Hauptmenü öffnen

Hellstein ist einer von sechs Ortsteilen der Gemeinde Brachttal im Main-Kinzig-Kreis in Hessen.

Hellstein
Gemeinde Brachttal
Koordinaten: 50° 19′ 12″ N, 9° 17′ 56″ O
Höhe: 171 m ü. NHN
Einwohner: 1000
Eingemeindung: 1. Juli 1970
Postleitzahl: 63636
Vorwahl: 06054

Hellstein liegt am Reichenbach im Norden der Gemeinde und grenzt an die Gemarkung der Gemeinde Birstein. Durch den Ort führt die Landesstraße 3443.

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich wurde Hellstein in der Zeit um 900 n. Chr.[1] erwähnt. Seit 1384 gehört Hellstein zur Grafschaft Isenburg. Durch eine Verwaltungsreform kam es zum Amt Spielberg. 1787 wurde das Amt Spielberg zum Gericht Spielberg im Amt Wächtersbach. 1816 gehörte das Amt Spielberg zum Kurfürstentum Hessen und ab 1866 zum Königreich Preußen in der Provinz Hessen-Nassau. Heute gehörte Hellstein zum Landkreis Gelnhausen.[1]

Am 1. Juli 1970 wurde Hellstein in die neue Gemeinde Brachttal eingegliedert.[2]

Im Wald bei Hellstein befindet sich eine alte Sandgrube. Dort wurde früher Quarzsand abgebaut. Dieser Sand wurde zur Glasherstellung und als Scheuersand für die Holzfußböden in den Häusern genutzt.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Hellstein gibt es eine evangelische Kirche. Das heutige Gotteshaus wurde 1844 auf den Fundamenten einer Vorgängerkirche erbaut.

An Hellstein vorbei führt der Vogelsberger Südbahnradweg von Grebenhain-Hartmannshain nach Wächtersbach. Er verläuft auf der Trasse der ehemaligen Vogelsberger Südbahn.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b „Hellstein, Main-Kinzig-Kreis“. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 5. Dezember 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 362.