Hauptmenü öffnen

Henning Krautmacher

deutscher Sänger und Frontmann der Gruppe Höhner
Henning Krautmacher spielt auf der politischen Demonstration „Köln stellt sich quer“ (2008)
Henning Krautmacher bei der Höhner Rockin' Roncalli Show (2011)

Henning Walter Krautmacher (* 5. März 1957 in Leverkusen-Schlebusch) ist ein deutscher Sänger und Frontmann der Gruppe Höhner.

BiografieBearbeiten

Henning Krautmacher absolvierte eine Ausbildung zum Heilpädagogen, arbeitete als Schauwerbegestalter und wurde dann Journalist. Bis Mitte der 1980er Jahre trat er mit verschiedenen Bands (unter anderem „Locker vom Hocker“ und „Uss d’r Lameng“) auf. Eines der bekanntesten Lieder von „Uss d’r Lameng“ war „Mir sin die Fans us demm Bayer Stadion“. Die Auftritte während der Karnevalszeit im Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion (jetzt BayArena) ließen die Band überregional bekannt werden. 1982 beteiligte sich „Uss d'r Lameng“ an Udo Werners Talentprobe am Kölner Tanzbrunnen und siegte.

1986 kam Krautmacher zu den Höhnern, als deren damaliger Frontmann Peter Horn die Band verließ. 2006 konnte er sein 20-jähriges Bühnenjubiläum bei den Höhnern feiern. Krautmacher ist auch Gelegenheitsmoderator und Schauspieler. Im Film Vollidiot spielte er einen Kölner Taxifahrer; in der Fernsehserie Pastewka spielte er sich selbst. In der Folge “Echte Freunde“ der ARD-Fernsehserie Rentnercops war er ebenfalls zu sehen.

Seit Ende 2011 ist Krautmacher erneut verheiratet.[1] Er wohnt in Pulheim-Stommeln und pflegt seine Wurzeln in Leverkusen durch öffentliche Auftritte[2] und Lesungen sowie Unterstützung der Leverkusener Tafel. Krautmacher engagiert sich für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei und war im April 2012 das Gesicht der DKMS-Kampagne zur Großveranstaltung „Mund auf gegen Leukämie“ in Bonn.[3] Am 2. Februar 2015 war Krautmacher Teilnehmer der Sendung Das perfekte Promi-Dinner im Karneval-Spezial von VOX.

EhrungenBearbeiten

Im März 2012 wurde ihm der Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreises verliehen.[4] Am 8. Januar 2019 überreichte Ministerpräsident Armin Laschet Henning Krautmacher das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein vielfältiges soziales Engagement.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heimliche Hochzeit Hohn Henning: „Anke, schenk mir dein Herz“, Express, 2. Januar 2012
  2. Leverkusen.com: Pressemitteilung vom 21. August 2010 60.000 Leverkusener begeistert von „Feuerzauber“, abgerufen am 3. Januar 2011
  3. Mund auf gegen Leukämie:. Oberbergischer Kreis, 4. April 2012, abgerufen am 19. Januar 2019.
  4. Ulla Jürgensonn: Zwei Musiker, zwei Macher, in Kölner Stadtanzeiger, Rhein-Erft, vom 21. März 2012, S. 40 (Verleihung online vom 24. Juni 2012)
  5. Ehrung für Höhner-Sänger Henning Krautmacher bekommt das Bundesverdienstkreuz, Kölner Stadtanzeiger, 5. Januar 2019, abgerufen am 8. Januar 2019.