Hauptmenü öffnen

Heinz Weber (Fußballspieler, 1976)

österreichischer Fußballtorhüter

Heinz Weber (* 5. Dezember 1976 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Heinz Weber
Personalia
Geburtstag 5. Dezember 1976
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 188 cm
Position Torhüter
Junioren
Jahre Station
SV Gerasdorf
Admira Landhaus
0000–1990 FK Austria Wien
1990–1993 VSE St. Pölten
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1994 SC Enzersfeld ? (?)
1994–1997 First Vienna FC 1894 24 (0)
1997–2002 FC Tirol Innsbruck 9 (0)
2000–2001 → FC St. Pauli (Leihe) 32 (0)
2002–2003 SK Sturm Graz 26 (0)
2003–2004 SC Untersiebenbrunn 24 (0)
2004–2005 Kremser SC 24 (0)
2005–2008 FC Gratkorn 86 (0)
2008–2010 SK Austria Kärnten 14 (0)
2010–2014 SK Austria Klagenfurt 0 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2012 Villacher SV (Torwarttrainer)
2013–2014 SAK Klagenfurt (Torwarttrainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Leben und KarriereBearbeiten

Weber begann seine Karriere in der Jugend des SV Gerasdorf aus Niederösterreich. Nachdem er bei Admira Landhaus war, kam er in die Jugendabteilung vom FK Austria Wien, welche ihm später zu den ersten Mannschaften des SC Enzersdorf und zur Vienna weiterverlieh, damit er Spielpraxis sammeln konnte. Nach guten Leistungen beim ältesten Klub Österreichs, wechselte er nach Tirol zum FC Tirol Innsbruck, wo er aber nicht an Stanislaw Tschertschessow vorbeikam und nur ein einziges Spiel in der Bundesliga machte; in diesem Jahr wurde er auch österreichischer Meister. 2000 wechselte er leihweise in die zweite deutsche Bundesliga zum Kultklub FC St. Pauli, wo er 32 von 34 Spiele der Aufstiegssaison absolvierte.

2001 kam er nach Streitigkeiten um die Ablöse zwischen den Tirolern und Hamburgern wieder zurück nach Innsbruck. 2002 wechselte er in die Steiermark, nachdem er wieder nur Ersatz beim amtierenden Meister war. Nach nur einem Jahr in Graz versuchte sich Weber in den unteren Ligen Österreichs. Zuerst spielte er ein Jahr beim SC Untersiebenbrunn in der Ersten Liga, und danach beim Kremser SC in der Regionalliga Ost. 2005 übersiedelte er wieder in die Steiermark und unterzeichnete einen Vertrag beim Zweitligisten FC Gratkorn. Nachdem er in der Saison 2007/08 zum besten Tormann der Red Zac Erste Liga gewählt wurde, wechselte er im Sommer 2008 zum Bundesligisten SK Austria Kärnten, wo er als Back-Up für Andreas Schranz diente. Nach dem Abstieg und dem Konkurs 2010 wechselte er in die Regionalliga Mitte zum SK Austria Klagenfurt.[1]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Austria Klagenfurt "neu" hat klare Ziele., 23. Juni 2010, abgerufen am 25. Juni 2010.