Hauptmenü öffnen

Heinz Zak

österreichischer Kletterer und Fotograf
Heinz Zak, 2008

Heinz Zak (* 23. März 1958 in Wörgl) ist ein österreichischer Kletterer, Fotograf und Slackliner.

LebenBearbeiten

Zak arbeitete zunächst als Lehrer, machte aber später das Klettern und die Fotografie zu seinem Beruf.

Als Kletterbegeisterter brachte er das Sportklettern von Amerika nach Österreich, indem er mithalf, Sportklettergebiete und Routen hoher und höchster Schwierigkeit zu erschließen. Seine Bergheimat ist das Karwendelgebirge.

Heinz Zak ist als Bergsteiger und Kletterfotograf heute weltweit tätig.

Ihm gelangen viele äußerst schwierige und lange Routen bis zum unteren zehnten Grad. Nicht nur im Gebiet von Karwendel und Wetterstein erschloss er neue Routen oder führte bisher nicht für möglich gehaltene Erstbegehungen durch, wie z. B. die Überschreitung des Karwendelhauptkammes im Winter und ohne Seil, ein kräftezehrendes Unternehmen, das 36 Gipfel mit 10.000 Höhenmetern in nur drei Tagen umfasste.

Auch in vielen anderen Gebirgen der Welt beging und fotografierte Zak anspruchsvolle Routen und Gipfel, unter anderem an den Drei Zinnen in den Dolomiten, in den USA im Yosemite-Nationalpark an der berühmten 1.000 m hohen senkrechten Granitwand des El Capitan und im südlichen Südamerika in Patagonien. Eine Route dort führte ihn auf den Cerro Torre, und an der spektakulären, 1.400 m hohen senkrechten Felswand des Fitz Roy durchstieg er unter extremen Wetterwechseln mit einer Seilschaft erst als Dritter die Route „Royal Flush“.

Im Mai 2005 kletterte er als Zweiter nach Wolfgang Güllich die Kletterroute „Separate Reality“, eine anspruchsvolle Riss- und Dachkletterei im Yosemite-Nationalpark, free Solo.

Zusammen mit Bernd Ritschel, Peter Mathis und Jürgen Winkler gehört Heinz Zak zu den bekanntesten Berg-, Kletter- und Landschaftsfotografen im deutschsprachigen Raum.

Heinz Zak ist für verschiedene Bergsteiger-Magazine tätig, veröffentlicht Bücher und zeigt seine Bilder auch in Diaschauen.

Für den Dokumentarfilm „Am Limit“ mit den weltbekannten Speed-Kletterern Alexander und Thomas Huber machte Zak die Standfotos u. a. aus extremen Positionen der 1000-Meter-Wand des El Capitan.

In den letzten Jahren hat sich Heinz Zak auch zu einem Protagonisten der europäischen Slackline-Szene entwickelt. Zusammen mit der Bergsportmarke Mountain Equipment hat er ein Slacklineset entwickelt.

Heinz Zak lebt in Scharnitz, Tirol. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.[1]

BücherBearbeiten

als Mitautor:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bergwelten: Heinz Zak. In: Servus TV. 3. Juni 2017, abgerufen am 19. August 2017 (ab Minute 18).
  2. Die Kamera am Felsen baumeln lassen in FAZ vom 28. Juli 2016, Seite R4