Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Heizkraftwerk Mitte (Braunschweig)

f2

Das Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte ist ein von den Stadtwerken Braunschweig betriebenes Heizkraftwerk. Seit 1924 befand sich am Standort ein Kohlekraftwerk, das zuletzt 1986 erneuert wurde. Der 1983-84 erbaute 198 Meter hoher Schornstein ist das höchste Bauwerk in Braunschweig. Mittels Kraft-Wärme-Kopplung wird eine elektrische Leistung von 78 Megawatt erzeugt, die thermische Leistung beträgt 330 Megawatt. Täglich werden 400 t Kohle verbrannt, die über den Braunschweiger Hafen und die Eisenbahn angeliefert werden.[2]

Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte
Heizkraftwerk Mitte von Westen (2011)
Heizkraftwerk Mitte von Westen (2011)
Lage
Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte (Niedersachsen)
Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte
Koordinaten 52° 16′ 43″ N, 10° 30′ 53″ OKoordinaten: 52° 16′ 43″ N, 10° 30′ 53″ O
Land Deutschland
Daten
Typ Dampfkraftwerk
Primärenergie Fossile Energie
Brennstoff Steinkohle, Erdgas, Heizöl
Leistung 78 MW (elektrisch)[1]
Betreiber BS Energy (Stadtwerke Braunschweig)
Betriebsaufnahme 1924[1]
Kessel 8 Stück
Schornsteinhöhe 198 m

2011 wurde eine Gas- und Dampfturbinen-Anlage mit 77 MW elektrischer und 69 MW thermischer Leistung in Betrieb genommen. Die Dampfturbine wurde von Siemens geliefert.[3]

Die Generatorspannung liegt bei 10,5 Kilovolt.[1] Der Netzanschluss erfolgt über die Umspannwerke Hasenwinkel und Nord Zelle auf der 110-kV-Hochspannungsebene in das Netz des Verteilnetzbetreibers Braunschweiger Netz GmbH.[4] Das Kraftwerk Mitte produziert etwa 35 % des Strom- und 85 % des Fernwärmebedarfs der Stadt.

Der Kamin trägt auch Sendeantennen zur Verbreitung von Fernsehprogrammen im DVB-T- und DVB-T2-Modus.

Inhaltsverzeichnis

Digitales Fernsehen (DVB-T2)Bearbeiten

Der DVB-T2 Regelbetrieb startete am 29. März 2017.[5] Die DVB-T2-Ausstrahlungen erfolgen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind frei empfangbar, die Privatsender werden, größtenteils verschlüsselt, über die DVB-T2 Plattform freenet TV ausgestrahlt.

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Fernsehnorm
DVB-T/DVB-T2
Modulations-
verfahren
Video-
kompression
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
21 474 Freenet TV Mux 2 10 ND V DVB-T2 64-QAM HEVC 2/3 1/16 27,60 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
23 490 ARD Digital (NDR) 8 ND V DVB-T2 64-QAM HEVC 1/2 19/128 18,2 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Göttingen (Espol-Solling), Göttingen-Hetjershausen, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Torfhaus (Harz-West)
36 594 Gemischter Multiplex von ZDF und freenet TV 5 ND V DVB-T2 64-QAM HEVC 3/5 19/128 22,0 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse)
40 626 ARD regional (NDR) Niedersachsen 8 ND V DVB-T2 64-QAM HEVC 1/2 19/128 18,2 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Göttingen (Espol-Solling), Göttingen-Hetjershausen, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Torfhaus (Harz-West)
44 658 Freenet TV Mux 1 10 ND V DVB-T2 64-QAM HEVC 2/3 1/16 27,60 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
47 682 Freenet TV Mux 3 10 ND V DVB-T2 64-QAM HEVC 2/3 1/16 27,60 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)

bis zum 25.April 2017 ist folgender DVB-T-Nachlauf zu empfangen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
SFN
56 754 NDR (DVB-T alt) 20 ND V DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Heizkraftwerk Braunschweig-Mitte, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse)

Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Bis zum 28.März 2017 war nachfolgendes Angebot via DVB-T zu empfangen. Die DVB-T-Ausstrahlungen liefen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten.

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
23 490 ZDFmobil 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Wildemann, Braunschweig-Broitzem, Hildesheim (Sibbesse), Hannover (Telemax), Stadthagen
24 498 RTL-NDS+HB 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
36 594 ARD regional (NDR-Bouquet 2) 8 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Wildemann, Braunschweig-Broitzem, Hildesheim (Sibbesse), Hannover (Telemax), Stadthagen
44 658 Pro7Sat1-NDS+HB 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
47 682 ARD Digital (NDR-Bouquet 1) 10 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Wildemann, Braunschweig-Broitzem, Hildesheim (Sibbesse), Hannover (Telemax), Stadthagen
56 754 NDS Mux 2 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Hannover-Hemmingen, Braunschweig-Broitzem, Hannover (Telemax)
60 786 NDS Mux 1 5 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Braunschweig-Innenstadt, Braunschweig-Broitzem

Achtung: Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen abweichend auf K28

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten