Hauptmenü öffnen

Heptacosansäure ist eine gesättigte, langkettige Fettsäure mit ungeradzahliger Kohlenstoffzahl und gehört zur Stoffgruppe der Alkansäuren.

Strukturformel
Heptacosansäure
Allgemeines
Name Heptacosansäure
Andere Namen
  • n-Heptacosansäure
  • Carbocerinsäure
Summenformel C27H54O2
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 7138-40-1
EG-Nummer 230-436-9
ECHA-InfoCard 100.027.670
PubChem 23524
Wikidata Q15410999
Eigenschaften
Molare Masse 410,71 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

0,88 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Die Monocarbonsäure wird den Wachssäuren zugeordnet[2] und ist als Carbonsäureester Bestandteil des Montanwachses, Torfwachses, sowie des Chinawachses.[4][5] Sie kommt in wenigen Pflanzenarten in geringen Mengen vor z. B. in Salvia- und Rhododendron-Arten.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Santa Cruz Biotechnology: Sicherheitsdatenblatt Stand 30. Juni 2016, abgerufen am 3. November 2017
  2. a b K. Boresch, F. Dühring u. a.: Pflanƶenernährung. Springer, 1931, ISBN 978-3-642-98786-1 (Reprint), S. 91.
  3. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 93. Auflage. (Internet-Version: 2012), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Biochemistry, S. 7-8.
  4. J. E. Gieseking: Soil Components. Volume 1: Organic Components, Springer, 1975, ISBN 978-3-540-06861-7.
  5. J. Buckingham: Dictionary of Organic Compounds. Vol. 4: F–Mer, Sixth Edition, Chapman & Hall, 1996, ISBN 0-412-54090-8, S. 3395.
  6. Heptacosanoic acid bei PlantFA Database, abgerufen am 31. Oktober 2017.