Hauptmenü öffnen

Henry Hermansen

norwegischer Biathlet und Langläufer
Henry Hermansen Skilanglauf Biathlon
Voller Name Henry Arne Hermansen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 13. April 1921
Geburtsort Lunner, Oppland
Sterbedatum 18. Januar 1997
Sterbeort Oslo
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Biathlon
Verein Idrottslaget i Bondeungdomslaget i Oslo
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften im Langlauf 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften im Biathlon 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Norweg. Meisterschaft (Langlauf) 2 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
Norweg. Meisterschaft (Biathlon) 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 1950 Lake Placid 4×10 km Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 1959 Courmayeur 3×7,5 km Staffel
0Bronze0 1962 Hämeenlinna 3×7,5 km Staffel
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
0Bronze0 1949 Steinkjer 17 km
0Gold0 1950 Oslo 4×10 km Staffel
0Gold0 1951 Narvik/Tretten 4×10 km Staffel
0Bronze0 1951 Narvik/Tretten 17 km
0Bronze0 1954 Kongsvinger/Strinda 3×10 km Staffel
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
0Gold0 1959 Oslo Einzel
0Bronze0 1962 Elverum Einzel
 

Henry Arne Hermansen (* 13. April 1921 in Lunner, Oppland; † 18. Januar 1997 in Oslo) war ein norwegischer Skilangläufer und Biathlet.

Henry Hermansen gehörte dem Verein IL i BUL (Idrottslaget i Bondeungdomslaget) in Oslo an. Ende der 1940er und bis Mitte der 1950er Jahre war er nur als Langläufer aktiv. Die erste Medaille bei einer Landesmeisterschaft gewann er 1949 mit Bronze über 17 km.[1] Der norwegische Verband nominierte ihn im Jahr darauf für die Nordische Skiweltmeisterschaft in Lake Placid, wo er mit seinen Staffelkollegen Martin Stokken, Eilert Dahl und Kristian Bjørn die Bronzemedaille in der 4×10-km-Staffel gewann.[2][3][4] 1950 und 1951 wurde er jeweils norwegischer Meister mit der Langlaufstaffel seines Vereins, 1954 wurde die Staffel Dritter.[1][5] Ebenfalls 1951 gewann er eine weitere Bronzemedaille über die 17 km Distanz.[1][6] Gegen Ende der fünfziger Jahre wandte er sich dem aufkommenden Biathlonsport zu, war 1958 noch einmal Fünfter der Landesmeisterschaft in der Langlaufstaffel, und wurde 1959 erster norwegischer Meister im Einzel im Biathlon über 20 km.[7][8] Er nahm an der zweiten Biathlon-Weltmeisterschaft 1959 teil, dort erreichte er im Einzel Platz zehn[9] und belegte mit Knut Wold und Ivar Skøgsrud Platz drei beim damals noch inoffiziell ausgetragenen Staffelwettbewerb.[10] Dieselbe Platzierung erreichte er mit der Staffel 1962, diesmal mit Jon Istad und Olav Jordet,[10] den Einzelwettbewerb beendete er als Vierzehnter.[11] Ebenfalls 1962 war er bei den norwegischen Meisterschaften Dritter im Einzel hinter seinen beiden Mitstreitern aus der Weltmeisterschaftsstaffel.[7][12]

Bei der Premiere des Biathlonsports bei Olympischen Winterspielen 1960 in Squaw Valley war Hermansen Teil der norwegischen Mannschaft. Er war der älteste Teilnehmer im 20-km-Einzel, das als einziger Wettbewerb ausgetragen wurde, lediglich Adolf Wiklund war ebenfalls schon 38 Jahre alt. Obwohl er als ehemaliger Langläufer nur die zwanzigstbeste Laufzeit erzielte, konnte er sich aufgrund seines relativ guten Schießergebnisses mit vier Fehlern als Zehnter platzieren. Nach dem zweiten Schießen war er sogar Zweiter und bis zum vierten Schießen hatte Hermansen alle Scheiben getroffen und lag noch auf dem Bronzerang, ehe er nach den vier Fehlschüssen mit acht Strafminuten zurückfiel.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Hans Christian Lysaker: NM på ski nordiske grener 1938-1952 (norwegisch) www.hanslysaker.net. 12. Oktober 2009. Archiviert vom Original am 1. Januar 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanslysaker.net Abgerufen am 23. August 2010.
  2. Skilanglauf - Weltmeisterschaften (Herren). www.sport-komplett.de. 2003. Abgerufen am 23. August 2010.
  3. Hans Christian Lysaker: SkiVM (norwegisch) www.hanslysaker.net. 2008. Archiviert vom Original am 7. Oktober 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanslysaker.net Abgerufen am 23. August 2010.
  4. Cross Country Skiing - FIS World Ski Championships (englisch) The-Sports.org. 2010. Abgerufen am 23. August 2010.
  5. Hans Christian Lysaker: NM på ski nordiske grener 1953-1962 (norwegisch) www.hanslysaker.net. 12. Oktober 2009. Archiviert vom Original am 1. März 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanslysaker.net Abgerufen am 23. August 2010.
  6. Harald Kvam: NM SKI NORDISKE GRENER (norwegisch, MS-Word; 2,3 MB) www.orklahopp.com. 10. Januar 2008. Abgerufen am 23. August 2010.
  7. a b NM Senior (norwegisch) Norges Skiskytterforbund – www.skiskyting.no. 2007. Archiviert vom Original am 5. August 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.skiskyting.no Abgerufen am 23. August 2010.
  8. Norwegische Meisterschaften. 2009. Abgerufen am 23. August 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/home.arcor.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. WORLD CHAMPIONSHIP OF WINTER BIATHLON (englisch) IBU. Abgerufen am 23. August 2010.
  10. a b Biathlon-Weltmeisterschaften (Herren). www.sport-komplett.de. 2003. Abgerufen am 23. August 2010.
  11. WORLD CHAMPIONSHIP OF WINTER BIATHLON (englisch) IBU. Abgerufen am 23. August 2010.
  12. Hans Christian Lysaker: Skiskyting NM de 6 beste (norwegisch) www.hanslysaker.net. 20. April 2010. Archiviert vom Original am 19. August 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanslysaker.net Abgerufen am 23. August 2010.