Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Heizkraftwerk Mitte (Braunschweig)

f2

Das Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte ist ein von den Stadtwerken Braunschweig betriebenes Heizkraftwerk. Seit 1924 befand sich am Standort ein Kohlekraftwerk, das zuletzt 1986 erneuert wurde. Der 1983–84 erbaute 198 Meter hoher Schornstein ist das höchste Bauwerk in Braunschweig. Mittels Kraft-Wärme-Kopplung wird eine elektrische Leistung von 78 Megawatt erzeugt, die thermische Leistung beträgt 330 Megawatt. Täglich werden 400 t Kohle verbrannt, die über den Braunschweiger Hafen und die Eisenbahn angeliefert werden.[2]

Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte
Heizkraftwerk Mitte von Westen (2011)
Heizkraftwerk Mitte von Westen (2011)
Lage
Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte (Niedersachsen)
Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte
Koordinaten 52° 16′ 43″ N, 10° 30′ 53″ OKoordinaten: 52° 16′ 43″ N, 10° 30′ 53″ O
Land Deutschland
Daten
Typ Dampfkraftwerk
Primärenergie Fossile Energie
Brennstoff Steinkohle, Erdgas, Heizöl
Leistung 78 MW (elektrisch)[1]
Betreiber BS Energy (Stadtwerke Braunschweig)
Betriebsaufnahme 1924[1]
Kessel 8 Stück
Schornsteinhöhe 198 m

2011 wurde eine Gas- und Dampfturbinen-Anlage mit 77 MW elektrischer und 69 MW thermischer Leistung in Betrieb genommen. Die Dampfturbine wurde von Siemens geliefert.[3]

Die Generatorspannung liegt bei 10,5 Kilovolt.[1] Der Netzanschluss erfolgt über die Umspannwerke Hasenwinkel und Nord Zelle auf der 110-kV-Hochspannungsebene in das Netz des Verteilnetzbetreibers Braunschweiger Netz GmbH.[4] Das Kraftwerk Mitte produziert etwa 35 % des Strom- und 85 % des Fernwärmebedarfs der Stadt.

Der Kamin trägt auch Sendeantennen zur Verbreitung von Fernsehprogrammen im DVB-T- und DVB-T2-Modus.

Inhaltsverzeichnis

Digitales Fernsehen (DVB-T2)Bearbeiten

Der DVB-T2 Regelbetrieb startete am 29. März 2017.[5] Die DVB-T2-Ausstrahlungen in HEVC erfolgen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind frei empfangbar, die Privatsender werden, größtenteils verschlüsselt, über die DVB-T2 Plattform freenet TV ausgestrahlt.

Kanal Frequenz
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP
(kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
SFN mit
21 474 Freenet TV Mux 2 10 ND V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Hannover (Telemax)
23 490 ARD Digital (NDR) 8 ND V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Göttingen (Espol-Solling), Göttingen-Hetjershausen, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Torfhaus (Harz-West)
36 594 Gemischter Multiplex von ZDF und freenet TV 5 ND V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Wolfsburg
40 626 ARD regional (NDR) Niedersachsen 8 ND V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Göttingen (Espol-Solling), Göttingen-Hetjershausen, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Torfhaus (Harz-West)
44 658 Freenet TV Mux 1 10 ND V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Hannover (Telemax)
47 682 Freenet TV Mux 3 10 ND V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Hannover (Telemax)

Sendeparameter

Verwendet von (HD-Programme pro Mux) Modulations-
verfahren
Coderate FFT-Modus Guard-
intervall
Pilottöne Datenrate
[Mbit/s]
Freenet TV (6–7) 64-QAM 2/3 32k extended 1/16 Pilot Pattern 4 27,6
ZDF (5) 64-QAM 3/5 16k extended 19/128 Pilot Pattern 2 22,0
ARD Digital (NDR) (5)
NDR regional (5)
64-QAM 1/2 16k extended 19/128 Pilot Pattern 2 18,2

Bis zum 30. Juni 2017 war folgender DVB-T-Nachlauf zu empfangen:

Kanal Frequenz
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP
(kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Fernsehnorm
DVB-T/DVB-T2
Modulations-
verfahren
Video-
kompression
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
56 754 NDR (DVB-T alt) 20 ND V DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse)

Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Bis zum 28. März 2017 war nachfolgendes Angebot via DVB-T zu empfangen. Die DVB-T-Ausstrahlungen liefen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten.

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
23 490 ZDFmobil 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Wildemann, Braunschweig-Broitzem, Hildesheim (Sibbesse), Hannover (Telemax), Stadthagen
24 498 RTL-NDS+HB 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
36 594 ARD regional (NDR-Bouquet 2) 8 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Wildemann, Braunschweig-Broitzem, Hildesheim (Sibbesse), Hannover (Telemax), Stadthagen
44 658 Pro7Sat1-NDS+HB 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
47 682 ARD Digital (NDR-Bouquet 1) 10 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Wildemann, Braunschweig-Broitzem, Hildesheim (Sibbesse), Hannover (Telemax), Stadthagen
56 754 NDS Mux 2 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
60 786 NDS Mux 1 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Braunschweig-Broitzem

Achtung: Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen abweichend auf K28

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten