Hellmut Wollmann

deutscher Politik- und Verwaltungswissenschaftler

Hellmut Wollmann (* 12. April 1936 in Kreibitz/Tschechoslowakei) ist ein deutscher Politik- und Verwaltungswissenschaftler.

LebenBearbeiten

Nach Schulbesuch in Ulm und Esslingen studierte Wollmann von 1956 bis 1962 Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg und an der FU Berlin. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. In den Jahren 1957 und 1958 studierte er als Fulbright-Stipendiat Politikwissenschaft an der Wesleyan University, Middletown, Connecticut, USA. 1962 legte er an der Universität Heidelberg sein erstes Juristisches Staatsexamen ab und absolvierte den Referendardienst, unterbrochen durch Studienaufenthalte in London und Rom, die der Vorbereitung seiner Dissertation zum Thema „Stellung der Parlamentsminderheiten in England, Italien und Deutschland“ diente. 1967 legte er sein zweites Juristisches Staatsexamen ab und wurde an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg zum Dr. jur. („Doktorväter“: Carl Joachim Friedrich und Hermann Mosler) promoviert.

Von 1967 bis 1974 war Wollmann Wissenschaftlicher Assistent bei Carl Joachim Friedrich am Institut für Politikwissenschaft der Universität Heidelberg. In den Jahren 1970 und 1971 war er Kennedy Memorial Fellow an der Harvard University, Cambridge, USA. Von 1974 bis 1993 war er Professor für Verwaltungsforschung am Zentralinstitut für Sozialwissenschaftliche Forschung der FU Berlin sowie von 1993 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2001 am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin.

1975 gründete Wollmann das außeruniversitäre (privatwirtschaftliche) Forschungs- und Beratungsinstitut IfS Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH Berlin (www.ifsberlin.de) und ist seitdem dessen Mitgesellschafter und Mitarbeiter.

Wollmann gehört mehreren nationalen und internationalen Fachvereinigungen an: u. a. der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) (deren Arbeitskreis Lokale Politikforschung er zwischen 1975 und 1996 leitete), der International Political Science Association, IPSA (deren Research Committee on the Comparative Study of Local Politics er zwischen 1985 und 1994 leitete) und der European Evaluation Society (deren Mitgründer und – 1998/99 – Präsident er war).

Wollmann ist u. a. Mitglied der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover, und des Wissenschaftlichen Beirats des Groupement de Recherches sur l’Administration Locale en Europe (GRALE), Paris.

Zahlreiche Forschungsreisen und Forschungs- und Beratungsaufträge (u. a. von Bundesministerien, Council Europe, OECD, UNDP) führten ihn nach Japan, China, Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa, Russische Föderation und UdSSR-Nachfolgestaaten.

Regelmäßig nahm er Gastprofessuren und Gastvorträge im Ausland wahr, u. a. (1985) am National Institute for Research Advancement (NIRA), Tokio, Japan, (zwischen 2006 und 2008) an der Universität Bejing (Baida) in der Volksrepublik China, in Moskau, London, Paris, Göteborg, Madrid, Mailand.

ForschungsgebieteBearbeiten

  • International vergleichende Politik- und Verwaltungsforschung, mit Fokus auf der subnationalen/lokalen Ebene
  • Evaluationsforschung

SchriftenBearbeiten

MonographienBearbeiten

  • S. Kuhlmann, H. Wollmann: Introduction to Comparative Public Administration. Administrative Systems and Reforms in Europe. Edward Elgar Publisher 2014.
  • S. Kuhlmann, H. Wollmann: Verwaltung und Verwaltungsreformen in Europa, Einführung in die vergleichende Verwaltungswissenschaft. SpringerVS, Wiesbaden 2013.
  • H. Wollmann: Reformen in Kommunalpolitik und -verwaltung. England, Schweden, Frankreich und Deutschland im Vergleich. VS Verlag, Wiesbaden 2008.
  • H. Wollmann, H. U. Derlien, K. König, W. Renzsch, W. Seibel: Transformation der politisch-administrativen Strukturen in Ostdeutschland. Leske + Budrich, Opladen 1997.

SammelbändeBearbeiten

  • H. Wollmann, I. Kopric, G. Marcou (Hrsg.): Public and Social Services in Europe, From Public and Municipal to Private Sector Provision. Palgrave Mcmillan, 2016.
  • H. Wollmann, G. Marcou (Hrsg.): Provision of Public Services in Europe, Between State, Local Government and Market. Edgar Elgar Publisher, 2010.
  • H. Wollmann (Hrsg.): Evaluation in Public Sector Reform, Concepts and Practice in International Perspective. Edward Elgar Publisher, 2003.
  • R. Czada, H. Wollmann (Hrsg.): Von der Bonner zur Berliner Republik. (= Leviathan Sonderheft. 19/1999). Westdeutscher Verlag.
  • H. Wollmann, H. Wiesenthal, F. Bönker (Hrsg.): Transformation sozialistischer Gesellschaften. Am Endes des Anfangs. (= Leviathan. Sonderheft. 15/1995). Westdeutscher Verlag.
  • P. Wagner, C. H. Weiss, B. Wittrock, H. Wollmann (Hrsg.): Social Sciences and Modern States. Cambridge U Press, 1991
  • B. Blanke, H. Wollmann (Hrsg.): Die alte Bundesrepublik, Kontinuität und Wandel. (= Leviathan. Sonderheft. 12/1991). Westdeutscher Verlag.
  • G. M. Hellstern, H. Wollmann (Hrsg.): Handbuch zur Evaluationsforschung. Band 1, Westdeutscher Verlag, 1983.
  • G. M. Hellstern, H. Wollmann (Hrsg.): Experimentelle Politik. Westdeutscher Verlag, 1983.
  • H. Wollmann (Hrsg.): Politik im Dickicht der Bürokratie, Beiträge zur Implementationsforschung. (= Leviathan. Sonderheft 3/1979).

SchriftenreihenBearbeiten

  • Herausgeber der Schriftenreihe „Stadtforschung aktuell“ (bei Springer VS Verlag), ca. 150 Bände (seit 1983)
  • Mitherausgeber (neben Harald Baldersheim und Peter John) der (englischsprachigen) Schriftenreihe „Urban and Regional Research International“ (bei Springer VS Verlag), 12 Bände (seit 2005)

LiteraturBearbeiten

  • E. Schröter (Hrsg.): Empirische Policy- und Verwaltungsforschung, Festschrift für Hellmut Wollmann zum 65. Geburtstag. VS Verlag, 2001.

WeblinksBearbeiten