main.[1] Im November 1962 gründeten dort auf seinen Aufruf hin 16 wissenschaftliche Medizinische Fachgesellschaften die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Ab 1965 war er Herausgeber der Buchreihe Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis.

EhrungenBearbeiten

SchriftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. Fischer Taschenbuch Verlag, Zweite aktualisierte Auflage, Frankfurt am Main 2005, S. 292.
  2. Ehrung der Gesellschaft für Wirbelsäulenforschung (Memento vom 6. Januar 2009 im Internet Archive)
  3. Redaktionsbüro Harenberg: Knaurs Prominentenlexikon 1980. Die persönlichen Daten der Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Mit über 400 Fotos. Droemer Knaur, München/Zürich 1979, ISBN 3-426-07604-7, Junghans [sic], Herbert, S. 211.